Newsblog Das war Der Morgen @SPIEGELONLINE am 31.10.2016

Die Nachrichten, Themen und die Presseschau aus Deutschland und der Welt - hier zum Nachlesen.

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
      Der Staat ist der größte Erbe von Wohnhäusern in Deutschland. Die 16 Bundesländer sind auf dem Wege der Erbschaft mittlerweile Allein- oder Miteigentümer von rund 10 000 Wohn häuser n und privaten Liegenschaften geworden, wie eine bundesweite Umfrage bei Länderverwaltungen und Bezirksregierungen ergeben hat. Den Rekord hält mit weitem Abstand Bayern , wo sich nach Angaben des Münchner Finanzministeriums derzeit 7251 Wohn häuser  im Besitz des Freistaats befinden - 3857 davon im Alleineigentum, bei den restlichen Gebäuden als Miteigentümer.  Fiskalerbschaften fallen an den Staat, wenn die Erben entweder ihr Erbe ausschlagen oder sich kein Erbe finden lässt . Die Fachleute in den Behörden werten die Zahlen als Indiz des demografischen Wandels. "Der Anteil älterer Menschen ohne Angehörige steigt", sagt eine Sprecherin der Bezirksregierung im westfälischen Münster.   Der Verkauf der geerbten Häuser bringt den Länderhaushalten in der Regel zwar Einnahmen - doch sei der Verwaltungsaufwand im Verhältnis dazu sehr hoch , wie es in den Ministerien mehrerer Länder übereinstimmend heißt.  10/31/16 8:03 AM Und damit endet der "Morgen" wieder . Ich verabschiede mich mit der Empfehlung für SPIEGEL ONLINE. Dort finden Sie neben den Nachrichten viele weitere interessante Geschichten. Darunter zum Beispiel, wie der Terror des IS sich zunehmend auch direkt gegen Kinder richtet - mit Bomben in Teddybären . In den USA erklären weitere Trump-Anhänger , warum sie ihrem Kandidaten trotz dessen vieler Entgleisungen die Treue halten. Und welche rechtlichen Möglichkeiten Arbeitnehmer haben, ihre Überstunden auch bezahlt zu bekommen.    Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Tag. 10/31/16 7:56 AM Knapp zwei Wochen nach den tödlichen Schüssen eines selbsternannten "Reichsbürgers" auf Polizisten im bayerischen Georgensgmünd entdeckt die Polizei  immer weitere Verdachtsfälle in ihren eigenen Reihen . Die Zahl der Disziplinarverfahren gegen Polizisten, die im Verdacht stehen, der Szene der so genannten Reichsbürger nahezustehen, habe sich bundesweit in kurzer Zeit vervielfacht , berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Nach einer Umfrage der Zeitung unter den Landesinnenministerien liege sie derzeit bei 15, die meisten davon in Bayern. 10/31/16 7:52 AM   Der November kündigt sich nur sehr zaghaft an. nur in den nordöstlichen Landesteilen ist die Wolkendecke dichter. Doch schon südlich der Linien Wolfsburg - Hannover - Dortmund können Sie sich auf einen goldenen Herbsttag freuen. Bei zähem Nebel oder Hochnebel liegt die Tageshöchsttemperatur um 7 Grad, sonst werden 9 bis 16 Grad erwartet. Wenn Sie mehr über das Wetter erfahren wollen, klicken Sie bitte hier . Smartphone-Nutzern empfehle ich diesen Link .  10/31/16 7:42 AM Drohende Armut wird für immer mehr ältere Menschen in Deutschland zum Problem . Die Zahl der betroffenen Über-65-Jährigen stieg binnen zehn Jahren von 1,95 auf 2,74 Millionen im vergangenen Jahr, wie aus neuen Daten des Europäischen Statistikamts Eurostat hervorgeht. Heute will Bundessozialministerin Andrea Nahles mit Gewerkschaften, Arbeitgebern, Sozialverbänden und Fachpolitikern zum Abschluss eines Rentendialogs in Berlin diskutieren. Mitte November soll ein Rentenkonzept vorliegen, in dem auch das Rentenniveau im Jahr 2045 festgelegt ist. In der ARD nannte Nahles gestern Abend eine Mindestgrenze von 43 Prozent . 10/31/16 7:31 AM Die Ex-Sowjetrepublik Moldau schlingert zwischen West und Ost . Nach vorläufigen Ergebnissen zur Präsidentenwahl hat sich keine eindeutige Mehrheit für die eine oder andere eine Seite gefunden. Dem  pro-russischen Kandidaten Igor Dodon fehlten nach Auszählung von 99 Prozent der Stimmen knapp zwei Prozent zur absoluten Mehrheit , wie die Wahlkommission in der Hauptstadt Chisinau mitteilte. Die prowestliche Konkurrentin Maia Sandu kam auf rund 38 Prozent . Die Stichwahl soll am 13. November stattfinden.  Sollte sich der Sozialist Dodon durchsetzen, steht Moldau ein Kurswechsel bevor. Dodon strebt eine Partnerschaft mit Russland an. Seine Anhänger fordern seit Monaten eine Auflösung des Parlaments. Sandu und die Regierung wollen den verarmten Agrarstaat mit 3,5 Millionen Einwohnern in westliche Strukturen einbinden.   10/31/16 7:18 AM 10/31/16 7:07 AM Die Beispiele zeigen: Die Stimmung im China-Geschäft ist so schlecht , wie lange nicht mehr . Die Zahl der Beschwerden und Hilfegesuche an die deutsche Botschaft in Peking hat in den vergangenen zwei Jahren massiv zugenommen und ist gerade seit Jahresanfang noch einmal "sehr stark in die Höhe geschnellt", wie aus der deutschen Vertretung in Peking zu hören ist.   Die Liste der Klagen ist so lang, dass die eineinhalb Tage, die Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel von Morgen an in Peking verbringt, kaum ausreichen werden, um alle offenen Fragen zu klären. Zumal seine Pläne für einen Schutz vor unerwünschten Investitionen und einem Ausverkauf deutscher Schlüsseltechnologien für Verstimmung in China sorgen. Dabei können chinesische Unternehmen in Deutschland und Europa nicht nur Hightech-Unternehmen, sondern auch Autobauer oder Banken kaufen, während deutschen Firmen solche Übernahmen in China untersagt sind.  10/31/16 7:02 AM Auch Nahrungsmittel- und Agrarimporte werden restriktiver gehandhabt. Geplante Quarantäne-Regeln könnten die Einfuhren aus Deutschland zum Stillstand bringen. Nicht mehr nur Risikolebensmittel, sondern sogar Bonbons oder simple Biskuits müsste danach in Zukunft zertifiziert werden. "Der Gesetzentwurf hat klar die Grenze zum Schutz der Verbraucher überschritten - in Richtung eines unverblümten Protektionismus für heimische Produzenten", schreibt Botschafter Clauß in einem Artikel in der Hongkonger "South China Morning Post".  10/31/16 7:01 AM Zwang zum Technologietransfer plagt auch andere Branchen. "Wir hören oft, dass Unternehmen, die in China produzieren wollen, aufgefordert werden, ihre Technologie 'aus Sicherheitsgründen' offenzulegen ", erklärte ein Insider. "Das geschieht dann praktisch erzwungenermaßen freiwillig. Sonst wäre es ein Verstoß gegen die WTO-Regeln, die Zwangstransfers verbieten."  Neue Hürden schafft auch ein Punktesystem bei Ausschreibungen für Bahnprojekte . Heimische Hersteller bekommen zehn Punkte Vorsprung, Joint Ventures fünf, während ausländische Hersteller bei Null anfangen müssen. Selbst deutsche Unternehmen mit lokaler Produktion wie der weltweit führende Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge, Knorr-Bremse, der gleich nach der Öffnung durch den wirtschaftlichen Reformarchitekten Deng Xiaoping nach China gegangen ist, sind damit aus dem Geschäft .  10/31/16 6:54 AM Pläne für ein Gesetz zur Elektromobilität in China sorgen für Empörung in der deutschen Industrie . Danach fordert die Regierung in Peking von Herstellern, eine Lizenz zu beantragen und nicht nur ihre Produktion in China anzusiedeln, sondern auch den Entwicklungsprozess. Um die geforderte Lizenz zu bekommen, müssen die chinesischen Partner nachweisen, dass sie die E-Auto-Technologie komplett beherrschen. Im Endeffekt laufe das geplante Gesetz darauf hinaus, dass Joint-Venture-Partner ihnen dafür ihre ganze Technologie offenbaren müssten , erklärten Branchenvertreter.  "Wenn das geplante Gesetz so kommt, liefe das auf einen erzwungenen, kompletten Technologietransfer hinaus", sagt ein Branchenkenner. Weiter gibt es Pläne, dass Autobauer einen bestimmten Anteil an E-Autos in China bauen müssen, wenn sie keine Minuspunkte ansammeln wollen. Zum Ausgleich müssten sie Pluspunkte von chinesischen Konkurrenten kaufen - und würden über solche Strafzahlungen ihre lokalen Wettbewerber sogar mitfinanzieren .    10/31/16 6:43 AM In der Türkei ist der Chefredakteur der regierungskritischen Zeitung "Cumhuriyet" festgenommen worden. Wohnungen von Managern und Journalisten des Blatts würden durchsucht, berichteten CNN Türk und andere Medien. Haftbefehl sei nicht nur gegen Chefredakteur Murat Sabuncu, sondern auch gegen weitere zwölf Mitarbeiter der Zeitung erlassen worden. Wie die regierungsnahe Zeitung "Yeni Safak" auf ihrer Online-Seite berichtete, werden ihnen Verbindungen zu dem Prediger Fethullah Gülen vorgeworden, den Präsident Recep Tayyip Erdogan für den Putschversuch im Juli verantwortlich macht.   Der frühere Chefredakteur von "Cumhuriyet" , Can Dündar, war im Mai wegen der Preisgabe von Staatsgeheimnissen zu einer mehrjährigen  Haftstrafe  verurteilt worden.  10/31/16 6:39 AM 10/31/16 6:37 AM 10/31/16 6:36 AM 10/31/16 6:36 AM 10/31/16 6:36 AM Die Fluggesellschaften betreiben immer größeren Aufwand mit ihren Videos, die über die Verhaltensweisen an Bord im Notfall aufklären . Tanzeinlagen, Parodien, Action - kein Genre ist den Regisseuren heilig. Die Produktionskosten überschreiten inzwischen längst die Millionenmarke - pro Minute . . . Nun können nicht alle dauernd die Flieger wechseln, um die Unterhaltung zu genießen. deshalb hier eine kleine Auswahl der skurrilsten Spots.  10/31/16 6:23 AM     Formel-1-Youngster Max Verstappen hat mit seiner rüden Fahrweise wieder einmal den gesamten Rennzirkus gegen sich aufgebracht . Kurz nach dem Start hatte der 19-Jährige den WM-Führenden Nico Rosberg  gerammt , um sich noch vor der ersten Kurve vor ihn zu schieben. "Das hätte Nico die Chance auf den WM-Sieg kosten können. Das ist nicht akzeptabel", schäumte anschließend Mercedes Team-Aufseher Niki Lauda.    Verstappen gilt als großes Talent. Die Frage ist nur, wie lange sich die anderen Fahrer die permanente Verletzung geschriebener und ungeschriebener Regeln noch gefallen lassen.  Foto: AFP 10/31/16 6:07 AM Bei Unfällen mit Pferdekutschen sind am Wochenende zwei Männer ums Leben gekommen . Im Landkreis Ludwigsburg in Baden-Württemberg starb ein 79 Jahre alter Mann . Das Kutschpferd habe bei der Fahrt in der Nähe von Möglingen am Sonntag an einer unebenen Stelle auf einem Feldweg gescheut , teilte die Polizei in Ludwigsburg mit. Beim Versuch, das Gespann abzubremsen, sei die zweiachsige Kutsche mit dem 79-Jährigen umgestürzt . Er starb wenige Stunden später im Krankenhaus. Ein 21 Jahre alter Mitfahrer sei abgesprungen und unverletzt geblieben.   Im Harz verlor ein 49-Jähriger aus bislang ungeklärten Gründen die Kontrolle über die beiden angespannten Pferde , wie die Polizei mitteilte. Er wurde von der Kutsche geschleudert und unter dem umkippenden Gefährt begraben.  10/31/16 6:03 AM Der britische Arbeitsmarktexperte Richard Jackman glaubt, dass die ausgezeichnete Lage auf dem Arbeitsmarkt in Großbritannien über die negativen Langzeitfolgen des Brexit-Votums hinwegtäuscht . Dem Professor an der London School of Economics zufolge profitiert die britische Wirtschaft derzeit von den Vorteilen des nach dem Brexit-Votum stark gefallenen Pfund-Kurses . Dadurch seien britische Waren und Dienstleistungen für ausländische Käufer billiger geworden. Die Nachteile des Brexit-Votums würden dagegen ihre Wirkung erst mit Verzögerung entfalten, sagte Jackman.   Die Beschäftigungsrate in Großbritannien war seit dem Votum der Briten für einen EU-Ausstieg im Juni auf ein Rekordniveau gestiegen. Zuletzt betrug sie 74,5 Prozent . Brexit-Befürworter glauben daher, dass Ängste vor dem wirtschaftlichen Schaden des geplanten EU-Ausstiegs unbegründet sind.  Jackman dagegen warnt, der Arbeitsmarkt reagiere nur sehr langsam auf Veränderungen. Noch gebe es aber keinen Druck auf die Unternehmen, weil die Großbritannien die EU nicht verlassen habe. Das könne sich aber nach dem Vollzug des Brexit ändern.  10/31/16 5:53 AM Neuer Anlauf zur Rettung möglichst vieler Arbeitsplätze : Heute wollen sich die Chefs von Tengelmann, Edeka und Rewe unter Leitung von Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder zu einer dritten Schlichtungsrunde zusammensetzen. Noch ist die Zukunft der Supermarktkette mit ihren 15.000 Beschäftigten ungewiss. Es gebe noch keine Einigung zu den Kaiser's-Tengelmann-Filialen in Berlin und Bayern, sagte ein Insider gestern. Auch was die Läden in  Nordrhein-Westfalen betrifft,  liegen die Vorstellungen offenbar noch weit auseinander. 10/31/16 5:50 AM Angesichts der galoppierenden Immobilienpreise bringt Volker Kauder die Neuauflage des "Baukindergelds" ins Spiel. Vorstellbar sei, eine zusätzliche Jahreszahlung für Familien  einzuführen, sagte der Unions-Fraktionschef der "Bild"-Zeitung. "Außerdem könnte man daran denken, Immobilien des Bundes vorzugsweise für familienorientierte Bauvorhaben zu vergeben. Die Finanzierung solcher Projekte könnte erleichtert werden."  Gerade auch in Großstädten und deren Nähe sei es für junge Familien wichtig, eine bezahlbare Wohnung zu finden , fuhr Kauder fort. "Wir müssen noch mehr an die junge Generation denken, die die künftigen Renten bezahlen muss." Nach der Bundestagswahl 2009 hatte die CSU das von ihr geforderte Baukindergeld von 1200 Euro je Kind in der Expertenrunde der künftigen schwarz-gelben Koalition nicht durchsetzen können. Die FDP leistete damals Widerstand gegen das Vorhaben.  10/31/16 5:43 AM     Die Dallas Mavericks haben ohne den verletzten Basketball-Superstar Dirk Nowitzki auch ihr drittes Spiel in der nordamerikanischen Profiliga NBA verloren - aber diesmal besonders unglücklich . Im Texas-Duell bei den Houston Rockets versenkte Top-Scorer James Harden (28 Punkte) am Sonntagabend mit einen  Freiwurf 0,1 Sekunden vor dem Dröhnen der Schlusssirene  zum 93:92. Bester Werfer für Dallas war Wesley Matthews mit 25 Zählern.    Foto: AP 10/31/16 5:37 AM Die Gelegenheiten, Daimler-Chef Dieter Zetsche mit Anzug und Krawatte anzutreffen, sind rar geworden. Seit einigen Monaten tritt der Manager häufig in Jeans, offenem Sakko und bequemen Turnschuhen oder Sneakern auf. Mit seiner legeren Kleidung will der Daimler-Chef eine Botschaft senden. "Ich glaube, es passt zu der Veränderung , die bei uns im Unternehmen stattfindet", sagte er jüngst auf der internationalen Fachtagung "AutoDigital" in Bremen. Er fügte hinzu: "Und ich fühle mich selbst so wohl."  Zetsche erzählte, wie die Daimler-Vorstandsmitglieder überlegt hätten, einen "casual friday" einzuführen. Schnell habe man die Idee verworfen und beschlossen, im Vorstand solle sich von nun an jeder so kleiden wie er wolle . "Dann sind ein paar im Anzug gekommen, andere nicht. Nach einiger Zeit sind alle ohne Anzug gekommen - oder zumindest ohne Schlips erstmal." Im Unternehmen sei das offenbar genau beobachtet worden. Inzwischen gebe es eine große Veränderung. Jeder trage das, was er wolle - die meisten legere Kleidung. Negative Reaktionen habe es nur eine gegeben. Ein großes Bekleidungshaus in Stuttgart habe angemerkt, dass der Umsatz an Anzügen und Krawatten zurückgegangen sei 10/31/16 5:23 AM   In Neu Delhi ist - buchstäblich - dicke Luft. Anders als der herbstliche Morgennebel hier zu Lande verzieht sich die Brühe nur sehr zögerlich.  Foto: AP 10/31/16 5:12 AM In der vergangenen Woche sorgte die Meldung für Irritationen, dass EU-Staaten zögern , ihre Beamten nach Griechenland zu schicken , um - wie verabredet - den EU-Partner bei der Registrierung von Flüchtlingen zu unterstützen. Nach SPIEGEL-Informationen ist der Hintergrund dieses auf den ersten Blick unsolidarischen Verhaltens ebenso dramatisch: Die Behördenchefs schätzen die Sicherheitslage auf den griechischen Inseln als so instabil ein, dass das Risiko zu groß scheint. Es könne vor Ort zu Problemen für das Personal der EU-Agenturen und der Hilfsorganisationen kommen, heißt es in einem internen Papier in Brüssel.   Die Registrierzentren und Flüchtlingslager ("Hotspots") auf den griechischen Inseln sind überfüllt - mit fast 16.000 Flüchtlingen und Migranten werden dort derzeit gut doppelt so viele Menschen festgehalten, wie Platz ist . Erst am Montag war es im Hotspot der Insel Lesbos zu Aufständen gekommen. Ein Teil der Lagerbewohner protestierte gegen die lange Bearbeitungsdauer der Asylanträge und setzte mehrere Büro-Container der europäischen Asylbehörde EASO in Brand . Auf der Insel Chios gab es ähnliche Proteste.  10/31/16 5:03 AM 10/31/16 5:03 AM Guten Morgen, verehrte Leserinnen und Leser , ich begrüße Sie zum Wochenbeginn . Das Aufstehen heute früh war nicht wirklich einfacher - trotz der Stunde mehr Schlaf , die uns die Zeitumstellung in der Nacht zum Sonntag beschwert hat. Sei's drum - wenden wir uns den Nachrichten zu . . .  Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
susuki 31.10.2016
1.
Der Anteil von Häuser mit teuren Altlasten (Chemie im Boden, Asbest in den Wänden) dürfte gering sein. Ich kann nicht verstehen warum Gebäude leerstehen und verfallen. Eine zeitgemässe Ausschreibung (Webseite mit Atlas) dürfte die Käufergruppe erhöhen. Ich vermute das z.Z. die Häuser ohne Altlasten an Spezis der Imobilienverwaltung der Behörden gehen und die Häuser mit Altlasten den Steuerzahler aufgebürdet werden.
Spiegelleserin57 31.10.2016
2. Na da schau her....
Es gibt also doch leerstehende Häuser! Warum bringt man dort nicht Familien und Flüchtlinge unter die diese Gebäude so dringend brauchen? Man fühlt sich schon von den vorhergehenden Nachrichten vor diesem Hintergrund auf den Arm genommen von wegen Platzmangel. Baukindergeld ist ein Witz da auch Wohnungen ihren Zweck erfüllen und auf dem selben Grund auch grössere Mehrfamilienhäuser entstehen können. Warum vermietet das Land die leerstehenden Häuser nicht? Wieso muss immer neu gebaut werden? Mal wieder die Wirtschaft unterstützen?? Man muss aus dem was man hat das Beste machen und nicht junge Familien in Schulden stürzen. Viele Ehen halten nicht und dann versinkt ein Partner in Schulden. Also mal wieder eine Fehlplanung nur zu Gunsten der Wirtschaft! An die Renter dent auch keiner die ja auch Wohnungen brauchen und die teuren nicht bezahlen können. Wo bleibt der soziale Gedanke an alle. Wann wird endlich der Generationengedanke in der Rentenversicherung abgeschafft? Da unsere Gesellschaft kinderfeindlich aufgebaut ist kann dieses Baugeld gar nichts bewirken und ist letztendlich verschwendetes Geld!
goethestrasse 31.10.2016
3. Wenn nicht alles
DIN-Brüssel oder Umweltprotokoll XY Standard entspricht, ist es keinem zuzumuten, dort einzuziehen . Dafür will keine Beamter die Verantwortung übernehmen.
Igelnatz 31.10.2016
4. Renvierungsbedüftig bis verfallen
Da werden neben wenigen Schmuckstücken auch viele Objekte sein, die seit Jahren renovierungsbedürftig sind oder gar leer standen, da Eigentümer z.B. im Altersheim. Keine Erben = keiner der sich verantwortlich fühlt. Da ist wohl oft nur der Abriss oder ggf. Neubau fällig. Solche Objekte bekommt man in strukturschwachen Gebieten auf dem freien Markt für wenig Geld hinterhergeschmissen...
Xantos73 31.10.2016
5. Diese Zahl...
ist Mumpitz. Denn die Zahl der Häuser bei welchen die Erbschaftsangelegenheiten unklar sind und das auf Jahre ist um ein vielfaches höher und die Buden zerfallen dann eben. Bis das dann endlich an den Staat fällt sind es meist nur noch Bruchbuden, die nur noch zum Abriss gut sind, und den muss dann der Staat/Steuerzahler finanzieren. Geht mal in die Vororte, in die Dörfer in die Kleinstädte was es da mittlerweile an Leerstand gibt ist unheimlich - allein die Metropolen und Großstädte boomen nach wie vor und entwickeln Preisniveaus die jenseits von Gut und Böse liegen. Alle wissen es aber keiner sagt es und dagegen handeln? Seit 2000 sind jährlich zwischen 150 k und 200k Menschen verstorben in Deutschland ohne das ein Neugeborener dazu gekommen ist - Geburtenrate und Sterberate liegen himmelweit auseinander, das sind bis zum heutigen Tag ca. 1,6 mio Bevölkerungsschwund. Und die die da gerade weg sterben, das ist die Nachkriegsgeneration, genau die die sich zu Zeiten des Wirtschaftswunders in den 60iger bis 80iger Jahren ihr Einfamilienhäuschen gebaut haben. Und nennen wir es beim Namen - die Invusion mit frischem Blut bestehend aus Flüchtlingen, bis die so viel Wirtschaftskraft haben sich ein Haus leisten zu können...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.