Newsblog Das war Der Morgen @SPIEGELONLINE am 8.9.2016

Die Nachrichten, Themen und die Presseschau aus Deutschland und der Welt - hier zum Nachlesen.

Mit


Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
9/8/16 6:38 AM Der Zentralrat der Muslime hat eine zunehmende Islamfeindlichkeit in Deutschland beklagt. Die "körperlichen und verbalen Angriffe" gegen Muslime auf den Straßen hätten "in nie gekanntem Maße zugenommen", sagte der Zentralsratsvorsitzende Aiman Mazyek der "Welt". Die Angriffe auf Moschee-Gemeinden hätten sich von 2014 bis 2015 vervielfacht . Dasselbe gelte für Hassdelikte im Internet . Zugleich nahm der Verbandschef Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gegen den Vorwurf in Schutz, ihre Flüchtlingspolitik sei schuld am Erstarken der AfD. "Wer allein die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin für den AfD-Wahlerfolg verantwortlich macht, verkennt die tiefe Verankerung von rassistischen Ressentiments in unserer Gesellschaft ", sagte Mazyek. 9/8/16 6:10 AM Foto: Imago Im ersten Mordfall mit einer Schusswaffe seit mehr als 30 Jahren ist in Mikronesien ein Mann zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Clifton Kloulubak wurde für schuldig befunden , im Oktober 2015 einen 37-jährigen Beamten mit einem Luftgewehr erschossen zu haben. Bei der Autopsie war Schrot im Kopf, im Herzen und in der Wirbelsäule des Toten gefunden wurden. Der Mordfall hatte die 21.000 Bewohner der Palauinseln im Pazifik tief erschüttert . Dort herrscht ein striktes Schusswaffenverbot, nur Armee und Polizei dürfen welche besitzen. Luftgewehre sind nur für die Jagd zugelassen. 9/8/16 4:03 AM Als erstes muss ich Ihnen die Geschichte von dem älteren Herrn erzählen, der seiner Frau entkommen wollte - ähnlich wie der, der im Sketch von Loriot einfach nur dasitzen will. . . Der 70-Jährige hat es zu Hause nicht mehr ausgehalten. Und ist deshalb in eine Bank marschiert und hat die Herausgabe der Kassenbestände verlangt. "Ich bin lieber im Gefängnis als zu Hause ", begründete Lawrence Ripple bei einer Gerichtsanhörung in Kansas City die Aktion. Nach einem Streit mit seiner Frau in der vergangenen Woche habe er sich dazu entschlossen, sich bei einer Straftat festnehmen zu lassen. Ripple betrat dann eine Bank und legte am Schalter einen Zettel vor, auf dem er Geld forderte und mit einer Waffe drohte. Nachdem ihm 3000 Dollar ausgehändigt wurden, ergriff Ripple jedoch nicht die Flucht, sondern setzte sich in der Bankfiliale auf eine Bank und wartete auf die Polizei . Die Beamten erfüllten ihm seinen Wunsch: Sie nahmen ihn fest . Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Esib 08.09.2016
1. Schade
Schade, dass häusliche Gewalt gegen Männer so wenig thematisiert wird. Frauen als Täterinnen sind da immer noch ein Tabu, die Hilfsangebote für Männer praktisch nicht vorhanden - auch in Deutschland nicht. Und den Hilfangeboten, die sich gebildet hatten, wurde und wird jegliche staatliche Unterstützung versagt, bis sie schließen müssen - wie vor längerer Zeit in Berlin (bei einem Täterinnenanteil im HELLfeld (PKS) von rund einem Viertel und etwa ähnlich vielen männlichen Betroffenen in der Hauptstadt) oder vor nicht allzu langer Zeit in Oldenburg. Ganz im Gegensatz zu Einrichtungen für Frauen für die Millionenbeträge zur Verfügung gestellt werden. Wäre der Skandal nicht mal ein Thema für den Spiegel? Gerade in Berlin, wo Genderbudgeting angeblich Politikprinzip ist.
McIntyre 08.09.2016
2. Nicht ungewöhnlich
Der ganze Emanzipationswahn bringt sicherlich auch Nachteile mit sich. Sieht man ja in Berufen, welche mittlerweile 75% Frauenanteil haben (z.B. Medizin). Hier nach wie vor Frauenbeauftragte ("Gleichstellungsbeauftragte") einzustellen ist unsinnig, da hier zunehmend die Rechte der Männer vertreten werden müssen. Selbiges mit häuslicher Gewalt. Es gibt eine hohe Dunkelziffer und wir starken Männer wollen natürlich nicht zugeben, dass "das schwache Geschlecht" uns daheim körperlich angeht. Aber wo halt nicht gejammert wird, da ändert sich auch nichts.
testuser2 08.09.2016
3. Rentner raubt Bank aus, um seiner Frau zu entkommen..
Mein erster Impuls war zu denken: "Wenn das Schule macht, gibt es jeden Tag jede Menge Banküberfälle". Aber klar, bei dieser lustig wirkenden Nachricht muss durchaus der ernste Hintergrund gesehen werden. Wenn bei Umfragen zur Gewalt Jungen und Männer Erlebnisse, bei denen sie bedroht wurden, auch als diese erkennen und angeben bzw. ankreuzen würden, dann würden diese Umfragen wohl zu dem Schluss kommen, dass Jungen und Männer genauso häufig Opfer von Belästigung oder Gewalt werden wie Mädchen und Frauen. Jungen und Männer geben mit Sicherheit solche Situationen aber nicht so leicht an, da das vielleicht als Schwäche ausgelegt wird und bei Mädchen und Frauen wird die Anmache eher als sexuelle Belästigung empfunden und angegeben. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass bei uns (im vorstädtischen Bereich) auch männliche Jugendliche schon "angetanzt" wurden, und die haben die Erlebnisse nicht besser weggesteckt als Mädchen. Solche Erlebnisse kenne ich aus meiner Jugendzeit, in der Jugendliche Stärken und Schwächen Anderer ausgetestet und ausgenutzt haben, auch, nur dass die dann nicht "Antanzen" genannt wurden.
Robin_of_Locksley 08.09.2016
4. Ehe
EHE man alleine bleibt, tut man sich besser zusammen. EHE man alleine liebt, liebt man sich besser zu zweit. Ehe man sich versieht, ist man verheiratet. So redeten und dachten die Menschen, wenn sie das meinten, was sie von dem Alleinsein befreien sollte, und sie nannten dies die "EHE". Aber EHE sie sich versahen waren sie wieder geschieden. Gibt es die wahre Lebensgemeinschaft: Wilde Ehen, Homo-Ehen, Freie Beziehungen mit austauschbaren Partnern, der Prinz/die Prinzessin fürs Leben ? Und die Produkte der unterschiedlichen Beziehungen...die Kinder.. Wo gedeihen sie ? Sie leiden oft am meisten unter dem Unvermögen ihrer Produzenten. Die Liebe lässt sich nun mal nicht vertraglich binden.
supergrobi123 08.09.2016
5.
Zitat von Robin_of_LocksleyEHE man alleine bleibt, tut man sich besser zusammen. EHE man alleine liebt, liebt man sich besser zu zweit. Ehe man sich versieht, ist man verheiratet. So redeten und dachten die Menschen, wenn sie das meinten, was sie von dem Alleinsein befreien sollte, und sie nannten dies die "EHE". Aber EHE sie sich versahen waren sie wieder geschieden. Gibt es die wahre Lebensgemeinschaft: Wilde Ehen, Homo-Ehen, Freie Beziehungen mit austauschbaren Partnern, der Prinz/die Prinzessin fürs Leben ? Und die Produkte der unterschiedlichen Beziehungen...die Kinder.. Wo gedeihen sie ? Sie leiden oft am meisten unter dem Unvermögen ihrer Produzenten. Die Liebe lässt sich nun mal nicht vertraglich binden.
Ich selbst bin Scheidungskind und habe deswegen nie "gelitten". Ich kenne auch sonst kein Scheidungskind, das seine Kindheit als furchtbar bezeichnen würde. Diese ewige "die Kinder leiden am meisten" ist blanker Unsinn. Im Vergleich zu meiner Mutter habe ich unter der Scheidung null gelitten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.