Newsblog Spanischer Ferienort muss gefährliche Strandrutsche schließen

Estepona an der Costa del Sol hat eine neue Touristenattraktion: Eine riesige Rutsche soll den Weg von den Bettenburgen zum Strand verkürzen. Doch das Ding hat seine Tücken.

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
Estepona an der spanischen Costa del Sol ist ein nettes Örtchen, an einem Hang gelegen. Die idyllische Lage hat aber auch einen Nachteil. Man muss ewig hoch und runter laufen, was bisweilen sehr anstrengend ist. Um den Bürgern wenigstens das Treppabsteigen zu ersparen ersannen die Stadtväter eine Rutsche zu freien Benutzung, wie der "Guardian". Sie bestehe aus einer edelstählernden Rinne - wie viele Rutschen heutzutage auf Spielplätzen - sei 38 Meter lang - und sie hätte das Zeug gehabt, um zur größten Touristenattraktion Esteponas zu werden. Dem steht jedoch das Ungeschick einiger Bürger entgegen. Nach mehreren Unfällen musste die Rutsche jetzt wieder geschlossen werden. Ein Frau beschwerte sich auf Twitter über etliche Blessuren, die sie sich auf der Fahrt in den Abgrund zugezogen habe. Polizisten hätten bei dem Anblick sogar schadenfroh gelacht. Jetzt soll die Rutsche noch einmal kritisch unter die Lupe genommen werden. Vielleicht taugt ja ein neuer Belag, der verhindert, dass man übertrieben schnell wird. 5/13/19 7:04 AM Und damit endet der "Morgen" für heute wieder. SPIEGEL ONLINE wird Sie aber weiterhin lückenlos über das Weltgeschehen informieren. Heute dürften die Mieten wieder in dem Mittelpunkt rücken - zum einen wegen der Diskussion um die Initiative zur weiteren Verschärfungder Mietpreisbremse durch Justizministerin Katharina Barley, zum anderen wegen eines Urteils , das der Bayerische Verwaltungsgerichtshof im Streit um die Offenlegung der Datengrundlage für den Münchner Mietspiegel sprechen will. In Berüssel treffen sich derweil die Außenminister der EU , um über das gefährdete Atomabkommen mit Iran zu beraten. Das Sportressort wiederum schaut auf das Vorrunden-Spiel der deutschen Eishockey-Mannschaft gegen Dänemark . Ich verabschiede mich für heute und wünschen ihnen einen erfolgreichen Tag. Morgen wird Sie an dieser Stelle Rachelle Pouplier begrüßen. 5/13/19 6:54 AM Eine Dokumentation über den sexuellen Missbrauch von Kindern durch katholische Priester erschüttert Polen . Der zweistündige Film des unabhängigen Journalisten Tomasz Sekielski trägt den Namen "Sag es bloß niemandem" und wurde teilweise mit versteckter Kamera gedreht. Seit der Veröffentlichung am Samstag auf Youtube wurde er bereits fünf Millionen Mal aufgerufen. Gezeigt werden Begegnungen von Opfern pädophiler Priester mit ihren einstigen Peinigern. Einige inzwischen sehr alte Priester gestehen den Missbrauch, bitten um Vergebung und bieten manchmal finanzielle Entschädigung an. Dokumentiert wird auch, wie Priester, die wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern beschuldigt oder sogar verurteilt wurden, in andere Gemeinden versetzt wurden, wo sie weiter mit Kindern zu tun hatten. 5/13/19 6:46 AM Kurz vor Schluss noch ein paar Informationen zum Wetter: Ein Hoch über den Britischen Inseln rückt heran und sorgt in den meisten Regionen in Deutschland für herrliches Frühlingswetter . Süden und Osten bekommen allerdings noch ein paar Wolkenfelder von einem südlichen Tiefdruckgebiet ab. Die Temperaturen steigen ein bisschen auf Werte zwischen 9 und 17 Grad. Der Wind frischt gelegentlich auf. (Foto: Bernd Wüstneck/dpa) 5/13/19 6:39 AM Auch Eon-Chef Johannes Teyssen plädiert in der Klimaschutzdebatte für einen CO2-Preis für alle Sektoren der Wirtschaft. Die Ausweitung des europäischen Emissionshandels sei dagegen der falsche Weg. „Wenn wir es mit dem Klimaschutz ernst meinen, brauchen wir einen wirtschaftsweiten - und nicht nur sektorweiten - CO2-Preis. Alles andere ist Flickwerk und in Wirklichkeit teurer“, sagte er dem „Tagesspiegel“. Teyssen plädierte dafür, mit nationalen Abgabenlösungen zu beginnen. Zu Beginn solle der Preis pro Tonne CO2 30 Euro betragen , dann langsam über einige Jahre hinweg auf 35 Euro ansteigen. „Das wären Preise, mit denen man etwas bewirken kann.“ Als Ausgleich empfiehlt der Manager, die Stromsteuer auf den europäischen Mindestsatz zu reduzieren. „Das würde den Strompreis senken, und die kleinen Haushalte würden am meisten profitieren. Soziale Ausgewogenheit ist wichtig, sonst findet der notwendige Klimaschutz keine Akzeptanz.“ 5/13/19 6:33 AM In Venezuela hat sich offenbar erneut ein ranghoher Militärvertreter von Präsident Nicolas Maduro abgewendet. General Ramon Rangel rief in einem gestern auf YouTube veröffentlichten Video die Streitkräfte des lateinamerikanischen Lands zum Aufstand gegen Maduro auf . "Wir müssen einen Weg finden, um die Angst loszuwerden, auf die Straßen zu gehen, zu protestieren und eine militärische Einheit anzustreben, um dieses politische System zu ändern. Es ist an der Zeit, sich zu erheben." Die venezolanische Regierung werde von der "kommunistischen Diktatur" in Kuba kontrolliert, einem der engsten Verbündeten Maduros. Luftwaffen-Kommandeur Pedro Juliac stellte auf Twitter ein Bild von Rangel, über das "Verräter des venezolanischen Volks und der Revolution" geschrieben steht. Im Umfeld des Militärs hieß es, Rangel sei ein Offizier gewesen, der im April nach Kolumbien geflohen sei. Das Informationsministerium reagierte zunächst nicht auf die Bitte um eine Stellungnahme. Auch Rangel war nicht zu erreichen. 5/13/19 6:30 AM In der Debatte über eine CO2-Steuer empfiehlt der Verband Kommunaler Unternehmen die schrittweise Einführung auf Öl und Gas zum Heizen sowie auf Benzin und Diesel im Straßenverkehr . Ziel sei es, jeden Energieträger nach der Höhe der CO2-Emissionen zu belasten, heißt es in einem für den VKU erstellten Entwurf, aus dem die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" am Montag zitierte. Strom soll demnach durch die Streichung von Umlagen und Steuern günstiger werden; die Energiewende soll stattdessen aus Steuermitteln finanziert werden. Der Strompreis solle auf diese Weise bis zum Jahr 2030 stark sinken, die Stromkosten für Wärmepumpen oder Elektroautos sollten um rund ein Fünftel zurückgehen, zitierte die "FAZ" weiter. Das mache die Einführung neuer Technologien attraktiver. 5/13/19 6:23 AM Hollywood-Star Ben Affleck hat im selben Atemzug seiner Ex-Frau Jennifer Garner und seiner Mutter gehuldigt . "Einen schönen Muttertag an die beiden unglaublichen Mütter, die mir die Bedeutung von Liebe gezeigt haben", schrieb er gestern auf Instagram zu einem Foto der beiden Frauen. Affleck und Garner gaben 2015 nach zehn Jahren Ehe ihre Trennung bekannt. Die beiden haben drei gemeinsame Kinder und verbringen immer wieder Zeit miteinander. Mehrere Prominente erinnerten am Sonntag an die Lebensleistungen ihrer Mütter und Ehefrauen. Der ehemalige US-Präsident Barack Obama nannte Ehefrau Michelle die "fürsorglichste, brillanteste, lustigste und bodenständigste Frau", die er kenne. Und US-Schauspielerin Jessica Alba ("Sin City") beschrieb, wie sich ihr Leben nach der Geburt ihrer ersten Tochter verändert habe: "Ich wurde eine sanfte, verletzliche, aufrichtige Frau." Es gebe kein größeres Geschenk für sie, als Mutter ihrer drei Kinder zu sein. (Archivfoto: Evan Agostini/AP/dpa) 5/13/19 6:17 AM US-Präsident Donald Trump empfängt heute den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban in Washington. Aus dem Weißen Haus hieß es, mit Blick auf die langjährige Verbindung beider Länder wollten Trump und Orban über eine weitere Vertiefung der Beziehungen sprechen - unter anderem bei Handel, Energie, Cybersicherheit und der Zusammenarbeit innerhalb der Nato. Nach Angaben der US-Regierung ist mit Orban zum ersten Mal seit 14 Jahren wieder ein ungarischer Ministerpräsident zu Gast im Weißen Haus. Der rechtsnationale Orban ist in Europa umstritten. Seine Fidesz-Partei gehört wie CDU und CSU der konservativen Europäischen Volkspartei an. Die Mitgliedschaft der Ungarn dort ist allerdings seit Mitte März ausgesetzt. In der EVP will man die andauernde Hetze Orbans gegen die von Jean-Claude Juncker geführte Europäische Kommission nicht mehr hinnehmen. Trump dagegen ist gerade jenen europäischen Regierungen zugewandt, die der EU äußerst kritisch gegenüberstehen - darunter eben Ungarn. 5/13/19 5:55 AM Basketball einmal ohne hektische Kommentatoren . . . 5/13/19 5:44 AM Die ehemalige Finanzministerin Ingrida Simonyte hat die die erste Runde der Präsidentschaftswahl in Litauen gewonnen . Die konservative Politikerin landete bei der Wahl gestern mit hauchdünnem Vorsprung vor dem Wirtschaftsexperten und Politik-Neuling Gitanas Nauseda. Die beiden Kandidaten treten nun am 26. Mai in einer Stichwahl gegeneinander an. Ministerpräsident Saulius Skvernelis verpasste den Einzug in die zweite Wahlrunde und kündigte noch in der Wahlnacht seinen Rücktritt an. 5/13/19 5:42 AM Australische Ureinwohner legen beim Uno-Menschenrechtsausschuss in Genf Beschwerde gegen ihre Regierung ein. Die Menschen, die auf einer Reihe niedrig gelegener Inseln an der Nordküste Australiens leben, werfen dem Staat vor, sich nicht ausreichend für den Klimaschutz einzusetzen , wie ihre Anwälte heute Morgen mitteilten. Darin sehen sie eine Verletzung ihrer Menschenrechte. Die Ureinwohner wollen auf die Probleme aufmerksam machen, die ihnen durch die Erderwärmung entstehen. Denn der steigende Meeresspiegel bedroht ihre Heimat und ihre Kultur. Unterstützt werden sie dabei von Juristen der gemeinnützigen Gruppe ClientEarth. Gemeinsam wollen sie das Uno-Gremium dazu bringen, zu entscheiden, dass Australien aus Menschenrechtsgründen seine Emissionen bis zum Jahr 2030 auf einen Wert drosseln muss, der mindestens 65 Prozent unter dem von 2005 liegt. (Foto: David Grey/Reuters) 5/13/19 5:36 AM Der Energiekonzern Shell will noch in diesem Jahr bundesweit 50 Ladesäulen mit 100 Ladepunkten an seinen Tankstellen errichten. Die Ladeleistung soll dabei so hoch sein, dass ein Elektro-Auto in wenigen Minuten genug Strom für eine Fahrleistung von 100 Kilometern aufnehmen kann, wie Shell heute Morgen in Hamburg mitteilte. Damit ist der Öl-Multi der erste, der in einem größeren Umfang Ladesäulen anbietet - wenngleich erstmal nur ein kleiner Teil der rund 2000 Shell-Stationen aufgerüstet wird. 5/13/19 5:31 AM Von Geld sagt man zwar, es stinke nicht, ein unverwechselbares Aroma hat es aber offensichtlich doch. Das beweist der auf Bargeld spezialisierte Spürhund namens Luke . Der dreijährige Schäferhund ist am Flughafen Düsseldorf im Einsatz und hat dort innerhalb von sechs Monaten bereits Bargeld im Wert von 1,2 Millionen Euro erschnüffelt . Seit 2007 müssen Summen über 10.000 Euro in Bar beim Zoll angemeldet werden, wenn sie in die oder aus der EU gebracht werden. Die Regel soll dazu beitragen, Terrorfinanzierung, Geldwäsche und Schwerkriminalität wie Drogenhandel zu erschweren. Luke ist trainiert auf Euro, US-Dollar, britische Pfund und türkische Lira. 5/13/19 5:19 AM Bei einem Unfall mit ihrem Mannschaftsbus sind fünf Jugendspieler einer niedersächsischen Fußballmannschaft und der Busfahrer schwer verletzt worden . Bei einem von ihnen seien die Verletzungen lebensgefährlich, teilte die Polizei gestern Abend mit. Die Jugendlichen waren am Samstag auf dem Heimweg von einem Auswärtsspiel in Göttingen, als ihr Bus auf der Autobahn 7 in die Mittelschutzwand krachte. Das Fahrzeug geriet ins Schleudern, überschlug sich und kam von der Autobahn ab. Die Retter waren mit einem großen Aufgebot auf der A7 nahe Goslar im Einsatz. Alle sieben Jugendspieler des VfB Peine und der Busfahrer kamen ins Krankenhaus. 5/13/19 5:14 AM 5/13/19 5:13 AM Im zugespitzten Handelsstreit zwischen den USA und China zeichnet sich keine Annäherung ab. Die USA bekräftigten gestern, China müsse zu Gesetzesänderungen bereit sein, damit eine Einigung gelinge. Aus der Volksrepublik hieß es indes, man werde keine "bitteren Früchte" schlucken, die den Interessen des Landes schadeten. US-Präsident Donald Trump warnte China via Twitter davor, auf Zeit zu spielen. Seit Juli 2018 halten die beiden Mächte mit wechselseitigen Zöllen die Weltwirtschaft in Atem. In den letzten Wochen hatte sich eine Annäherung angedeutet. Dann aber kündigte Trump zusätzliche Importzölle auf chinesische Waren an. Zudem drohte er damit, auch Zölle auf alle übrigen chinesischen Importe zu erhöhen, die bislang davon noch ausgenommen sind. 5/13/19 5:08 AM Die ehemalige Wikileaks-Informantin Chelsea Manning will im Fall von Julian Assange auch weiterhin die Aussage verweigern . Die Gefahr, erneut in Beugehaft genommen zu werden , ändere daran nichts, sagte die Whistleblowerin gestern. Manning war erst vor wenigen Tagen aus der Beugehaft entlassen worden. Die Whistleblowerin war Anfang März in Beugehaft genommen worden, weil sie der Grand Jury eines Gerichts im US-Bundesstaat Virginia nicht als Zeugin zur Verfügung stehen will. Das mit weitreichenden Ermittlungsvollmachten ausgestattete Geschworenengremium war mit dem Fall des Wikileaks-Gründers Julian Assange befasst. Freigekommen war Manning lediglich aus formellen Gründen, weil der Zeitraum, für den diese Grand Jury eingesetzt worden war, ablief. Die als Ersatz einberufenen neue Jury hat sie nun erneut vorgeladen. 5/13/19 5:03 AM EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström rechnet nicht damit , dass US-Präsident Donald Trump noch in dieser Woche Zölle auf Autoimporte aus der EU verhängt. "Die Deadline für die Autozoll-Entscheidung ist der 18. Mai, aber die Frist kann verlängert werden", sagte Malmström der "Süddeutschen Zeitung". Es gebe Signale, dass die Frist verlängert werden könnte – wegen den Verhandlungen zwischen den USA und China, auf die sich die USA konzentrieren wollten, sagte Malmström. Die Zeitung zitierte sie mit den Worten, es wäre „sehr einfach, diese Frist zu verlängern, wenn Trump das will. Er muss nur entscheiden." 5/13/19 5:01 AM Die Außenminister der EU-Staaten wollen heute über die immer komplizierter werdenden Rettungsbemühungen für das Atomabkommen mit dem Iran beraten. Konkret geht es dabei vor allem um die Frage, wie Handelsbeziehungen mit dem Iran trotz der Sanktionsdrohungen der USA aufrecht erhalten werden können. Sollte dies nicht gelingen, könnte der Iran sein im Zuge des Abkommens eingestelltes Programm zum Bau einer Atombombe wieder aufnehmen. Für die Einstellung des Programms hatten die Vertragsstaaten nämlich eine Aufhebung der wirtschaftlichen Isolation des Landes versprochen. Wegen politischen Drucks von Seiten der USA machten zuletzt aber kaum noch ausländische Unternehmen mit dem Iran Geschäfte. Das Land drohte daraufhin in der vergangenen Woche, nach Ablauf einer 60-Tages-Frist den Ausstieg aus dem 2015 geschlossenen Abkommen einzuleiten. 5/13/19 4:57 AM Der Direktor des Deutschen Mieterbundes , Lukas Siebenkotten, hat den Vorschlag von Bundesjustizministerin Katarina Barley begrüßt, die Mietpreisbremse zu verschärfen . "Es ist richtig, wenn Mieter rückwirkend zuviel gezahltes Geld vom Vermieter zurückverlangen könnten", sagte er NDR Info. Bislang können Mieter zu viel gezahlte Miete erst ab dem Zeitpunkt zurückverlangen, zu dem sie den Vermieter gerügt haben. Das will Barley ändern. Siebenkotten erwartet von der geplanten Gesetzesverschärfung jedoch keine allgemeine mietdämpfende Wirkung. "Die Mietpreisbremse betrifft nicht die laufenden Verhältnisse, die mehr als 90 Prozent aller Mietverhältnisse ausmachen." Siebenkotten schlug vor, Mieten für einen begrenzten Zeitraum, zum Beispiel fünf Jahre, nur noch in Höhe der Inflationsrate steigen zu lassen. 5/13/19 4:29 AM Weltmeister Lewis Hamilton hält die Formel 1 für zu einfach und deshalb Doping nicht für sinnvoll . „Die Autos sind nicht schwierig genug zu fahren. Es ist nicht anstrengend genug. Deshalb kann ja auch schon ein 18-Jähriger hier mithalten“, sagte der Mercedes-Pilot nach seinem Sieg beim Großen Preis von Spanien in Barcelona. Da die körperliche Belastung für gut trainierte Rennfahrer nicht besonders hoch sei, bringe Sportbetrug mit illegalen Substanzen zur Leistungssteigerung nichts. Hier unterscheide sich die Formel 1 von Sportarten wie Radsport oder Tennis. Der aktuelle WM-Spitzenreiter wurde nach seinem dritten Saisonerfolg am Sonntag auf dem Circuit de Catalunya zur Dopingprobe bestellt. Dies ist aber kein häufiger Vorgang in der Königsklasse des Motorsports. Hamilton zufolge werde er höchstens dreimal pro Jahr auf Doping getestet, „es kann aber auch weniger sein“. (Foto: Mark Thomson/Getty Images) 5/13/19 4:25 AM Die polnische Regierung hat eine israelische Delegation ausgeladen , um nicht über Forderungen nach einer Rückgabe während des Holocausts beschlagnahmten Eigentums sprechen zu müssen. In einer Erklärung des Außenministeriums hieß es am heute Morgen, Polen habe sich zu dem Schritt entschieden, nachdem Israel die Zusammensetzung seiner Delegation geändert habe. Sie sollte eigentlich im Laufe des Tages in Warschau landen. Die neue Besetzung der Besuchergruppe habe "darauf hingedeutet, dass die Gespräche sich vor allem auf die Frage der Rückgabe von Eigentum konzentrieren würden", erklärte das Ministerium. Der Generaldirektor des israelischen Ministeriums für soziale Gerechtigkeit, Avi Cohen-Scali, hätte die Delegation leiten sollen. Die Regierung in Warschau betrachtet die Diskussion über die Rückgabe des Eigentums von Holocaust-Opfern als beendet. 5/13/19 4:22 AM In diesem Jahr wurde bislang nach Angaben des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE annähernd die Hälfte des Stroms in Deutschland aus erneuerbaren Quellen hergestellt , genau 46,8 Prozent. Den größten Anteil unter den verschiedenen Energieträgern lieferte der Windstrom an Land und auf See mit 27 Prozent. Gleichzeitig gingen in den ersten drei Monaten des Jahres lediglich 41 Windräder mit einer Leistung von 134 Megawatt ans Netz , wie die Fachagentur Windenergie an Land mitteilte. Das waren fast 90 Prozent weniger als im gleichen Quartal des Vorjahres und so wenig wie zuletzt im vergangenen Jahrhundert, als der Ausbau der Windenergie begann. In 9 von 16 Bundesländern wurden gar keine neuen Windräder errichtet - der vorläufige Tiefpunkt einer Entwicklung, die bereits seit einem Jahr andauert. (Foto: Patrick Pleul/dpa) 5/13/19 4:15 AM Die erste Meldung handelt von der latenten Fremdenfeindlichkeit der Niederösterreicher . Deren zuständiger Landesrat (von der rechts-populistischen FPÖ) will Asylbewerber einem Bericht der "Welt" zufolge in Zukunft deutlich stärker auf die Werte des Landes einschwören. Jeder Kandidat solle neben den üblichen Verwaltungsunterlagen "Zehn Gebote der Zuwanderung" erhalten. Zusätzlich solle es "Wertekurse" und Integrationsprojekte in 15 verschiedenen Sprachen geben. Die Gebote riefen beispielsweise zur Einhaltung der Gesetze oder zum Deutschlernen auf, schreibt die Zeitung. Das zehnte Gebot lautet demnach: "Du sollst Österreich gegenüber Dankbarkeit leben". Auch zur Achtung der Religionsfreiheit und zur Erziehung von Kindern nach "österreichischen Werten" soll es eigene Gebote geben. (Foto: Christof Stache/AP) 5/13/19 4:06 AM 5/13/19 4:05 AM Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser. Ich begrüße Sie zum "Morgen" auf SPIEGEL ONLINE . In Berlin kündigt sich ein wunderschöner Frühlingstag an, mit kristallklarer kühler Luft und einem wolkenlosen Himmel. Vielleicht ist ein Zeichen der Zeit, dass sich neben der Freude darüber ein leises Unbehagen im Hinterkopf einstellt, dass es vielleicht einmal regnen müsste ... Aber das soll uns jetzt nicht kümmern. Kommen wir zu den Nachrichten aus aller Welt. Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
power.piefke 13.05.2019
1. der Hamilton hat Humor
Doping ist in der Formel 1 gang und gäbe. Materialdoping. In seine Kiste könnte man auch Lieschen Müller setzen und zum Weltmeister machen.
claus7447 13.05.2019
2. Das mit der Dankbarkeit
Könnte man ausweiten, zum Beispiel, das der Staat sich bedankt bei mir, dass ich Steuern pünktlich bezahle.
b1964 13.05.2019
3. Das mit der Dankbarkeit...
Also, ich habe jetzt nicht recherchiert, was es mit dem Plan konkret auf sicht hat, weil ich bei solchen Pressemitteilungen immer etwas skeptisch bin. Dass Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen (aus welchen Gründen auch immer), dem Land und den Menschen, die sie aufnehmen, dankbar sein sollen (als moralisches Gebot), ist eine Selbstverständlichkeit. Aber kann man Dankbarkeit auch konkret einfordern oder gar anordnen? Und wie will man (rechtsstaatlich) fehlende Dankbarkeit sanktionieren? Und ist Dankbarkeit auch dann angebracht, wenn man als Flüchtling ausgegrenzt, angefeindet oder sonst diskriminiert wird? Wenn die "Zehn Gebote" in Niederösterreicht als moralischer Appell gemeint sein sollten, dann bin ich einverstanden und hoffe, dass es auch weitere "Zehn Gebote" gerichtet an die einheimische Bevölkerung geben wird, die den menschlichen Umgang mit Flüchtlingen predigien. Dann passt es.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.