Newsblog Mysteriöse Erkrankungen - USA weisen kubanische Diplomaten aus

In Kuba mussten mehrere US-Diplomaten wegen mysteriöser Symptome behandelt werden. Washington hat darauf mit der Ausweisung zweier kubanischer Gesandter reagiert. Hier sind die Live-News.
  •  
    Nach einer mysteriösen Erkrankung mehrerer US-Diplomaten in Havanna haben die USA im Mai zwei kubanische Diplomaten ausgewiesen, teilte das US-Außenministerium jetzt mit. Zuvor hätten einige Mitarbeiter der US-Botschaft in Havanna über "Vorfälle" geklagt, die zu verschiedenen "körperlichen Symptomen" geführt hätten. Einige US-Diplomaten hätten wegen der Erkrankung in die USA zurückkehren müssen.
     
    Die ersten Fälle seien Ende 2016 bekannt geworden, sagte Außenamtssprecherin Heather Nauert. Zur Zahl der betroffenen US-Diplomaten und zur Art ihrer Symptome machte sie keine Angaben. "Als Folge davon haben wir zwei Kubaner aufgefordert, die USA zu verlassen, und das haben sie", sagte die Sprecherin. Die kubanische Regierung bestätigte die Angaben.
     
    US-Präsident Donald Trump hatte im Juni eine Abkehr von der Kuba-Politik seines Vorgängers Barack Obama eingeleitet.
  • 8/10/17 7:02 AM
    So, lieber Leserinnen und Leser,
    ich hoffe, Sie sind heute gut informiert in den Morgen gestartet. Ich verabschiede mich jetzt und wünsche einen guten Tag.
     
    Und noch ein Tipp: Falls Sie das Haus noch nicht verlassen haben: Denken Sie an den Regenschirm, nur im Norden und Nordwesten soll es heute trocken bleiben. Ab Sonntag soll es wieder besser werden.
  • 8/10/17 6:51 AM
    Wo machen Sie in diesem Jahr Urlaub?
  • 8/10/17 6:45 AM
    Trotz des eher bescheidenen Sommerwetters - Urlaub in Deutschland bleibt voll im Trend: In den ersten sechs Monaten zählten Betriebe mit mehr als zehn Schlafgelegenheiten mehr als 205 Millionen Übernachtungen, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. 36,7 Millionen der Übernachtungen entfielen auf Besucher aus dem Ausland (+3 Prozent).
  • 8/10/17 6:45 AM
    Badegäste am Altwarmbücher See in Hannover. Naja, ok, dies Foto stammt aus dem vergangenen Jahr... (Foto: dpa)
  • 8/10/17 6:45 AM
    Freitzeit-Spaß in München (Foto:dpa)
  • 8/10/17 6:44 AM
    Urlauber im Spreewald (Foto: dpa)
  • 8/10/17 6:41 AM
    Raketenabwehrsystem in der Nähe des japanischen Verteidigungsministeriums in Tokio (Foto:dpa)
  • 8/10/17 6:38 AM
    Japan hat Nordkoreas Drohung verurteilt, mehrere Raketen in Richtung der US-Pazifikinsel Guam abfeuern zu wollen. "Die Provokationen Nordkoreas sind absolut inakzeptabel. Wir bitten Nordkorea dringend, die wiederholt von der internationalen Gemeinschaft ausgesprochenen harten Warnungen und Rügen ernst zu nehmen", sagte Regierungssprecher Yoshihide Suga in Tokio.
     
    Zudem forderte er Pjöngjang auf, den in der vergangenen Woche verhängten Sanktionen des Uno-Sicherheitsrats Folge zu leisten und auf weitere Provokationen zu verzichten.
  • 8/10/17 6:26 AM
    In Südkorea spähen Besucher an der Grenze in Richtung Nordkorea (Foto: Reuters)
  • 8/10/17 6:23 AM
    Außenminister Sigmar Gabriel hat die scharfen Drohungen von US-Präsident Donald Trump an Nordkorea kritisiert und vor einem Atomkrieg gewarnt. Eine solche Rhetorik mache Sorgen und Angst, "dass wir ähnlich wie im Ersten Weltkrieg schlafwandlerisch in einen Krieg hineinmarschieren, bloß eben in diesem Fall in einen Krieg, der im Zweifel mit Atomwaffen geführt wird", sagte Gabriel in Uganda. Trump hatte gesagt, wenn Nordkorea seine Drohungen fortsetze, werde diesen "mit Feuer, Wut und Macht begegnet werden". Am zweiten Tag seiner Afrika-Reise besucht Gabriel heute den von Bürgerkrieg und Hunger erschütterten Südsudan.
  • 8/10/17 6:10 AM
    Was macht eigentlich Gregor Gysi? Wahlkampf am FKK-Strand – aber angezogen. Selbst ausziehen würde er sich dort nicht mehr, sagte er der "Bild", die ihn zu einem Auftritt im Berliner Strandbad Müggelsee begleitet hat. „Ich bin jetzt 69 Jahre. Alles hat Grenzen.“ Und weiter: „Wenn überhaupt, findet FKK bei mir nur noch zu Hause statt.“  
     
     
  • 8/10/17 5:51 AM
    Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) kamen vor der Küste des Jemen mindestens 29 Flüchtlinge ums Leben. Sie seien ertrunken, nachdem Schlepper sie ins Meer gestoßen hätten. Mindestens 22 Menschen würden noch vermisst. Insgesamt befanden sich auf dem Schiff mehr als 120 Flüchtlinge aus Somalia und Äthiopien. Nach Einschätzung der IOM waren die Flüchtlinge auf dem Boot im Schnitt 16 Jahre alt.
  • 8/10/17 5:43 AM
    Straßenszene in Havanna (Foto:dpa)
  • 8/10/17 5:19 AM
    Die staatlichen Zuschüsse für die Riesterrente werden laut einem Bericht der „Bild“ immer weniger ausgeschöpft. Versicherte hätten im Jahr 2013 im Schnitt nur noch 122,95 Euro Grundzulage erhalten. Im Jahr zuvor habe die Grundzulage im Durchschnitt noch 124,05 Euro betragen, schreibt das Blatt. Ursache: Viele Beschäftigte sparten nicht genug, um die volle Zulage von 154 Euro zu erhalten. Die ausgezahlten Kinderzulagen seien im Schnitt von 328,13 auf 333,01 Euro angestiegen
  • 8/10/17 5:15 AM
    Die Vereinten Nationen haben an die Weltgemeinschaft appelliert, mehr Mittel gegen drohende Hungersnöte für 20 Millionen Menschen zur Verfügung zu stellen. Von den im Februar erbetenen 4,9 Milliarden Dollar stünden bislang erst 51 Prozent zur Verfügung, sagte ein Uno-Sprecher.
    In einer Erklärung des Sicherheitsrats wurden zudem die Kriegsparteien im Jemen, in Somalia, im Süd-Sudan sowie im Nordwesten Nigerias aufgefordert, den Weg für humanitäre Hilfen freizumachen. Die anhaltenden Konflikte stellten einen Hauptgrund für Hungersnöte dar, hieß es in einer von Schweden eingebrachten Erklärung.
  • 8/10/17 5:11 AM
    McDonald's will das Müllaufkommen senken und schenkt ab sofort, in einem Teil seiner Restaurants Kaffee, Tee und Kakao in Porzellan- und Glasgeschirr aus. Bis Ende 2019 soll ein Großteil der deutschen Filialen auf das neue Konzept umgestellt werden, teilte das Unternehmen mit. Bisher gab es Porzellangeschirr für Gäste der McCafé-Kaffee-Bars, nicht aber an der normalen McDonald's-Theke.
  • 8/10/17 5:06 AM
    Strandszene aus Guam (Foto: AP)
  • 8/10/17 5:05 AM
    Südkoreas Militär hat die nordkoreanische Führung mit ungewohnt deutlichen Worten vor einer weiteren Eskalation des Konflikts gewarnt. Sollte der Norden seine „Provokationen“ nicht unterlassen, werde das kommunistische Nachbarland „die harte und resolute Vergeltung der Alliierten“ zu spüren bekommen, sagte der Generalstabschef der südkoreanischen Streitkräfte, Roh Jae Cheon. Man sei darauf vorbereitet, die „Provokationen“ Nordkoreas umgehend zu kontern.
     
    Südkoreas Nationaler Sicherheitsrat hält in Kürze eine Dringlichkeitssitzung ab. Präsident Moon Jae In wird um 15 Uhr (8 Uhr MESZ) mit Sicherheitsberatern sprechen.
  • 8/10/17 5:04 AM
    Eine Bande in Großbritannien hat jahrelang Mädchen und junge Frauen mit Drogen gefügig gemacht und dann auf Sexpartys angeboten. Die 17 Männer und eine Frau wurden nach britischen Medienberichten in insgesamt fast 100 Anklagepunkten - darunter Vergewaltigung und Menschenhandel - schuldig gesprochen.
     
    Die Polizei geht von fast 300 Opfern aus. 20 von ihnen halfen als Zeuginnen. Sie waren damals etwa 14 bis 25 Jahre alt. Die Taten ereigneten sich bereits zwischen 2011 und 2014 in Newcastle.
  • 8/10/17 5:01 AM
    Wie peinlich ist das denn…. Badehose am Büfett, betrunken am Strand oder pöbelnd in der Bar - immer wieder benehmen sich Touristen in Ferienorten und beliebten Städten daneben: Laut einer repräsentativen Yougov-Umfrage sagen 81 Prozent der Befragten, dass sie sich für ihre Landsleute schämen, wenn diese sich im Urlaub nicht benehmen. 93 Prozent finden, dass von Touristen gewisse Manieren zu erwarten seien.
     
    Die Mehrheit der Befragten (80 Prozent) gab außerdem an, dass sie die Proteste der Einheimischen in Barcelona und Mallorca gegen den Massentourismus nachvollziehen kann. Auf Mallorca hatte Ende Juli eine Bürgerinitiative gegen die rapide wachsenden Besucherzahlen auf der spanischen Insel protestiert, in Barcelona kam es sogar zu einem Angriff auf einen Touristenbus. Die mallorquinische Regierung will deshalb künftig per Gesetz die Zahl der Touristen begrenzen. 68 Prozent der Befragten äußerten, dass sie diesen Plan gut finden. 21 Prozent sind dagegen.
  • 8/10/17 4:45 AM
    Nach dem Übertritt der Grünen-Abgeordneten Twesten zur CDU und dem damit verbundenen Verlust der rot-grünen Mehrheit in Niedersachsen will der Landtag in Hannover am Vormittag seine Selbstauflösung einleiten. Die Parlamentarier kommen zu einer Sondersitzung zusammen. Abgestimmt werden darf darüber laut Verfassung erst nach einer Karenzzeit von elf Tagen. Das soll am 21. August passieren. Die Selbstauflösung des Landtags macht den Weg für vorgezogene Neuwahlen am 15. Oktober frei.
  • 8/10/17 4:42 AM
    Das US-Finanzministerium hat schwere Vorwürfe gegen Rafael Márquez erhoben. Der Kapitän der mexikanischen Nationalmannschaft sei eine der Schlüsselfiguren des Drogenkartells von Raúl Flores Hernández, erklärte das Ministerium. Der 38-Jährige zähle zu einem Kreis von 22 Personen, die ebenso wie 43 Firmen auf einer Sanktionsliste stünden.
     
    In Europa spielte Márquez für AS Monaco, den FC Barcelona und Hellas Verona. Seit Januar 2016 ist Rafa, wie ihn seine Fans nennen, wieder in Mexiko für seinen Heimatklub Atlas Guadalajara aktiv. Dort ist auch das Drogenkartell von Flores ansässig.
  • 8/10/17 4:40 AM
    Trotz Warnungen vor einer militärischen Eskalation des Konflikts setzen die USA und Nordkorea ihre Kriegsrhetorik fort. US-Verteidigungsminister James Mattis warnte Pjöngjang, vor allen "Aktivitäten, die zum Ende des Regimes und zur Vernichtung seines Volkes führen würden". Nordkorea erklärte, US-Präsident Donald Trump verstehe nur "absolute Stärke" und präzisierte die Pläne für einen Raketenangriff nahe dem US-Außenposten Guam im Pazifik. Mehr zu der gefährlichen Zuspitzung des Konflikts finden Sie hier.
  • 8/10/17 4:36 AM
    Eisberg A68 (Foto: AFP)
  • 8/10/17 4:26 AM
    Vor rund einem Monat brach der gigantische Eisberg A68 in der Westantarktis ab und erzeugte damit weltweite Aufmerksamkeit. Doch bislang hat sich der Gigant kaum von der Stelle bewegt. „Im Moment scheint er nicht richtig wegzukommen“, sagte Daniela Jansen, Glaziologin am Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung. A68 ist einer der größten Eisberge, die je beobachtet wurden. Er wiegt laut AWI mehr als eine Gigatonne und hat eine Fläche von 5800 Quadratkilometern.
     
    Der Eisberg wackle in der Bucht im Larsen-C-Schelfeis hin und her, die durch seine Ablösung in der Zeit vom 10. bis 12. Juli entstanden war, sagte Jansen. Dabei habe sich der Koloss ein bisschen gedreht, so dass sich der Spalt zur Schelfeiskante in Richtung Süden schon verbreitert habe. Schelfeis schwimmt auf dem Meer, wird von Gletschern gespeist und wächst immer weiter ins Meer, bis Teile abbrechen.
     
    Die Wissenschaftlerin rechnet damit, dass sich an der Position des Eisbergs erst im antarktischen Sommer etwas ändern werde. Jetzt im Winter drücke zu viel Meereis gegen den Giganten. 
  • 8/10/17 4:21 AM
    US-Präsident Trump weilt im Urlaub, doch seine Haartolle ist weiterhin in Washington präsent: Kritiker haben ein gigantisches Aufblashuhn vor dem Weißen Haus positioniert. (Foto: AFP)
  • 8/10/17 4:17 AM
    Der frühere US-Vizepräsident Al Gore glaubt inmitten der Dieselkrise an die Wandlungsfähigkeit der deutschen Autobauer. E-Fahrzeugen müsse dabei aber eine besondere Rolle zukommen, betonte der prominente Klimaschützer. „Ich hoffe, dass der Weitblick bei der Umstellung auf Elektromobilität den Konzernen ein wenig vom verlorenen Vertrauen zurückgeben wird“, sagte Gore dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.
  • 8/10/17 4:09 AM
    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat laut dem ARD-"Deutschlandtrend" deutlich an Zustimmung verloren. 59 Prozent sind mit ihrer Arbeit zufrieden, zehn Prozent weniger als im Vormonat. Könnte man Bundeskanzlerin oder Bundeskanzler direkt wählen, würden sich noch 52 Prozent für Merkel entscheiden, ein Minus von fünf Prozentpunkten. 30 Prozent würden SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz wählen, ein Plus von zwei Prozent.
     
    Auch die Zufriedenheit mit der Arbeit der Regierung ist gesunken. Nur noch 47 Prozent der Bürger sind damit zufrieden oder sehr zufrieden - acht Punkte weniger als im Vormonat. Gleichzeitig sind 51 Prozent weniger oder gar nicht zufrieden. Erstmals seit März 2017 sind somit wieder mehr Befragte unzufrieden als zufrieden. Trotzdem lässt sich im Land keine Wechselstimmung ausmachen. 49 Prozent sind dafür, dass die nächste Bundesregierung von der CDU angeführt wird, das sind zwei Prozent mehr als im Mai. 38 Prozent wünschen sich die SPD an der Spitze, ebenfalls plus zwei. Hier finden Sie mehr zu der Meldung.
  • 8/10/17 4:03 AM
    Bei vielen Jungwählern ist laut Forschern die körperliche Attraktivität von Politikern ein entscheidendes Kriterium. „Jungwähler bewerten Politik anhand ästhetischer Kategorien. Sie sind sehr stark Augenmenschen und wollen Erkenntnisse durch bildliche Wahrnehmung gewinnen“, sagte der österreichische Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier der dpa. Bei einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts „tfactory“ im Vorfeld der Wahlen in Österreich habe sich die Macht der Optik bestätigt. „Die starke Verkörperlichung des Politischen hat einen neuen Idealtypus hervorgebracht: den Slim-Fit-Warrior.“
  • 8/10/17 3:55 AM
    Angelique Kerber hat beim WTA-Turnier in Toronto das Achtelfinale erreicht. Nach einem Freilos in der ersten Runde bezwang die Weltranglisten-Dritte die Kroatin Donna Vekic mit 6:4, 7:6 (7:5). In der nächsten Runde trifft Kerber auf Sloane Stephens (USA), die sich mit 7:6 (7:4), 3:6, 6:2 gegen die Tschechin Petra Kvitova durchsetzte.
     
    Das Turnier in Toronto ist mit rund 2,4 Millionen Dollar dotiert und dient der Vorbereitung auf die US Open, die am 28. August in New York beginnen
  • 8/10/17 3:52 AM
    Guten Morgen, 
    heute ist Donnerstag, noch einmal wach werden, dann ist schon wieder Wochenende. Mein Name ist Jule Lutteroth, ich bin bei SPIEGEL ONLINE für große multimediale Geschichten und für SPIEGEL Plus zuständig. Und begleite Sie heute bis 9 Uhr durch den Morgen.
Tickaroo Live Blog Software
Mehr lesen über