Newsblog Das war Der Morgen @SPIEGELONLINE am 8.3.2016

Nachrichten und Themen aus Deutschland und der Welt - hier zum Nachlesen.
  • 3/8/16 7:56 AM
    Der Morgen geht dem Ende entgegen. Ich hoffe, es hat Ihnen ein wenig Spaß gemacht. Lassen Sie sich nicht hetzen und von Hetze den Tag nicht verderben. Bis zum nächsten Mal, Frank Patalong
  • 3/8/16 7:52 AM
  • 3/8/16 7:50 AM
    Bevor wir das vergessen: Darum geht es. Am frühen Dienstagmorgen durchquert eine Flüchtlingsfamilie das nach Regenfällen völlig verschlammte Lager Idomeni an der griechischen grenze zu Mazedonien. Die Menschen dort stecken fest, die Zöllner lassen nur noch wenige über die Grenze. Das Elend wächst jeden Tag. Foto: dpa
  • 3/8/16 7:28 AM
    Leipzig: Unbekannte Brandstifter zünden mehrere Bundeswehr-Laster an.
    Unbekannte Brandstifter haben in Leipzig acht Lastwagen und zwei Anhänger angezündet, meldet die Nachrichtenagentur dpa soeben. Sechs dieser Fahrzeuge gehören der Bundeswehr, teilte die Polizei mit. Einige wurden völlig zerstört. Tatort war ein Werkstattgelände. Zu Höhe des Schadens lagen zunächst keine Angaben vor. Die Polizei ermittelt.
  • 3/8/16 7:16 AM
    Kennen Sie eigentlich Johannes Schlüter? Im NDR-Satireformat "extra 3" ist er der Mann, der die Mächtigen trifft (Achtung: Doppelbedeutung!). Ich oute mich mal als Fan, wegen solcher Sachen hier:
  • 3/8/16 7:00 AM
    Nikelegt die Verträge mit der Tennisspielerin Marija Scharapowa auf Eis.
    Die Russin hatte am Montag einen positiven Dopingtest bei den Australian Open im Januar öffentlich gemacht. Scharapowa erklärte, dass sie die seit dem 1. Januar 2016 verbotene Substanz Meldonium schon seit 2006 als Medikament gegen ihre Diabetes nehme. Noch am Tag dieses öffentlichen Geständnisses wurde die fünfmalige Grand-Slam-Siegerin vom Tennis-Weltverband ITF vorläufig suspendiert.
    Nike äußerte sich "traurig und enttäuscht von den Nachrichten" und setzte den millionenschweren Werbevertrag mit Scharapowa aus, die seit mehreren Jahren eine der populärsten Werbefiguren des US-Ausrüsters war. Nike war Scharapowas wichtigster Sponsor. Allein im Jahr 2015 verdiente Scharapowa laut Forbes-Liste 29 Millionen Dollar, davon 22 durch Werbung. Foto: AFP
  • 3/8/16 6:46 AM
    Terry Bollea alias Hulk Hogan, vor Äonen erfolgreicher Wrestler und danach etwas weniger erfolgreicher Schauspieler-Schauspieler, verklagt die Pornoseite "Gawker" auf 100 Millionen Dollar (rund 91 Millionen Euro) Schadenersatz. Den Schaden erlitt Hogan (62) durch ein wohl heimlich gedrehtes und von Gawker veröffentlichtes Sexvideo, wodurch sich Hogan "komplett gedemütigt" gefühlt habe.
    Der rund 30-minütige Clip stammt offenbar aus dem Jahr 2007 und zeigt den ehemaligen Sportler beim Sex mit der damaligen Frau seines früheren besten Freundes. Ob auch der sich komplett gedemütigt fühlte, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters nicht. Foto: Reuters
  • 3/8/16 6:33 AM
    Ziemlich brisant ist zurzeit die Lage im südchinesischen Meer. China hat die USA wegen ihrer Manöver dort heftig kritisiert. "Die Freiheit der Navigation bedeutet nicht, dass sie alles
    tun können, was sie wollen", sagte Außenminister Wang Yi am Dienstag auf einer
    Pressekonferenz anlässlich der laufenden Tagung des Volkskongresses in Peking.
    Er reagierte damit auf Manöver der amerikanischen Marine, die mit ihren
    Schiffen direkt an Inseln vorbeigekreuzt war, die China als sein Territorium
    beansprucht.
  • 3/8/16 6:29 AM
    Und sonst?
    Stellt der Deutsche Wetterdienst (DWD) heute seine Klimabilanz 2015 vor. Soviel sei verraten: es geht um mehr als nasse Füße in den Städten.
    In Duisburg stellt sich die Stiftung "Duisburg 24-7-2010" der Öffentlichkeit vor. Die im letzten Jahr von Betroffenen des Loveparade-Unglücks gegründete Stiftung gibt  Einblick in die Planung des 6. Jahrestages der Katastrophe, die so viele Leben zerstört hat.
    Am frühen Nachmittag werden Sie Einzelheiten zu den Cyberangriffen auf deutsche Krankenhäuser erfahren - die Ermittler ziehen ein erstes Fazit.
    Und in Wolfsburg gibt es die erste Betriebsversammlung  seit der Betrugsaffäre um schöngelogene Abgaswerte - der Vorstand trifft auf die Belegschaft. Das dürfte Stimmung geben.
    So wie am Abend, wenn ebenfalls in Wolfsburg der Anpfiff zum Achtelfinal-Rückspiel VfL
    Wolfsburg gegen KAA Gent
    ertönt. Übertragen wird das wie üblich nur illegal per Stream aus der Südsee, weil das Spiel leider am falschen Tag stattfindet: Für unser per quasi-Steuer mit jährlich satt acht Milliarden Euro finanziertes ÖR-TV ist nur Mittwoch ein Championsleague-Tag. Dann dürfen wir uns allerdings auf ausführliche Berichte über das Spiel FC Chelsea -gegen Paris St. Germain
    freuen. Ich kann's kaum abwarten.
  • 3/8/16 6:01 AM
    Andere Themen sind wie gesagt terminlich angesetzt: Morgen tagt zum Beispiel der Deutsche Presserat, und zwar über die sogenannte Diskriminierungsrichtlinie.
    Klingt langweilig? Ist es aber nicht: Es geht um eine Bestimmung im Deutschen Pressekodex, nach der Medien es in ihrer Berichterstattung unterlassen sollten, über mutmaßliche Täter mit Angaben zu Ethnie, Hautfarbe oder Herkunft zu berichten, wenn das für den berichteten Vorfall nicht maßgeblich ist.
    Jahrzehntelang haben wir Journalisten das gelernt und verinnerlicht. Es war eine gute Regel, weil sie mit Sicherheit Diskriminierungen verhinderte - nicht die der Täter, sondern die der Nicht-Täter, die man hierzulande - siehe Pegida - ja gern mal schnell in Sippenhaft nimmt.
    Seit Silvester steht die Diskriminierungsrichtlinie in der Kritik,  weil die "Lügenpresse"-Fraktion sie den Medien als "Verschweigen" vor die Füße warf. Deshalb wird es wirklich spannend, wie der Umgang mit solchen Themen künftig gehandhabt wird. Es hat nicht nur Konsequenzen für uns Presseleute, sondern für den ganzen öffentlichen Diskurs. Auch dazu wird es heute vorab sicher einiges geben.
  • 3/8/16 5:52 AM
    Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie, woher und warum ganz plötzlich ein Thema oder eine Person in den Nachrichten auftaucht?
    Hier ist ein schönes Beispiel: Weil zum Beispiel eine Nachrichtenagentur zu nachtschlafender Zeit 23 Sport-Pinups des US-Schwimmers Matt Grevers weltweit über die Drähte schickt. Wetten, Sie werden diese Bilder heute noch öfter zu sehen bekommen? Das Foto kommt übrigens von Reuters.
  • 3/8/16 5:44 AM
    Erwarten durfte man wohl auch, dass man ein Auto nicht einfach nachbauen darf. Wenn es um Markenautos geht, liegt das auf der Hand: Oder was würden Sie erwarten, was Ihnen passiert, wenn Sie sich in Ihrer Garage einen Schein-Porsche bauen und den dann für 90.000 Währungseinheiten verhökern?
    In den USA befasste sich gerade der Oberste Gerichtshof mit der Frage, ob man sowas darf, wenn man DAS BAT-MOBIL nachbaut. Sie wissen schon: Diesen schwarzen Panzer mit den dicken Reifen, mit dem sich auch in der Stadt sozusagen Motocross fahren lässt – über was auch immer.
    Raten Sie mal, wie das ausging: Richtig, darf man nicht. Weder Motocross in der Innenstadt, noch Batmobil nachbauen.
    Die Richter entschieden die Frage, indem sie sich einer Entscheidung darüber verweigerten, ob und inwiefern bei so einem Nachbau die Copyrights des Comicverlages DC verletzt würden. Und damit hat das Urteil aus der Vorinstanz Bestand – und das fiel zugunsten von DC. Wer das Batmobil nachbauen und vermarkten wolle, brauche dafür eine Lizenz.
    Der Verlag hatte einen Autohersteller verklagt, der Batman-Fahrzeuge nachgebaut und für rund 90.000 Dollar verkauft hatte. Im vorigen September stellte sich ein Gericht in Kalifornien auf die Seite von DC Comics. Demnach habe das futuristische Fahrzeug besondere Eigenschaften, die
    ebenso wie die Batman-Figur urheberrechtlich geschützt seien. Erfahren haben wir diese wichtige Nachricht übrigens dpa sei Dank.
  • 3/8/16 5:34 AM
    Manche Nachrichten kommen überraschend, andere sind
    erwartbar, weil Termin-gebunden
    Was also können wir heute erwarten?
    Neben der Diskussion um den Türkeigipfel und die Flüchtlingsfrage (hier stellt sich Kanzlerin Merkel heute in Stuttgart einer Podiumsdiskussion) könnte der Bericht der Opferberatungsstelle Reachout für Irritationen sorgen:  gegen 14 Uhr stellt die Organisation ihre Inventur der rechtsextremen, rassistischen und antisemitischen Gewalttaten in Berlin vor.
    Der Internationale Frauentag dürfte für Aktionen, Veranstaltungen und auch die eine oder andere Schlagzeile über die Situation der Frauen in Deutschland und der Welt sorgen: Auch das Statistische Bundesamt will da im Rahmen der Vorstellung seiner Statistiken zum Zustand der Republik
    etwas zuliefern.
    In Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg werden Spitzenkandidaten und anderes Parteien-Personal den potenziellen Wählern wiederholt erklären, warum man bei der kommenden Landtagswahl sein Kreuz nur hinter ihrem Namen (respektive dem ihrer Partei) machen sollte.
  • 3/8/16 5:20 AM
    Schockmeldung für die Fans von AC/DC: Die Band sagt die nächsten zehn Konzerte ihrer "Rock or Bust"-Welttournee in den USA vorerst ab. Wie die Band auf ihrer Webseite am Montag mitteilte, hat der Arzt dem Sänger Brian Johnson dazu geraten, die Tournee sofort abzubrechen, da ihm sonst der völlige Verlust seines Gehörs drohe.
    Johnson ist wegen seiner unverwechselbaren Falsettstimme berühmt. Die Konzerte sollen später nachgeholt werden. Möglicherweise mit einem Gastsänger. Meldet die dpa.
    "Azze-Dazze" blickt nicht berade auf ein gutes Jahr zurück. Im letzten Jahr musste Gitarrist und Mastermind Malcolm Young seine Karriere aufgeben, der gerade einmal 62-Jährige leidet an Demenz.
    Fans hatten schon da befürchtet, dass es nun langsam zuende geht mit der australischen Band, die ihre Laufbahn 1973 mit schwerem Blues und hartem Rock begonnen hatte. AC/DC ist eine von diesen Jungens-Bands, an denen sich die Geister scheiden. Selbst Verächter werden allerdings zugeben müssen, dass ihre Riffs und Melodien längst Rockgeschichte sind: "Ride on!", Brian, fällt mir da nur ein. Hatte darauf gehofft, noch eine Abschiedstour zu sehen. Foto: Reuters
  • 3/8/16 5:07 AM
    Nochmal: Guten Morgen!
    Steigen wir mit einem Ausblick auf das ein, was Sie im Laufe des Tages an Nachrichten erwarten dürfen (Überraschungen ausgenommen). Abzusehen sind derzeit mehrere große Themen: Da ist natürlich der EU-Türkei-Gipfel, den niemand gescheitert nennt, obwohl er ohne Ergebnis endete. Immerhin gab es "neue Vorschläge", Konkretes soll im Laufe der Woche folgen. Kurz nach Mitternacht machten die Staatschef Feierabend, und meine Kollegen fingen mit ihrer Arbeit an, ein erster Fazit zu ziehen: Hier ist es.
  • 3/8/16 5:04 AM
    Guten Morgen!
    Ich bin Frank Patalong und begleite Sie hinein in den Tag. Schön, so früh für Sie zu schreiben. Ernsthaft: Wir sitzen in einem Boot, Büro, U-Bahn, was auch immer. Draußen ist es frostig kalt und ziemlich dunkel, zum Glück dampft der Kaffee, und seit ein paar Tagen hört man auch schon um diese Zeit die ersten Singvögel, wenn man die Türe aufmacht. Das macht Hoffnung – trotz der noch immer ziemlich winterlichen Wettervorhersage für diesen Dienstag, den 8. März 2016:
    Frankfurt und Umgebung erreichen heute vielleicht 7 Grad, der Rest der Republik muss mit Temperaturen um 4-5 Grad auskommen – in den Bergen können Sie noch ein paar abziehen. Niederschläge fallen im hohen Norden als Regen, im tiefen Süden als Schnee, im Osten gibt es mitunter nasse Füße, der größte Teil des Landes aber kann sich aber immerhin auf einen heiteren bis sonnigen Tag freuen. Das ist doch schon mal was. Gegen Ende der Woche soll das Quecksilber dann endlich zweistellige Temperaturen erreichen.
  • 3/8/16 5:03 AM
    Wetterkarte, 8.3.2016
Tickaroo Live Blog Software
Mehr lesen über