Newsblog Das war Der Morgen @SPIEGELONLINE am 19.7.2017

Die Nachrichten, Themen und die Presseschau aus Deutschland und der Welt - hier zum Nachlesen.
Roboter

Roboter

Foto: DPA
  • 7/19/20177:00:22 AM
    Das soll es für heute gewesen sein mit dem Morgen. Vielen Dank, dass Sie dabei waren. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag. Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben wollen, bleiben Sie doch einfach bei SPIEGEL ONLINE.
  • 7/19/20175:47:36 AM
  • 7/19/20175:38:40 AM
    Ein BH als Lebensretter: Ein besonders stabiler Büstenhalter hat eine Touristin in Mecklenburg-Vorpommern vor schweren Verletzungen und den Jäger nun auch vor einem Prozess bewahrt. Das Amtsgericht Wismar habe das Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den 54-Jährigen gegen eine Geldauflage eingestellt, sagte ein Sprecher des Gerichts am Mittwoch. Im August 2015 war der Jäger in einem Rapsfeld auf Wildschweinjagd gegangen. Ein Schuss ging daneben und traf eine die Touristin. Zu ihrem Glück fing der BH das Projektteil ab, sodass sie nur leicht verletzt wurde. Der Jäger habe mehrere Hundert Euro Schmerzensgeld und die Kosten für die zerstörte Kleidung der Radtouristin aus Nordrhein-Westfalen bezahlt. "Solch einen Fall hatten wir noch nie", sagte der Gerichtssprecher.
  • 7/19/20175:15:08 AM
    Spektakuläre Transplantation in den USA: In Philadelphia haben Ärzte einem achtjährigen Jungen zwei neue Hände transplantiert. "Sein Gehirn kommuniziert mit den Händen", sagt der Chef des Chirurgenteams am Kinderkrankenhaus in Philadelphia, Scott Levin, in einem YouTube-Video. "Es sagt ihnen, dass sie sich bewegen sollen, und sie bewegen sich. Allein das ist bemerkenswert, weil für sechs Jahre seines Lebens war dieser Teil des Gehirns nicht aktiv. Der acht Jahre alte Zion Harvey erlitt mit zwei Jahren eine Blutvergiftung, die zu Nierenversagen, dem Verlust der Hände sowie Teilen der Unterarme und der Füße führte. Als der Junge vier Jahre alt war, spendete ihm seine Mutter eine Niere. Die Hände wurden dem Achtjährigen über eine Spenderliste zugewiesen. Wer der Spender ist, ist nicht bekannt.
  • 7/19/20175:07:52 AM
    Noch mal zurück zu Bruce Springsteen: Sie glauben nicht, dass außer Hasselhoff noch jemand musikalisch an der Wiedervereinigung mitgewirkt hat? Dann schauen Sie mal hier:
  • 7/19/20175:04:57 AM
     
    Viel Sonne heute, nur vereinzelte Wolken am Himmel und Temperaturen von 18 Grad auf Rügen und bis zu 32 Grad im Raum Stuttgart. Der Sommer lässt sich offenbar doch kurz mal blicken. Genießen Sie das schöne Wetter. Mehr zum Wetter finden Sie hier. Mobile Nutzer gehen auf diese Seite.
  • 7/19/20174:46:04 AM
    Nach den Flaschenwürfen und sexuellen Übergriffen beim Stadtfest in Schorndorf bei Stuttgart ist die Veranstaltung ohne weitere Zwischenfälle zu Ende gegangen. Wie ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen sagte, blieb es am letzten Abend ruhig. Das Volksfest endete am Dienstag. Bei dem Fest in der schwäbischen Stadt war es am Wochenende zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen und sexuellen Belästigungen gekommen. Bei einer Schülerfeier im Schlosspark waren in der Nacht zum Sonntag Festgäste und Polizisten angegriffen worden. Die Polizei ermittelt zudem gegen drei Afghanen und einen Iraker wegen des Verdachts sexueller Belästigung einer 17-Jährigen und einer 25-Jährigen. Veranstalter und der Bürgermeister hatten sich über die mediale Berichterstattung beschwert.
  • 7/19/20174:27:36 AM
    Auch wenn David Hasselhoff sicher gern der einzige Musiker wäre, auch andere Musiker haben sich für die deutsche Wiedervereinigung engagiert. Heute vor 29 Jahren trat Bruce Springsteen vor 200.000 Menschen in Ost-Berlin auf - und forderte den Abriss der Mauer.
  • 7/19/20174:16:43 AM
    Ein englisches Küstendorf in der Grafschaft Cornwall ist nach einem starken Gewitter teilweise überflutet worden. Sechs Menschen wurden bei den Fluten in ihren Häusern eingeschlossen, berichtete die englische Küstenwache. Einige Einwohner des Ortes Coverack im Südwesten Englands mussten mit Helikoptern evakuiert werden. Etwa 50 Häuser wurden durch die Überflutungen beschädigt. Am frühen Morgen sind die Unwetter weiter in Richtung London gezogen.
    • (Foto: Getty Images)(Foto: Getty Images)
  • 7/19/20174:06:38 AM
    Auch sechs Jahre nach dem Tsunami und dem anschließenden Super-GAU in Fukushima weiß weiterhin niemand, wo sich der geschmolzene Brennstoff befindet. Ein Roboter soll jetzt in einem der zerstörten Reaktoren der Atomruine nach dem verschwundenen Brennstoff suchen. Der Betreiberkonzern Tepco schickte einen 30 Zentimeter langen und 13 Zentimeter breiten Roboter in den mit Kühlwasser gefluteten Sicherheitsbehälter des Reaktors 3, wie japanische Medien berichteten. Der mit Kameras ausgerüstete Roboter soll sich in dem verstrahlten Wasser im Reaktorbehälter auf die Suche machen. Bereits im März hatte Tepco Roboter in die Reaktoren 1 und 2 geschickt. Trümmer und extreme Strahlung verhinderten jedoch einen Erfolg der Suchaktionen. Tepco muss wissen, wo sich der geschmolzene Brennstoff befindet, um herauszufinden, welches die sicherste Methode ist, ihn herauszuholen.
  • 7/19/20174:00:26 AM
    Einen schönen guten Morgen! Es ist Mittwoch, der 19. Juli. Ich hoffe, Sie sind gut aus dem Bett gekommen. Mein Name ist Alexander Schulz, und ich begleite Sie heute durch den Morgen. Schön, dass Sie da sind!
Tickaroo Live Blog Software
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.