Newsblog Hunderte US-Juraprofessoren gegen Berufung von Kavanaugh

Appell an den US-Senat: Hunderte Juraprofessoren haben die Abgeordneten aufgerufen, auf die Ernennung von Brett Kavanaugh zu einem der obersten US-Richter zu verzichten. Er habe "nicht das richtige Naturell".

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
10/4/18 7:03 AM Und damit endet der "Morgen" für heute wieder. SPIEGEL ONLINE bleibt natürlich weiterhin für Sie da, wenn Sie erfahren wollen, was in der Welt geschieht - mit Berichten, Hintergründen und Analysen. Heute dürfte der Besuch von Angela Merkel in Israel im Mittelpunkt stehen. Trotz der engen Verbindung zwischen beiden Staaten gibt es einige komplizierte Themen zu besprechen. Auch die Mission von Heiko Maas in den USA ist nicht uneingeschränkt als Freundschaftsbesuch zu bezeichnen. Ein wenig ist der Außenminister aber bereits von seiner konfrontativen Rhetorik abgerückt . Außerdem: Mieten oder Kaufen? Ein Überblick darüber, in welchen Städten sich was mehr lohnt. Ich verabschiede mich und wünsche Ihnen einen erfolgreichen Tag. Morgen wird Sie an dieser Stelle Rachelle Pouplier begrüßen. 10/4/18 6:55 AM Kurz vor dem Ende noch ein paar Worte zum Wetter : Der Süden der Republik kann sich heute auf einen sonnigen Herbsttag freuen. Im Norden bleibt es dagegen noch trüb und es fällt vereinzelt Regen . Dort ist es auch kühler als im Süden, wo das Thermometer zeitweise über über 20 Grad steigt. Bis morgen ziehen sich die Wolken aber auch aus dem Norden allmählich zurück. (Foto: dpa) 10/4/18 6:48 AM Der mehrere Millionen Dollar schwere Unternehmer Marian Kocner könnte den Mord am slowakischen Investigativ-Journalisten Jan Kuciak in Auftrag gegeben haben. Einer der inhaftierten Verdächtigen habe Kocner als Auftraggeber bezeichnet, berichtete die Zeitung "Dennik N" gestern Abend. Der 55-Jährige ist derzeit wegen eines anderen Falls inhaftiert. Ein Staatsanwalt hatte am Montag die inhaftierte Alena Zs . als mutmaßliche Auftraggeberin bezeichnet. Allerdings hatte die 44-Jährige keinerlei Konflikte mit dem Investigativ-Journalisten . Dagegen hatte sie hohe Schulden. Außerdem arbeitete sie Medienberichten zufolge als Übersetzerin für Kocner . 10/4/18 6:43 AM Toyota will gemeinsam mit dem Technologiekonzern Softbank selbstfahrende Autos bauen. Die Aktivitäten sollen in einem Gemeinschaftsunternehmens namens Monet Technologies gebündelt werden. Erwogen werden Fahrdienste wie Essenslieferungen bis zu hin zu medizinischen Untersuchungen während des Transports von Fahrgästen zu Kliniken. Selbstfahrende Autos werden den Verkehr in den Städten dramatisch verändern . Ein Folge davon könnte sein, dass der lukrative Teil des Geschäfts in der Autobranche der Betrieb von Fahrdiensten und nicht mehr der Verkauf von Fahrzeugen sein wird. 10/4/18 6:37 AM "Vor fast 80 Jahren, in der Pogromnacht des 9. November schlugen den jüdischen Menschen in Deutschland Hass und Gewalt in ungeahntem Ausmaß entgegen. Was dann folgte, waren die beispiellosen Verbrechen des Zivilisationsbruchs der Shoah. Daraus erwächst die immerwährende Verantwortung Deutschlands, an dieses Verbrechen zu erinnern und Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Hass und Gewalt entgegenzutreten." Eintrag von Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Gästebuch der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem 10/4/18 6:29 AM Die Naturgewalten lassen Japan nicht zur Ruhe kommen: Erneut müssen sich die Bewohner im Süden des Inselreiches auf einen starken Taifun gefasst machen. Die nationale Wetterbehörde rief die Menschen im Urlaubsparadies Okinawa und seinen benachbarten Inseln sowie Teilen der südlichen Hauptinsel Kyushu auf, sich vor dem Wirbelsturm "Kong-rey" in Acht zu nehmen. Der bereits 25. Taifun der Saison mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 198 Kilometern in der Stunde drohe, die Region mit heftigen Regenfällen und Sturmböen zu überziehen. Mehr als 200 Flüge wurden vorsorglich gestrichen. (Foto: NASA/Shutterstock) 10/4/18 6:23 AM Deutschland und Israel wollen in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Cybersicherheit enger zusammenarbeiten. Das wurde gestern am späten Abend in Jerusalem nach einem ersten Meinungsaustausch zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Benjamin Netanjahu deutlich. Die Kanzlerin ist mit Ministern ihres Kabinetts zu den alljährlichen Konsultationen nach Jerusalem angekommen. Der offizielle Teil beginnt heute mit der Verleihung der Ehrendoktorwürde an Merkel durch die Universität Haifa . Der Grünen-Außenpolitiker Omid Nouripour hat die Bundesregierung aufgefordert, ungeachtet der besonderen Beziehungen Differenzen zwischen beiden Staaten zu benennen . Einer der zentralen Konfliktpunkte ist das Atomabkommen mit dem Iran . 10/4/18 6:12 AM Eine Flasche Whisky hat bei einer Auktion in Schottland einen Rekordpreis erzielt. Ein Käufer aus dem fernen Osten erhielt gestern den Zuschlag für den 60 Jahre alten "Macallan Valerio Adami 1926" nachdem er umgerechnet 947.000 Euro geboten hatte. Eine Flasche aus dem selben Fass war im Mai in Hongkong für rund knapp 920.000 Euro verkauft worden. In Asien gebe es ein "riesiges Interesse an Whisky", sagte Richard Harvey vom Auktionshaus Bonhams. Mehr als ein Drittel aller Verkäufe des Auktionshauses gingen in diese Region. Der "Macallan Valerio Adami 1926" war - wie der Name schon sagt - im Jahr 1926 gebrannt und 1986 in Flaschen abgefüllt worden. Nur 24 Flaschen wurden hergestellt, die Etiketten wurden von den Künstlern Peter Blake und Valerio Adami entworfen. (Foto: dpa) 10/4/18 6:02 AM Nach den Erdbeben und dem Tsunami in Indonesien sind die ersten Hilfsgüter aus dem Ausland in der Stadt Palu angekommen. Vielen Menschen auf der Insel Sulawesi fehlte es weiterhin am Nötigsten , doch manche Bewohner bemühten sich um ein Stück Normalität. Das ganze Ausmaß der Katastrophe mit vorläufig gemeldeten mehr als 1400 Toten ist auch nach sechs Tagen noch nicht abzusehen. Die tatsächliche Zahl der Todesopfer liegt wohl noch deutlich höher. Längst sind nicht alle aus Schlamm und Trümmern geborgen. Immer noch gibt es kleinere Nachbeben. Und als wäre ein Erdbeben und ein Tsunami nicht genug, brach im Nordosten der geplagten Insel auch noch ein Vulkan aus. Der knapp 1800 Meter hohe Soputan schleuderte Asche bis zu vier Kilometer in die Höhe . Offenbar ging es jedoch glimpflich ab. Der Inselstaat hat so viele aktive Vulkane wie kein anderes Land der Welt. (Foto: afp) 10/4/18 5:50 AM Donna Strickland war nur wenigen Insidern bekannt - bis die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften sie für den Nobelpreis nominierte. Sie wurde gemeinsam mit Arthur Ashkin und Gérard Mourou für die Entwicklung einer Methode ausgezeichnet, mit der sich hochenergetische, ultrakurze optische Pulse erzeugen lassen, die heute etwa bei Augenoperationen angewendet werden. Soweit, so bekannt. Weniger bekannt ist jedoch, dass nach der Bekanntgabe kaum eine Information über die Physik-Professorin im Netz zu finden war. Nicht einmal auf der Seite der Online-Enzyklopädie Wikipedia fand sich einen Eintrag. Noch im März hatte der zuständige Beitrags-Wächter verhindert, dass Strickland dort Erwähnung fand. Sie sei nicht prominent genug . Zur Ehrenrettung von Wikipedia sei gesagt, dass man dort jedenfalls einen Eintrag über Till Schweiger findet. 10/4/18 5:26 AM 10/4/18 5:25 AM Die US-Regierung stellt sämtliche internationale Abkommen auf den Prüfstand, die anderen Staaten eine Verurteilung der USA am Internationalen Gerichtshof ermöglichen. Das kündigte der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton , gestern in Washington an. Der Präsident habe bereits den Rückzug aus einem freiwilligen Zusatzprotokoll des Wiener Übereinkommens über diplomatische Beziehungen beschlossen. "Die USA werden nicht tatenlos dabei zuschauen , wie haltlose Klagen aus politischen Motiven gegen uns vorgebracht werden", sagte Bolton. Hintergrund ist die Klage der Pälastinenser am Uno-Gericht gegen den Umzug der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem. Sie war am Samstag in Den Haag eingegangen. 10/4/18 5:21 AM Die Menschen in Russland müssen künftig fünf Jahre länger arbeiten . Präsident Wladimir Putin unterzeichnete gestern das Gesetz zur umstrittenen Rentenreform, das das Parlament in der vergangenen Woche mit großer Mehrheit beschlossen hatte. Wenige Stunden zuvor hatte es der Föderationsrat abgesegnet. Nach der Neuregelung steigt das Eintrittsalter in die Rente schrittweise um fünf Jahre. Frauen sollen demnach mit 60 in Rente gehen, Männer mit 65 Jahren . Bislang arbeiten Frauen in Russland offiziell maximal bis zum 55., Männer bis zum 60. Lebensjahr. Die Lebenserwartung russischer Männer liegt in manchen Regionen aber darunter. Viele von ihnen sterben , bevor sie in Rente gehen können. 10/4/18 5:16 AM Houston hat wieder einmal ein Problem - diesmal ein ganz irdisches: Die texanische Stadt hat die Eröffnung eines Geschäfts verboten , in dem Sexroboter nicht nur gekauft, sondern vorher auch ausprobiert werden können. Einige Kommentatoren sprechen denn auch gleich von einen "Roboter-Bordell" . "Ich will solche Läden nicht in der Stadt", sagte Bürgermeister Sylvester Turner gestern. Der Stadtrat änderte deswegen ein 20 Jahre altes Gesetz über gewerblichen Sex, damit es auch technologische Objekte umfasst. Das im kanadischen Toronto ansässige Unternehmen KinkySdollS hatte nach Houston expandieren wollen. Das Prinzip des Ladens: Kunden können dort nicht nur Sexroboter kaufen, die je nach Ausstattung um die 3000 Dollar kosten - sondern vor einem möglichen Kauf auch testen. Dass es sich um ein "Roboter-Bordell" handle, wies der Besitzer aber kürzlich in einem Zeitungsinterview zurück: "Wir sind ein Geschäft und wir wollen Puppen verkaufen." 10/4/18 5:08 AM Gut drei Monate nach einem geplanten Terroranschlag auf eine Versammlung von Exil-Iranern in Frankreich hat Paris iranische Vermögensgegenstände gesperrt . Die französische Regierung geht davon aus, dass das iranische Geheimdienstministerium den Anschlagsplan in Auftrag gegeben hat. Der Erlass betrifft die Direktion für innere Sicherheit des Teheraner Ministeriums für Geheimdienst und Sicherheit. Auch die Vermögensgegenstände von zwei gebürtigen Iranern wurden für sechs Monate eingefroren. Der Plan für den Anschlag sei von "äußerster Schwere" gewesen und "konnte nicht ohne Antwort bleiben" , teilten die französischen Ministerien für Inneres, Äußeres sowie für Wirtschaft und Finanzen mit. 10/4/18 5:02 AM Die Probleme der Betonmauern an den belgischen Atommeilern sind nach Ansicht der nationalen Atomaufsicht Fanc lange unterschätzt worden. Man habe gedacht, dass der Verfall des Betons keine Auswirkungen auf die Beschaffenheit der Anlage habe, räumte Fanc-Geschäftsführer Frank Hardeman in Brüssel ein. Seine Behörde werde das Problem nun "proaktiv" angehen . Hardeman leitet die Atomaufsicht seit März. Belgien hat sieben Atommeiler an zwei Standorten , Doel im Norden des Landes und Tihange im Osten nahe der deutschen Grenze . Fünf von ihnen sind derzeit unter anderem wegen des maroden Betons zur Wartung abgeschaltet. Die pannenanfälligen belgischen Atommeiler sind für Deutschland immer wieder Grund zur Sorge . (Foto: dpa) 10/4/18 4:55 AM Die deutsche Wirtschaft hat vor Schäden durch ausfallende Flüge und fehlende Flughafenkapazitäten gewarnt. "Deutschland darf bei der Entwicklung des Luftverkehrs nicht den Anschluss verlieren", sagte DIHK-Vize Achim Dercks dem Redaktionsnetzwerk Deutschland mit Blick auf den Luftfahrtgipfel morgen in Hamburg. Es sei zwar richtig, dass die beteiligten Akteure Personal-Engpässe und organisatorische Defizite angehen wollten. Das allein werde aber nicht ausreichen, um die Probleme im Luftverkehr zu lösen. Auch die Flughafenkapazitäten und die Nutzungsbeschränkungen müssten auf die Tagesordnung . 10/4/18 4:49 AM Der britische Außenminister Jeremy Hunt hat dem russischen Militärgeheimdienst GRU vorgeworfen, für eine Serie von Cyberangriffen weltweit verantwortlich zu sein. Das britische National Cyber Security Center habe herausgefunden, dass der GRU an Angriffen gegen die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA, die ukrainischen Verkehrsnetze und auf die US-Präsidentschaftswahlen 2016 beteiligt gewesen sei, zitierte die britische Nachrichtenagentur Press Association den Minister. Der Geheimdienst stecke hinter "willkürlichen und unverantwortlichen" Attacken auf politische Organisationen und Unternehmen. Die Angriffe zeigten, dass Russland agiere, ohne das Völkerrecht zu beachten. 10/4/18 4:46 AM Das polnische Topmodel Anja Rubik redet offen über Sex - im konservativen Polen eine Revolution. «Sex ist immer noch ein Tabu, auch unter Erwachsenen», bemängelt die 35-Jährige, die das mit ihrem neuen Aufklärungsbuch ändern will. «#Sexedpl», ein Non-Profit-Projekt des Models, handelt von Themen wie Verhütung, einvernehmlichen Sex und Homosexualität. Konservative Kreise reagierten empört auf Rubiks Buch. So würden Kinder zum Sex verleitet, werfen Gegner ihr vor. Das Model hält dem entgegen: "Wir wollen Jugendlichen nicht nur Angst machen, Sex soll auch ein Vergnügen sein." Dafür sei Wissen entscheidend. (Foto: dpa) 10/4/18 4:41 AM Die Stiftung des US-Milliardärs George Soros hat ihren neuen Sitz in Berlin eingeweiht. 80 Mitarbeiter und ihre Familien seien von Budapest mit umgezogen, sagte der Direktor des neuen Hauptstadt-Büros, Goran Buldioski. Am Schluss sollten etwa 150 Leute hier arbeiten. "Wir freuen uns, dass unser Berliner Büro zusammen mit London, New York und Washington ein Schwerpunktbüro für unsere Stiftungen sein wird." George Soros, ein in Ungarn geborener Holocaust-Überlebender , unterstützt mit seinen Open Society Foundations Bürgerrechtsprojekte in aller Welt . In Ungarn war er seit längerem Ziel scharfer Angriffe der Regierung des rechtsnationalen ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban. Deshalb hatte die Stiftungsgruppe den Umzug beschlossen. 10/4/18 4:36 AM Bei der V erteilung von Fördergeldern wird Brüssel einem Bericht zufolge immer effektiver . Im vergangenen Haushaltsjahr wurden geschätzt 3,3 Milliarden Euro unrechtmäßig ausgegeben , wie aus einem Report des Europäischen Rechnungshofs vom Donnerstag hervorgeht. Die Fehlerquote lag damit bei 2,4 Prozent . 2016 waren es noch 3,1 Prozent . Allerdings sehen die Rechnungsprüfer noch weiteren Verbesserungsbedarf . Denn es seien genügend Informationen verfügbar gewesen, um sogar noch mehr Fehler zu vermeiden. Die EU-Staaten hätten es aber teilweise versäumt, diese zu verwenden. Absichtlichen Betrug vermuteten die Auditoren allerdings nur selten . Fälle, bei denen es zumindest einen Anfangsverdacht gibt, leitet der Hof an die EU-Betrugsbekämpfungsbehörde (Olaf) weiter - 2017 waren es 13 von rund 700 geprüften Transaktionen . 10/4/18 4:31 AM Gestern hat Namika vor dem Brandenburger Tor vor Hunderttausenden Besuchern der Einheitsfeier gesungen. Ein wunderbares Plädoyer für Vielfalt . . . 10/4/18 4:24 AM FBI-Ermittler haben im US-Bundesstaat Utah einen Mann festgenommen , der an Präsident Donald Trump und Regierungsstellen Briefe mit hochgiftigen Substanzen geschickt haben soll. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten, soll der Mann aus der Stadt Logan stammen. Dutzende Beamten waren Berichten zufolge dort beim Zugriff im Einsatz. Die US-Regierung hatte am Montag Briefe mit hochgiftigen Substanzen empfangen. 10/4/18 4:20 AM 10/4/18 4:19 AM Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther will Angela Merkel bei der Wahl zur CDU-Parteivorsitzenden "auf jeden Fall" unterstützen. "Angela Merkel hat immer gesagt, dass sie für vier Jahre antritt. Es ist gut und richtig , dass sie dazu steht. Sie hat immer gesagt, dass Parteivorsitz und Kanzlerschaft in einer Hand sein sollen", sagte der CDU-Politiker der "Bild"-Zeitung. Deshalb gebe ihre Entscheidung für eine erneute Kandidatur der Großen Koalition die Kraft, nach vorne zu schauen. "Was wir brauchen, ist Kontinuität, keine Personalquerelen ", betonte Günther. Merkel steht seit 18 Jahren an der CDU-Spitze und will beim CDU-Bundesparteitag im Dezember in Hamburg erneut antreten. Gegenkandidaten, die ihre Wiederwahl gefährden könnten, gibt es bisher nicht. 10/4/18 4:17 AM Die erste Nachricht kommt mal wieder aus den USA . dort haben sich hunderte Juraprofessoren den Protesten gegen die Berufung Brett Kavanaughs zum Richter am Supreme Court angeschlossen. Sie veröffentlichten einen offenen Brief an den Senat, in dem sie Kavanaugh die erforderliche Objektivität und die Unparteilichkeit absprechen , um im höchsten Gericht des Landes zu sitzen. Der Brief, der dem Senat am Donnerstag vorgelegt werden solle, sei bereits von 650 Professoren unterzeichnet worden, Tendenz steigend. In dem Schreiben heißt es, Kavanaugh habe den Fragestellern in unmäßiger, aufhetzerischer und parteiischer Art geantwortet. Sicherlich sei das Thema der Anhörung für jeden schmerzhaft gewesen. Aber der Kandidat habe wiederholt aggressiv auf die Fragesteller reagiert , anstatt bei der notwendigen Suche nach Richtigkeit offen zu sein. Sogar in seinen vorbereiteten Anmerkungen habe er die Anhörung als voreingenommen bezeichnet und sie als kalkulierten und abgestimmten politischen Schlag beschrieben, anstatt anzuerkennen, dass der Senat versucht habe zu verstehen, was geschehen war. (Foto: afp) 10/4/18 4:11 AM 10/4/18 4:10 AM Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser. Ich begrüße Sie zum "Morgen" auf SPIEGEL ONLINE . Vielleicht gehören Sie ja zu denjenigen, die die "Brücke bis zum Feiertag" gebaut haben - oder deren langes Wochenende am Dienstag Abend begonnen hat? (Besser wäre ja die zweite Varianten, denn es wird allmählich wieder wärmer). Dann freue ich mich besonders, dass sie für den Morgen-Blog so früh aufstehen. Hier kommt die Nachrichten aus aller Welt - kurz und knapp. Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ackermart 04.10.2018
1. "Naturell" ...
, als eine juristisch undefinierte Kategorie, sollte Richtern oder deren Ausbildern aus prizipiellen Gründen der Erhaltung eigener Glaubwürdigkeit wie der ihres Berufsstandes das fernstliegende Wort - zumal als einziges - sein, mit dem sie ein Urteil begründen. Denn wenn sie dies zudem auch noch außerhalb von einem formellen Prozeß tun, hat dies nichts mit ihrer fachlichen Qualifikation als denn nur mit schlechthin der eben nicht guten Neigung von Schlechten zu Vorverurteilungen zu tun. Und mit dieser Vorverurteilung durch mich kämen sie noch gut weg, da man sie in der nicht als Richter mit politischer Voreingenommenheit betrachten müsste.
paulpuma 04.10.2018
2. Willkür
Mit dieser nebulösen, willkürlichen Polemik diskreditieren sich diese "Juristen" (die wahrscheinlich keine sind) nur sich selbst auf Kosten des Ansehens ihres Berufsstandes. Es beunruhigt zu sehen, wieviel Porzellan in den USA gerade zerschlagen wird. Nicht nur vom "kraftvollen" Präsidenten, sondern mindestes ebenso von der Gegenseite.
Regimekritisch 04.10.2018
3. @ackermart
wie kann man um 6.53Uhr schon so einen geschwurbelten Satz verfassen? Wenn amerikanische Juristen noch nicht Moral und Anstand vergessen haben und dem Kavanaugh die Eignung absprechen ist das noch eine letzte Hoffnung für die USA
s.l.bln 04.10.2018
4. Sie irren
Zitat von ackermart, als eine juristisch undefinierte Kategorie, sollte Richtern oder deren Ausbildern aus prizipiellen Gründen der Erhaltung eigener Glaubwürdigkeit wie der ihres Berufsstandes das fernstliegende Wort - zumal als einziges - sein, mit dem sie ein Urteil begründen. Denn wenn sie dies zudem auch noch außerhalb von einem formellen Prozeß tun, hat dies nichts mit ihrer fachlichen Qualifikation als denn nur mit schlechthin der eben nicht guten Neigung von Schlechten zu Vorverurteilungen zu tun. Und mit dieser Vorverurteilung durch mich kämen sie noch gut weg, da man sie in der nicht als Richter mit politischer Voreingenommenheit betrachten müsste.
Ich gehe davon aus, daß im Appell noch Substanzielleres als dieser vage Begriff steht, um deren Position zu untermauern. Tatsächlich können sie ihren Einwand aber nur außerhalb eines geregelten Prozesses geltend machen, weil es diesen gar nicht gibt und sie in ihn auch nicht eingebunden sind. Über seine Ernennung zum obersten Richter entscheiden ja nicht Experten nach rationalen Kriterien, sondern teils juristisch ungeschulte Senatoren nach politischen Mehrheitsverhältnissen im Senat. Davon abgesehen konnte sich die ganze Welt davon überzeugen, daß der Mann auf keinen Richterstuhl gehört. Die Beschreibung dieses Amtes verlangt nach einem souveränen, neutralen, überparteilich agierenden Juristen. Was er von sich preisgegeben hat, zeigt einen unbeherrschten , rechten Choleriker, der sich nach eigener Aussage sein halbes Leben lang einer Verschwörung der von den Clintons beherrschten demokratischen Partei ausgesetzt sieht, die nun ihren Höhepunkt gefunden hat. Es gibt auch bemerkenswertes in seinen Prozessen. Er hat z.B. mal durch anhaltende Prozessverschleppung eine Abtreibung unrechtmäßig verhindert, etc. Die Republikaner werden einen rückständigen, rechten Richter bekommen, so oder so. Dieser muß es aber wirklich nicht sein. Den will nur Trump unbedingt, weil Kavanough dazu referiert hat, daß amtierende Präsidenten nicht angeklagt werden dürfen. Zumindest solange es sich um republikanische handelt. Beim demokratischen war er selbst Ankläger.
Herr Bayer 04.10.2018
5. Es haben auch über 100
Ökomonieprofessoren gegen die Einführung des Euro geklagt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.