Newsblog Das war Der Morgen @SPIEGELONLINE am 22.6.2016

Die Nachrichten, Themen und die Presseschau aus Deutschland und der Welt - hier zum Nachlesen.

Twin-Otter-Maschine am Südpol (Archivbild)
AP

Twin-Otter-Maschine am Südpol (Archivbild)

Mit


Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Heike Klovert beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
6/22/16 7:01 AM Ein Rettungsflugzeug ist auf einer Forschungsstation am Südpol gelandet, um einen kranken Mitarbeiter auszufliegen. Von Februar bis Oktober ist die US-Station eigentlich isoliert, weil es zu kalt und dunkel ist, um sie regelmäßig anzufliegen. Eine kleine Twin-Otter-Maschine machte sich am Dienstag trotzdem auf den neunstündigen Flug, weil zwei der rund 50 Menschen, die sich derzeit auf der Station aufhalten, krank sind. Einer braucht ärztliche Versorgung in einer Klinik. Der "Guardian" hat mehr dazu.  (Archivfoto: AP) 6/22/16 5:39 AM Ich bin überhaupt kein Serienfan. So generell. Aber Game of Thrones ist richtig toll. Und die letzte Folge mit ihrer grausamen Schlacht (nein, kommt, das ist kein Spoiler), lehrt uns etwas über historische Kriegsstrategien . Schreibt Chris Taylor bei Mashable. (Foto: AP) 6/22/16 5:35 AM Im Zuge neuer Ermittlungen über die Ursache des Absturzes einer polnischen Regierungsmaschine im russischen Smolensk vor sechs Jahren sollen die Särge der Opfer geöffnet werden. Bei dem Absturz waren auch der damalige polnische Präsident Lech Kaczynski und zahlreiche Vertreter der politischen und militärischen Elite ums Leben gekommen. 6/22/16 5:30 AM Die Krise in Griechenland hat zahlreiche Street-Art-Künstler inspiriert . Nie zuvor waren so viele Werke in den Straßen von Athen zu sehen. Giorgos Christides nimmt Sie mit auf einen alternativen Stadtrundgang fernab von Akropolis und Parthenon. (Foto: Jupiterfab) 6/22/16 5:27 AM Streit um eine Aids-Aufklärungskampagne in der Schweiz : 35 Minderjährige ziehen gegen einen umstrittenen Film mit Sexszenen vor das höchste Gericht des Landes . Sie stören sich an der expliziten Darstellung sexueller Handlungen zwischen homo- und heterosexuellen Paaren. Die Gruppe der 4- bis 17-Jährigen und ihre Eltern führen ins Feld, dass die im TV-Spot gezeigten Sexszenen die Entwicklung von Heranwachsenden gefährden könnten. Unterstützt werden sie von der christlich orientierten Stiftung Zukunft Schweiz. 6/22/16 5:09 AM Und gleich noch ein Quiz : Was wissen Sie über Großbritanniens 14 Außenposten ? Hier können Sie es herausfinden. 6/22/16 5:08 AM Wo ist Antonius, wenn er im silva ist? Ob Sie mit Ihrem Latein am Ende sind, können Sie bei den Kollegen auf bento testen. 6/22/16 5:04 AM Wie sieht das aus, wenn ein Polizist sich vor einer Schlange fürchtet? Lustig. Aber nur, weil man nicht selbst den Schreck bekommt. 6/22/16 5:03 AM Tech-Unternehmer Elon Musk will nach der Autoindustrie auch den Strommarkt aufmischen: Der Elektroautobauer Tesla hat ein milliardenschweres Angebot für die Solarfirma SolarCity unterbreitet. Das Unternehmen des Milliardärs Musk teilte am Dienstag nach US-Börsenschluss mit , eine Offerte zwischen 26,50 und 28,50 Dollar pro SolarCity-Aktie abgegeben zu haben. Daraus würde sich ein Kaufpreis von 2,6 bis 2,8 Milliarden Dollar ergeben. 6/22/16 5:01 AM Wie VW-Chef Matthias Müller den angeschlagenen Autokonzern umbauen will, können Sie jetzt im neuen Aufmacher auf SPIEGEL ONLINE lesen. 6/22/16 4:58 AM Die ermordete britische Labour-Politikerin Jo Cox wäre heute 42 Jahre alt geworden. Auf dem Londoner Trafalgar Square findet eine Gedenkveranstaltung für sie statt - und die Welt schaut auf Großbritannien, dessen Bürger morgen darüber abstimmen, ob das Land in der EU bleiben soll. Regentropfen auf einem Bild von Jo Cox (Foto: Reuters) 6/22/16 4:50 AM Sie sind noch ein bisschen verschlafen? Noch nicht ganz fit? Das ZEITMagazin hat Bilder von schlafenden Menschen weltweit gesammelt. Klicken Sie rein , wenn Sie noch mal herzhaft gähnen möchten. 6/22/16 4:48 AM Was bringt dieser Mittwoch? Eine ganze Menge: Der VW-Konzern empfängt erstmals seit Beginn der Dieselkrise seine Aktionäre zur Hauptversammlung . Aktionärs- und Investorenvertreter sowie mancher Kleinaktionär werden viele bohrende Fragen stellen rund um Themen wie die Aufarbeitung des Skandals, die Reaktion des Managements, die weiter millionenschweren Vorstands-Boni und den laufenden Umbau des Konzerns. Der Bundestag erinnert an den Überfall von Hitler-Deutschland auf die Sowjetunion vor 75 Jahren. Zum Auftakt einer einstündigen Debatte spricht Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Parallel dazu wird mit zahlreichen anderen Veranstaltungen des Angriffs am 22. Juni 1941 gedacht. Die Bundeswehr soll künftig vor der libyschen Küste nicht nur gegen Schleuser vorgehen, sondern auch den Waffenschmuggel unterbinden. Eine entsprechende Erweiterung des Mandats für die Beteiligung an der EU-Mission "Sophia" will das Bundeskabinett beschließen. Die Regierungen von Deutschland und Polen wollen in Berlin die konkrete Zusammenarbeit vertiefen. Bei Regierungskonsultationen geht es im Kanzleramt um bilaterale Kooperationen wie ein grenzüberschreitendes Umweltprojekt und andere Vorhaben. Es dürften auch außen- und sicherheitspolitische Themen eine große Rolle spielen. Für Cristiano Ronaldo und Co. geht es im Finale der Gruppe F am Abend gegen Ungarn um alles. Nach einem bislang enttäuschenden EM-Auftritt könnten die Portugiesen mit einem Sieg in Lyon noch als Gruppenerster ins Achtelfinale einziehen - bei einer Niederlage dagegen ist das frühe EM-Aus besiegelt. Vor dem Oberlandesgericht in Hamburg beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen IS-Rückkehrer Harry S . Der 27-jährige Deutsche gehörte laut Anklageschrift der Bundesanwaltschaft zur Bremer Salafistenszene und war im April vergangenen Jahres nach Syrien gereist, wo er sich dem "Islamischen Staat" anschloss. Das Bundeskartellamt zieht eine Bilanz seiner Arbeit. Behördenchef Andreas Mundt will dabei über wichtige Kartellverfahren aus dem Jahr 2015 berichten. Außerdem steht ein Ausblick auf die geplanten Aktivitäten der Wettbewerbshüter im laufenden und kommenden Jahr auf dem Programm. Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frankfurtbeat 22.06.2016
1. warum ...
warum bitte zahlt dann der Steuerzahler noch immer die Gehälter der Teppichetage? Das System hier in Deutscheland ist einzigartig dreist. Kircheintritt - Kirchenaustritt ... allein die Tatsache das der Verein zusammen mit dem Staat automatisiert in die Taschen seiner Mitglieder langt ist eine Dreistigheit hoch 10. Grundsätzlich sollte Kirche freiwillig über Spenden finanziert werden und nicht Zwangsgelder einfordern. Letztendlich kann man nur empfehlen über die Aktivitäten dieser Unternehmen nachzudenken und die Konsequenzen zu ziehen.
butzibart13 22.06.2016
2. Die EU - reißfest wie Schweizer Trikots
Viele Länder der EU haben einen rechtsnationalen Kurs eingeschlagen, auffällig auch die skandinavischen Länder (was würde der ermordete Palme zu seinem Schweden sagen), die immer als liberal galten. Morgen kommt dann der Brexit? Die EU wird zur Zeit stark strapaziert und Herr Erdogan will in diese EU.
Bernhard.R 22.06.2016
3. Endlich Trennung von Kirche und Staat!
Diese Forderung ist in Deutschland noch immer nicht verwirklicht. Der Staat treibt für die Kirchen deren Steuern bei den Bürgern ein und wendet den Kirchen jedes Jahr riesige Beträge zu. Damit muß Schluß sein. Wer an die 3 da oben glaubt, kann Spenden soviel er will.
sitiwati 22.06.2016
4. 1978 bin
ich ausgetreten, bis jetzt dürfte ich c 30.000 dm7euro ge gespart haben, leider muss ich aber noch zwangsweise die Kirchen alementieren, was wir nict zuletzt dem grossen Korsen, Napoleon zu verdanken haben
Thagdal 22.06.2016
5.
Wer nicht wirklich gläubig und trotzdem noch Mitglied einer Kirche ist, der ist selbst schuld. Austreten ist ein einfacher Weg, Steuern zu sparen :)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.