Newsblog Ostdeutschland vor dem Abstieg

Geringe Geburtenzahlen, Flucht der Talente: Der Osten Deutschlands hat zwar in den letzten zwei Jahrzehnten wirtschaftlich aufgeholt, wird aber bald wieder zurückfallen. Davon sind Forscher überzeugt.
  • 10/1/20187:04:13 AM
    Und damit geht der "Morgen" wieder dem Ende zu. Schauen Sie trotzdem gelegentlich bei SPIEGEL ONLINE vorbei - dort finden Sie Analysen, Hintergründe und Reportagen zu allen wichtigen Ereignissen rund um die Welt. In Berlin dürfte heute die Diskussion um Maßnahmen im Mittelpunkt stehen, mit denen sich Fahrverbote für Dieselautos verhindern lassen. Ermutigend ist in diesem Zusammenhang das Versprechen der Regierungsparteien, jetzt endlich zur Sacharbeit zurückzukehren.

    In Großbritannien ringen die Konservativen auf ihrem Parteitag um die richtige Strategie in den Brexit-Verhandlungen mit der EU. Mit Spannung wird erwartet, ob Ex-Außenminister Boris Johnson seine wöchentliche Kolumne im "Telegraph" als Auftakt für einen vernichtenden Angriff auf Theresa Mays Brexit-Plan, und ihre Position als Premierministerin, nutzen wird.

    Außerdem: Wie begründen die Prognos-Forscher ihre Einschätzung, dass Ostdeutschland vor dem Abstieg steht. Und: Der Die Preisträger für den Medizin-Nobelpreis werden bekanngegeben.

    Ich verabschiede mich für heute und wünsche Ihnen einen erfolgreichen Tag. Morgen wird Sie an dieser Stelle mein Kollege Jörg Römer begrüßen.
  • 10/1/20186:52:21 AM
    Kurz vor dem Ende noch ein kurzer Blick auf das Wetter: Die neue Woche läutet mit Wind und kalter Luft den Herbst ein. In vielen Regionen fallen die Temperaturen auf unter zehn Grad. Am Alpenrand mit Regenschauern, die ab 1000 Metern in Schnee übergehen, noch ungemütlicher. Wer Ausflüge während der jetzt beginnenden Herbstferien-Saison plan, sollte entsprechenden Wetterschutz einplanen. Für die Böden und Pflanzen ist das kühle und feuchte Wetter jedoch eine Wohltat. (Foto: dpa)
  • 10/1/20186:43:27 AM
    Die deutsche Schauspielerin Liv Lisa Fries ist offenbar auf dem Sprung zu einer ganz großen Karriere. Die Hauptdarstellerin der gestern Abend im Ersten gestarteten 20er-Jahre-Krimiserie "Berlin Babylon" sagte der "Bild"-Zeitung auf die Frage, was sie tun würde, wenn Hollywood anrufe: "Hollywood hat ja schon angerufen. Ich spiele in der US-Serie "Counterpart" an der Seite von J.K. Simmons." Jonathan Kimble Simmons hatte 2014 für seine Rolle in "Whiplash" einen Oscar erhalten.

    In der Verfilmung des Buches "Babylon Berlin" von Volker Kutscher spielt die gebürtige Berlinerin die Stenotypistin Charlotte Richter. Die Folgen 1 bis 3 liefen am Sonntagabend in der ARD, die Folgen 4 und 5 werden am Donnerstagabend im Ersten ausgestrahlt. Christian Buss hat dazu eine lesenswerte Filmkritik geschrieben. Hier können Sie sie lesen. (Foto: dpa)
  • 10/1/20186:30:09 AM
    Die Grünen haben einer Umfrage zufolge die SPD als zweitstärkste Partei auf Bundesebene abgelöst. In dem heute Morgen veröffentlichten Trendbarometer der Fernsehsender RTL und n-tv kamen die Grünen auf 17 Prozent, während die SPD 16 Prozent erreichte. Es ist das erste Mal seit der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima im Jahr 2011, dass die Grünen im Trendbarometer vor der SPD rangieren.
    Die Union aus CDU und CSU kam in der Umfrage des Instituts Forsa auf 28 Prozent, die AfD 15 Prozent und die Linke erreichte zehn Prozent. Die FDP verbuchte neun Prozent. 31 Prozent der deutschen Wahlberechtigten sind unentschlossen oder würden nicht wählen.

  • 10/1/20186:27:21 AM
    Es wird ein schwarzer Tag für die EU sein: Am 29. März 2019 will Großbritannien die Gemeinschaft verlassen. Wegen der stockenden Verhandlungen zwischen der britischen Regierung und der EU gehen inzwischen viele Beobachter von einem harten Brexit aus - ohne neue Regeln für Handel, Investitionen, Produktzulassungen oder Datenschutz. Viele Firmen bereiten sich deshalb auf dieses "Worst-Case-Szeanario" vor, unterstützt von Behörden und Verbänden. Dabei tickt die Uhr. Die verbleibende Zeit reiche bei weitem nicht aus, um alle drohenden negativen Folgen abzuwenden, konstatiert das Deutsche Aktien Institut in seinem jüngsten Positionspapier. "Aufgrund des Zeitdrucks und der hohen Unsicherheit umfassen die Notfallpläne meist nur die allernötigsten Vorkehrungen. Sie dienen dazu, einen Zusammenbruch großer Geschäftsteile zu vermeiden."

    Die Regierung in London hat bereits Dutzende Handreichungen für Bürger und Unternehmen veröffentlicht, um sich auf einen ungeordneten Brexit vorzubereiten. Auch die EU-Kommission bemüht sich um Aufklärung mit einer Internetseite. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hat eine Online-Brexit-Checkliste veröffentlicht, damit sich die deutschen Unternehmen mit Hilfe von 18 Themen auf mögliche Folgen vorbereiten können. Beim Industrieverband BDI gibt es seit langem eine Task-Force aus Experten, die alle Aspekte des Brexit durchleuchten und Handlungsempfehlungen für ihre Unternehmen ausarbeiten. Für den Mittelstand hat der Verband einen Leitfaden veröffentlicht.

  • 10/1/20186:22:34 AM
    In einem von Thailands vielen kleinen Lebensmittelläden hat es sich ein vier Meter langer Python bequem gemacht. Die Schlange wurde am Wochenende in der Stadt Chonburi von Kunden in der Ecke eines "7-Eleven"-Markts entdeckt, als sie dort - friedlich - vor einem Kühlschrank lag. Das Tier wurde dann von professionellen Schlangenfängern in eine Tüte gesteckt und wieder in der Natur ausgesetzt.
  • 10/1/20186:05:36 AM
    Der Oktober ist für Brasilien ein Schicksalsmonat. Die Präsidentschaftswahlen könnten das Land noch tiefer in die Krise schlittern lassen. Misswirtschaft, Korruption in großem Stil und eine Abwertung des brasilianischen Real von rund 20 Prozent in diesem Jahr machen Investoren zunehmend nervös. Jüngsten Prognosen zufolge hat derzeit der Rechtspopulist Jair Bolsonaro die besten Chancen auf einen Sieg in der ersten Runde am 7. Oktober.

    Schmiergeld-Skandale begleiten Brasilien seit Jahren. Anfang des Jahres verhängte ein Gericht eine Gefängnisstrafe gegen den langjährigen Präsidenten Luiz Inacio Lula da Silva, der deswegen nicht wie geplant erneut kandidieren konnte.

  • 10/1/20186:00:40 AM
    Vier Tatverdächtige im Mordfall des slowakischen Enthüllungsjournalisten Jan Kuciak müssen im Gefängnis bleiben. Das verfügte nach TV-Berichten ein Spezialgericht für organisierte Kriminalität gestern wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr sowie des Risikos der Zeugenbeeinflussung. Ohne diese Gerichtsentscheidung hätten die drei Männer und eine Frau trotz laufender Mordanklage wieder freigelassen werden müssen.

    Kuciak und seine Verlobte Martina Kusnirova waren am 21. Februar in ihrem Haus im westslowakischen Dorf Velka Maca erschossen worden. Der 27-Jährige hatte über die Verfilzung von Politik und Geschäftemacherei recherchiert. Seine unvollendete Reportage über mögliche Verbindungen italienischer Mafia-Clans zu slowakischen Regierungsmitarbeitern wurde erst nach seinem Tod veröffentlicht. Sie löste Massendemonstrationen gegen Korruption und den Missbrauch von EU-Fördergeldern aus. Als Folge der Proteste traten die slowakische Regierung und der Polizeipräsident zurück.
  • 10/1/20185:52:46 AM
    Die Betriebsratsvorsitzenden von VW, Daimler und BMW haben sich gegen pauschale Hardware-Nachrüstungen für Dieselfahrzeuge ausgesprochen. "Wir sind gegen eine Lösung, die einseitig deutsche Hersteller benachteiligen und Arbeitsplätze gefährden würde", erklärten Bernd Osterloh (VW), Michael Brecht (Daimler) und Manfred Schoch (BMW) in einem gemeinsamen Appell in der "Bild"-Zeitung. Besser seien Umtauschprämien, um alte Diesel-Fahrzeuge von der Straße zu holen. Außerdem müsse der Gesetzgeber auch alle ausländischen Hersteller mit einbeziehen. "Sie sind ebenso von Grenzwertüberschreitungen betroffen", betonten die Betriebsräte.
  • 10/1/20185:48:25 AM
    Neun von zehn aller in Deutschland abgeschlossenen Mietverträge enthalten unwirksame Klauseln (Das schätzt zumindest der Interessensverband der Mieter, der Deutsche Mieterbund). In mehr als 19 Millionen Mietverträgen steckten Regelungen, die laut Rechtsprechung Mieter übermäßig benachteiligen.

    Dazu gehören laut DMB oft Vereinbarungen zu Schönheitsreparaturen und Renovierungen. Daneben sind viele Mietvertragsangaben zur Wohnungsgröße falsch, Fragen der Tierhaltung, der Kündigungsfristen oder der Mieterrechte unwirksam geregelt.

    Probleme gebe es nicht nur bei selbst geschriebenen Mietverträgen. Auch in den Vordrucken von Hauseigentümervereinen, Maklern oder Wohnungsunternehmen seien viele unwirksame Regelungen festgeschrieben.
  • 10/1/20185:44:10 AM
    Die chinesische Regierung hat nach Angaben aus US-Regierungskreisen für Oktober geplante Sicherheitsgespräche mit Verteidigungsminister James Mattis abgesagt. Es sei unklar, ob es einen neuen Termin geben werde, sagte ein Insider gestern. Ein Grund sei nicht genannt worden. "Die Spannungen eskalieren und könnten für beide Seiten gefährlich werden", sagte er. Offizielle Stellungnahmen der Regierungen in Peking und Washington lagen zunächst nicht vor. Zuerst hatte die "New York Times" über den Vorgang berichtet.


    Die USA und China tragen gegenwärtig einen Handelskonflikt aus und überziehen sich gegenseitig mit Zöllen und Gegenzöllen. Streit gibt es zudem über Waffenverkäufe sowie Hoheitsfragen im Südchinesischen Meer. US-Präsident Donald Trump hatte China am Mittwoch zudem im Uno-Sicherheitsrat vorgeworfen, sich in die anstehenden Kongresswahlen einzumischen. Peking wies dies zurück.

  • 10/1/20185:41:18 AM
    Nach zähen Verhandlungen haben sich die USA und Kanada auf eine Neuauflage des gemeinsamen Freihandelsabkommens Nafta mit Mexiko geeinigt. Das gaben Vertreter der US-Regierung und der kanadischen Regierung in der vergangenen Nacht bekannt. Die Einigung kam quasi in letzter Minute zustande - vor Ablauf der gesetzten Frist für eine Verständigung, die um Mitternacht Ortszeit (sechs Uhr deutscher Zeit) endete.

    Damit gibt es auch künftig ein Dreier-Abkommen mit Mexiko. Die USA und Mexiko hatten schon Ende August eine vorläufige Einigung für ein neues Handelsabkommen erzielt und angekündigt, im Zweifel auch ohne Kanada voranzugehen und eine bilaterale Vereinbarung in Kraft zu setzen. Dazu kommt es nun nicht.
  • 10/1/20185:39:15 AM
  • 10/1/20185:30:49 AM
    Vor dem Koalitionsgipfel heute Abend hat Bundesarbeitsminister Hubertus Heil die CSU für das schlechte Ansehen der Regierung verantwortlich gemacht. "Die Bundesregierung hat bereits viel von dem auf den Weg gebracht, was wir Sozialdemokraten in den Koalitionsverhandlungen durchgesetzt haben. Der öffentliche Eindruck ist leider viel zu oft ein anderer. Das hat vor allem die CSU zu verantworten, indem sie für eine Koalitionskrise nach der anderen gesorgt hat", sagte er der "Passauer Neuen Presse". Es sei höchste Zeit, dass CDU und CSU ihre Konflikte klärten, "damit wir in der Koalition endlich wieder zurück an die Arbeit gehen können". (Archiv-Foto: dpa)

  • 10/1/20185:25:41 AM
    Der Taxiverband im Südwesten beklagt eine dramatische Lage der Branche und fordert einem Zeitungsbericht zufolge staatliche Unterstützung. "Ich halte eine Subventionierung des Taxigewerbes für sinnvoll, ähnlich wie bei Bus und Bahn. Schließlich gehören wir auch zum öffentlichen Nahverkehr. Dann könnten die Unternehmen auch mit den Fahrpreisen runtergehen", sagte Verbandschef Thomas Laschuk den "Stuttgarter Nachrichten".

    Zahlreiche Taxi-Unternehmen klagten darüber, dass man nicht mehr wirtschaftlich arbeiten könne und in die Illegalität abrutsche. "Die Behörden tragen eine Mitschuld daran, dass es der Branche so schlecht geht", sagte Laschuk. Die Tarife müssten demnach mindestens um 25 bis 30 Prozent höher sein. Gerade in den Städten sei es fast nicht möglich, auskömmlich zu arbeiten. Manche Betriebe würden deshalb zu Mitteln wie Mindestlohnverstößen oder Steuerhinterziehung greifen, sagte Laschuk. (Foto: Imago/Lichtgut)
  • 10/1/20185:20:26 AM
    Angesichts der aggressiven Stimmung im öffentlichen Raum sehnen sich die Deutschen nach Einschätzung von Zukunftsforscher Horst Opaschowski nach Respekt und Rücksichtnahme. In einer repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts Ipsos in Zusammenarbeit mit Opaschowski hätten fast zwei Drittel der Befragten angegeben, dass Respekt der wichtigste Wert im Leben und in der Erziehung der nächsten Generation sei. Damit zeichne sich auf breiter Ebene eine Gegenbewegung zu den Aggressionen auf Straßen und Fußballplätzen, in Parlamenten und sozialen Medien ab, sagte der emeritierte Hamburger Pädagogikprofessor.

    Langfristig veränderten die über eine Million Zuwanderer die Umgangsformen und das Zusammenleben in Deutschland. Die Immigranten müssten sich mit den in Deutschland gelebten Werten wie Pflichterfüllung, Fleiß, Disziplin, Durchsetzungsvermögen und Gerechtigkeit anfreunden. Die Deutschen müssten begreifen, dass die Zuwanderer keine Gastarbeiter seien, sondern zumeist auf Dauer in Deutschland bleiben wollten.
  • 10/1/20185:14:36 AM
    Anders als bislang von ihr behauptet hatte die #MeToo-Aktivistin Asia Argento doch Sex mit dem US-Schauspieler Jimmy Bennett, der Missbrauchsvorwürfe gegen die Italienerin erhoben hat. Allerdings deutete die Filmregisseurin und Schauspielerin im Interview des italienischen Senders La 7 gestern Abend an, der zum damaligen Zeitpunkt noch minderjährige Bennett habe sie überrumpelt. Inzwischen empfinde sie neben Wut vor allem Mitleid mit Bennett, den sie als "verlorene Seele" bezeichnete.

    Argento gehört zu den bekanntesten Stimmen der #MeToo-Bewegung, die sich gegen sexuelle Belästigung und Missbrauch in der Unterhaltungsindustrie und darüber hinaus einsetzt. Auch ihr Partner, der Starkoch Anthony Bourdain, der sich im Juni das Leben nahm, hatte die Bewegung unterstützt.
  • 10/1/20185:10:12 AM
    Forscher aus aller Welt beraten in Südkorea über das Ziel des Pariser Klimaabkommens, die Erderwärmung auf 1,5 Grad beschränken zu können. Nach seiner Sitzung bis zum 5. Oktober in Incheon will der auch Weltklimarat genannte zwischenstaatliche Ausschuss (IPCC) einen Sonderbericht dazu veröffentlichen.

    Ein Kernteam von 91 Autoren und 250 weitere Forscher haben dafür laut IPCC-Deutschland 6000 Publikationen von rund 24.000 Experten analysiert. Der Bericht wird auch Grundlage für den nächsten Uno-Klimagipfel im Dezember im polnischen Katowice sein.
  • 10/1/20185:08:23 AM
    Ach ja - Es gibt einen Anlass für das Revival von "Major Tom": Die internationale Raumfahrtbranche trifft sich heute in Bremen. Rund 4500 Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik sollen zum International Astronautical Congress kommen, der nach Angaben der Veranstalter der weltgrößte Raumfahrtkongress ist. Bis Freitag stehen mehr als 2000 Vorträge und Diskussionsrunden auf dem Programm. Themen sind unter anderem die Sicherheit im Weltraum, der Einsatz von Künstlicher Intelligenz bei der Suche nach außerirdischem Leben und die Chancen der Wirtschaft im All.
  • 10/1/20185:05:42 AM
    Die RWTH Aachen eröffnet heute Vormittag ein Testgelände zur Erforschung des autonomen und vernetzten Fahrens in der Stadt. Auf dem Gelände in Aldenhoven bei Aachen sind Kreuzungen, Parkbereichen, Haltestellen, Kreisverkehr, Zebrastreifen und Gebäude-Attrappen - dort sollen Forschungsfahrzeuge und Prototypen in komplexen Verkehrssituationen getestet werden. Erprobt werden einzelne Bausteine wie Sensoren, Software oder auch Fahrwerk und Antriebstechnik, wie das RWTH-Institut für Kraftfahrzeuge als Projektleiter mitteilte.
  • 10/1/20185:04:13 AM
    Minikameras und Ohrstöpsel: Experten beklagen zunehmende Hightech-Schummeleien bei theoretischen Führerscheinprüfungen. Hochgerechnet auf Deutschland würden pro Jahr etwa 1600 solche Fälle aufgedeckt, sagte Arne Böhne vom TÜV Rheinland. "Vor 20 Jahren, als wir noch nicht diese ausgefeilte Technik hatten, gab es vielleicht nur ein Zehntel so viele Fälle." Die Zahl der nicht ertappten Prüflinge dürfte demnach pro Jahr in die Tausende gehen.

    Bei solchen Täuschungsversuchen trägt der Prüfling eine Mini-Kamera etwa im Knopfloch, die die Fragen an einen Hintermann überträgt. Der flüstert dem Prüfling die Antworten über einen Ministöpsel ins Ohr. Der Vorsitzende des Fahrlehrerverbands Rheinland in Koblenz, Joachim Einig, geht von 500 bis 5000 Euro aus, die Prüflinge für das Equipment und das Zuflüstern der korrekten Antworten zahlen.
  • 10/1/20185:01:34 AM
    Musiker Peter Schilling freut sich 36 Jahre nach der Veröffentlichung seines Songs "Major Tom (Völlig losgelöst)" über eine Klassikversion seines Welthits. Zur Eröffnung des 69. International Astronautical Congress heute in Bremen spielt die Kammerphilharmonie Bremen das Lied unter der Leitung von Issac Selya als klassisches Werk. "Für mich ist das ein Ritterschlag", sagte Schilling.


  • 10/1/20184:56:20 AM
    Nach jahrelangen Diskussionen über zu schmutzige Luft in deutschen Städten sollen Einwohner und Millionen Diesel-Besitzer Klarheit über neue Gegenmaßnahmen bekommen. Die Spitzen von Union und SPD wollen am heute Abend eine Einigung auf ein Paket erreichen, das Diesel-Fahrverbote in weiteren Städten abwenden soll. Bei einem Treffen des Koalitionsausschusses geht es um Prämien von mehreren Tausend Euro, wenn Besitzer ihre älteren Diesel durch sauberere Wagen ersetzen. Außerdem geht es um mögliche Umbauten an Motoren älterer Diesel, auf die vor allem die SPD in der Bundesregierung dringt. Vor dem Treffen sind aber noch zahlreiche Fragen offen. (Foto: dpa)
  • 10/1/20184:47:18 AM
    Nach der Einigung auf konkrete Schritte zur militärischen Entspannung haben Süd- und Nordkorea damit begonnen, Landminen in der Pufferzone zwischen beiden Staaten zu entfernen. Beide Seiten hätten sich unter anderem darauf geeinigt, alle Minen in der sogenannten Gemeinsamen Sicherheitszone im Grenzort Panmunjom zu beseitigen, teilte das Verteidigungsministerium in Seoul am Morgen mit. Ein Ministeriumssprecher sagte, seines Wissens habe Nordkorea auf seiner Seite ebenfalls mit der Räumung begonnen.
  • 10/1/20184:45:30 AM
    Auf die Bahnreisenden kommen in den nächsten Jahren monatelange Vollsperrungen von ICE-Routen zu (und womöglich werden Sie es gar nicht bemerken, weil ohnehin sich die Züge ohnehin dauernd verspäten). Die Deutsche Bahn erneuert die 27 Jahre alten Schnellfahrstrecken Hannover-Würzburg und Mannheim-Stuttgart grundlegend, wie das Unternehmen am Montag in Berlin mitteilte. Das Sanierungsprojekt behindert den bundesweiten Zugverkehr in Etappen bis ins Jahr 2023. Zahlreiche Fernzüge müssen umgeleitet werden, die Fahrzeiten zwischen den betroffenen Städten verlängern sich während der Bauarbeiten um 30 bis 45 Minuten. (Foto: AP)
  • 10/1/20184:41:01 AM
    50 Jahre nach einem Massaker an Studenten in Mexiko werden nun Dokumente zu dem Vorfall veröffentlicht. In dem digitalen Archiv MIDAS finden sich rund 6000 Papiere der mexikanischen Geheimdienste aus den Jahren 1940 bis 1985, die die autoritäre Unterdrückung in dem lateinamerikanischen Land aufarbeiten sollen.

    Darunter sind auch Dokumente zu den Vorgängen am 2. Oktober 1968, als die Regierung einen friedlichen Studentenprotest auf dem Plaza de las Tres Culturas in Tlatelolco in Mexiko-Stadt mit Gewalt beenden ließ. Nach Angaben von Menschenrechtsgruppen kamen dabei bis zu 300 Menschen ums Leben, offiziell dokumentiert sind jedoch nur 37 Tote. Eine in MIDAS erschienene Mitteilung der Regierung berichtet sogar nur von 25 Toten.
  • 10/1/20184:39:14 AM
    Trotz der Beteiligung Saudi-Arabiens am Jemen-Krieg hat die neue Bundesregierung seit ihrer Vereidigung im März Rüstungsexporte für 254 Millionen Euro an das Königreich genehmigt. An die anderen acht Länder der von Saudi-Arabien geführten Kriegsallianz gingen im vergangenen halben Jahr Rüstungsgüter für 21,8 Millionen Euro. Insgesamt wurden zwischen dem 14. März und dem 23. September 87 Einzelgenehmigungen für die Mitglieder des Bündnisses erteilt. Das geht aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage des Grünen- Bundestagsabgeordneten Omid Nouripour hervor
  • 10/1/20184:31:21 AM
  • 10/1/20184:30:30 AM
    Nach der Tsunami-Katastrophe in Indonesien wehren sich die Behörden gegen Kritik am Warnsystem. Die Leiterin der zuständigen Agentur für Meteorologie, Klima und Geophysik rechtfertigte die Entscheidung, die ausgerufene Tsunami-Warnung am Freitagabend nach einer halben Stunde wieder aufzuheben. Zu diesem Moment habe es keine Flutwellen mehr gegeben, sagte Behördenchefin Dwirkorita Karnawati der Zeitung "Jakarta Post".

    Der Behörde zufolge wurde die Küstenstadt Palu nach der Serie von Erdbeben innerhalb weniger Minuten gleich von mehreren Flutwellen getroffen. "Der Strand von Palu wurde in der Dämmerung von drei Wellen erfasst. Das hat zweieinhalb Minuten gedauert", sagte sie der Zeitung. "Die dritte und höchste hat Häuser und Kioske mit sich gerissen." Die Tsunami-Warnung sei dann einige Minuten später aufgehoben worden, um genau 18.37 Uhr Ortszeit. (Foto: afp)
  • 10/1/20184:26:37 AM
    Tatsächlich ist auch heute schon (wieder, noch) der Anteil der von Armut bedrohten Menschen in Ostdeutschland weiter höher als im Westen, wie Politiker der Linken-Fraktion mit hinweis auf Daten des statistischen Bundesamts betonen. (Sie meinen damit nicht die Ostdeutschen, von denen sehr viele ihr glück im Westen der Republik gefunden haben.) So waren im vergangenen Jahr in den Ost-Ländern einschließlich Berlins 17,8 Prozent der Menschen armutsgefährdet - in Westdeutschland waren es 15,3 Prozent.

    Allerdings ist der Abstand bisher über die Jahre hinweg kontinuierlich kleiner geworden. Zehn Jahre vorher waren im Osten noch 19,5 Prozent der Menschen von Armut bedroht - im Westen nur 12,9 Prozent.

    Deutlich höher als im Westen ist die Armutsgefährdung der 18- bis Unter-25-Jährigen im Osten. 2017 waren es 33,7 Prozent in den neuen Ländern und 24,7 Prozent im Westen. Als von Armut bedroht gelten Menschen mit einem Einkommen unter 60 Prozent des mittleren Einkommens. Die Grenze lag 2017 im Osten bei 915 Euro, im Westen bei 1025 Euro.
  • 10/1/20184:19:27 AM
    Die erste Meldung ist im Prinzip eine Warnmeldung aus dem Osten der Republik: Sie kommt vom Prognos-Institut, das eine wachsende Gefahr für den Osten Deutschlands sieht. die neuen Bundesländer hätten zwar hat wirtschaftlich aufgeholt, würden bald aber wieder zurückfallen, legen die Forscher in einer Studie dar. "Bis 2045 nimmt das Gefälle nach unseren Prognosen wieder zu. Grund sind Abwanderung und geringe Geburtenzahlen."

    Liege die Wirtschaftsleistung pro Kopf im Osten einschließlich Berlins heute bei drei Vierteln des Westniveaus, sinke sie bis 2045 auf weniger als zwei Drittel und damit sogar unter den Wert aus dem Jahr 2000. "Bei einer Fortsetzung der bisherigen Politik werden sich die (materiellen) Lebensverhältnisse zwischen Ost und West nicht angleichen", warnen die Autoren. (Foto: dpa)
  • 10/1/20184:13:11 AM
  • 10/1/20184:12:27 AM
    Nachdem der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan wieder abgereist ist, ist wieder etwas weniger Aufregung in Berlin. Zwei Tage Erholung haben der Stadt wirklich gut getan. Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser. Ich begrüße Sie zum "Morgen" auf SPIEGEL ONLINE. Mit Nachrichten aus aller Welt - kurz und knapp.
Tickaroo Live Blog Software
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.