Newsblog Hunderte US-Unternehmen fordern Ende des Handelskriegs

Die US-Wirtschaft sieht den von Präsident Donald Trump angezettelten Handelskrieg mit China immer kritischer. In einem offenen Brief fordern mehr als 500 Firmen eine Rückkehr an den Verhandlungstisch. Die Live-News.

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
Im Handelskrieg mit China bekommt US-Präsident Donald Trump Druck von Hunderten Unternehmen und Verbänden aus der Mitte des Landes - also der Region, in der die Wahl im Jahr 2016 für sich entschieden hat. Insgesamt haben mehr als 500 Unternehmen und 140 Verbände einen Brief an das Weiße Haus unterzeichnet, in dem sie die Rückkehr an den Verhandlungstisch mit China fordern. Die Konzerne seien besorgt über die Eskalation des Handelskonflikts mit immer wieder neuen Zöllen. "Wir wissen aus erster Hand, dass zusätzliche Zölle signifikante negative und langfristige Folgen für die Unternehmen, Landwirtschaft, Familien sowie die gesamte US-Wirtschaft haben", hieß es in dem Brief mit dem Titel "Tariffs Hurt the Heartland". Unter dem Begriff Heartland sind in den USA alle Bundesstaaten gemeint, die nicht an der Küste liegen. Shawn Thew/EPA-EFE/Rex 6/14/19 7:11 AM Und damit endet der "Morgen" für diese Woche wieder. Ich verabschiede mich wie immer mit der wärmsten Empfehlung für SPIEGEL ONLINE . Hier finden Sie Informationen über alle wichtigen Ereignisse rund um die Welt - in Analysen, Hintergründen und Reportagen. Heute wird die steigende Kriegsgefahr im Nahen Osten im Mittelpunkt stehen. Die US-Regierung hat zwar erklärt, dass sie kein Interesse an einer kriegerischen Auseinandersetzung hat, tut jedoch alles dafür, dass sich die Gemüter weiter erhitzen . In Berlin treffen sich die Fraktionsspitzen der großen Parteien zu Klausursitzungen . Neben den tagesaktuellen Problemen dürfte dabei auch der Fortbestand der Großen Koalition im Mittelpunkt stehen. Auch von der Reise Angela Merkels nach Köln werden wir berichten. Gespannt darf man sein, wie deutlich der Mieterbund seine Kritik formuliert . Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Tag und ein erholsames Wochenende. Bis Montag. 6/14/19 7:02 AM Kurz vor Schluss nur noch wenige Worte zum Wetter. Hier möchte ich Sie vor allem auf die Unwettergefahr hinweisen, die sich heute Nachmittag aus dem Zusammentreffen von warmer und von feuchter Luft ergeben könnte. In den Abendstunden ist gleich in mehreren Regionen mit Starkregen und Gewittern zu rechnen - am Niederrhein und im Emsland ebenso, wie in Brandenburg und Sachsen. Robert Michel/dpa 6/14/19 6:53 AM Heute stehen noch insgesamt drei Partien auf dem Programm . Den Auftakt machen Japan und Schottland um 15 Uhr im Stadion von Rennes, die beide nach Niederlagen in ihren Auftaktspielen unter erhöhtem Druck stehen. Außenseiter Jamaika trifft anschließend in Reims auf Italien (18 Uhr). Mit einem Sieg würden sich die Italienerinnen an die Spitze der Gruppe C schieben. Am Abend (21 Uhr) treffen in Le Havre England und Argentinien aufeinander. Hier gelten die Engländerinnen nicht nur wegen ihres Auftaktsiegs über Schottland als Favoritinnen. 6/14/19 6:51 AM Mit Gelassenheit können die deutschen Fußball-Frauen die Vorbereitung auf ihr letztes Gruppenspiel gegen Südafrika angehen. Nachdem der kommende Gegner bei der Weltmeisterschaft in Frankreich gestern gegen China 0:1 unterlag, hat das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg mindestens Rang zwei in der Gruppe B sicher und kann für das Achtelfinale planen. Ganz ohne Wert ist die Partie gegen Südafrika am Montag aber nicht: Ein Punkt würde sicherstellen, dass die deutschen Fußballerinnen nicht schon in der kommenden Runde auf den großen Favoriten USA treffen. Michel Spingler/dpa 6/14/19 6:45 AM Gut drei Wochen vor der griechischen Parlamentswahl am 7. Juli sinken die Popularitätswerte des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras und seiner linken Syriza-Partei einer Umfrage zufolge weiter. Einer Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Puls zufolge liege Syriza nur noch bei einer Zustimmung von 26 Prozent, berichtet der Athener Nachrichtensender Skai. Bei der Parlamentswahl im September 2015 war die Partei noch auf rund 35,5 Prozent gekommen. Laut der Umfrage wäre die konservative bürgerliche Partei Nea Dimokratia (ND) des Oppositionschefs Kyriakos Mitsotakis aktuell mit 34,5 Prozent stärkste politische Kraft. Die Konservativen hatten bereits im Mai die Europawahl in Griechenland gewonnen. Daraufhin beschloss Tsipras, die regulär für Oktober geplante Parlamentswahl vorzuziehen. Die proeuropäische ND gilt als wirtschafts- und privatisierungsfreundlich. 6/14/19 6:43 AM Bei einem Wohnungsbrand in Berlin haben sich eine Mutter und ihre Tochter mit einem Sprung aus dem Fenster gerettet. Die Frau und das siebenjährige Kind sprangen nach Ausbruch des Feuers in der vergangenen Nacht aus der ersten Etage auf die Straße, wie die Feuerwehr auf Twitter mitteilte. Ein Passant versuchte demnach, die beiden aufzufangen. Alle Drei erlitten Verletzungen. Fünf weitere Bewohner erlitten Rauchgasvergiftungen bei dem Brand im Stadtteil Wilmersdorf. Zur Brandursache machte die Feuerwehr zunächst keine Angaben. 6/14/19 6:22 AM Bayer hält trotz etlicher Gerichtsverfahren und massiver Kritik von Wissenschaftlern an der Produktion des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat fest . "Glyphosat wird weiterhin eine wichtige Rolle in der Landwirtschaft und in der Produktpalette von Bayer spielen", erklärte das Leverkusener Unternehmen heute Morgen. Gleichzeitig seien in den kommenden zehn Jahren Investitionen von rund fünf Milliarden Euro in zusätzliche Methoden zur Unkrautbekämpfung geplant. Bayer setze sich zudem höhere Maßstäbe für "Transparenz, Nachhaltigkeit und den Umgang mit allen Interessensgruppen", hieß es weiter. "Die Maßnahmen gehen auf Bedenken ein, die Bayer im Jahr nach der Akquisition von Monsanto erreicht haben." In den USA sieht sich der Konzern mit etwa 13.400 Klägern wegen des von Monsanto entwickelten Unkrautvernichters konfrontiert. Zuletzt sprach ein Gericht einem an Krebs erkrankten Ehepaar mehr als zwei Milliarden Dollar Schadenersatz zu. Aus Sicht von Umweltschützern reicht die schädliche Wirkung von Glyphosat aber noch viel weiter, denn das Gift unterscheidet nicht zwischen Schädlingen und Nützlingen, sondern tötet ausnahmslos alles ab, was nicht ins Beuteschema der Landwirtschaft passt. 6/14/19 6:11 AM Internet-Gigant Google setzt sein neues Smartphone gekonnt in Szene. Noch vor der offiziellen Vorstellung zeigt der Konzern ein Foto seines neuen Smartphones Pixel 4 auf Twitter. Das Bild zeigt die Rückseite des kommenden Pixel-Smartphones und enthüllt eine Dual-Kamera - was wohl die wichtigste Innovation darstellen dürfte. In der Vergangenheit hatte Google seine Neuerscheinungen regelmäßig im Oktober eines Jahres vorgestellt, nachdem Apple seine aktuellen iPhone-Modelle gezeigt hatte. Die Veröffentlichung des Pixel-4-Produktfotos könnte bedeuten, dass der Nachfolger des Pixel 3 in diesem Jahr früher erscheint. Google machte zu all dem keine Angaben. 6/14/19 5:54 AM Der schwedische Fußballstar Zlatan Ibrahimovic ist mit 7,2 Millionen US-Dollar Jahresgehalt der bestbezahlte Spieler der nordamerikanischen Major League Soccer (MLS). Wie die Spielerorganisation MLSPA angab, verdiente der 37 Jahre alte Angreifer der Los Angeles Galaxy damit mehr als doppelt so viel wie Wayne Rooney, der pro Jahr 3,5 Millionen US-Dollar einstreicht. Zweitplatzierter in dem Ranking ist der Mexikaner Giovani dos Santos. Der Offensivspieler erhielt 6,5 Millionen US-Dollar, es folgen die beiden US-Boys Michael Bradley (6,43) und Jozy Altidore (6,33). Ex-Weltmeister Bastian Schweinsteiger rangiert der Liste zufolge auf dem sechsten Platz mit einem Jahreseinkommen von 5,6 Millionen US-Dollar . Insgesamt verdienten in der MLS im vergangenen Jahr 54 der 691 Spieler mindestens eine Million US-Dollar. Mit einem Durchschnittseinkommen von 345.867 stiegen die Gehälter um 13,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Andrew Katsampes/dpa 6/14/19 5:49 AM 6/14/19 5:43 AM Nach dem mutmaßlichen Angriff auf zwei Öltanker im Golf von Oman hat der japanische Betreiber eines der beiden Tanker bestritten, dass sein Schiff von einem Torpedo getroffen worden sei . Die Besatzungsmitglieder hätten noch vor der Explosion "fliegende Objekte" gesehen, sagte der Präsident der japanischen Firma Kokuka Sangyo bei einer Pressekonferenz heute Morgen in Tokio. Die Besatzung sei mittlerweile auf den Tanker "Kokuka Courageous" zurückgekehrt, sagte Yutaka Katada weiter. Betroffen waren gestern ein von einem deutschen Unternehmen gemanagter Frachter, der einer japanischen Firma gehört, sowie ein Schiff einer norwegischen Reederei. Beide Tanker wurden beschädigt, die Besatzungen wurden zunächst in Sicherheit gebracht. 6/14/19 5:40 AM Die Toronto Raptors haben als erstes Team aus Kanada die NBA-Meisterschaft gewonnen und damit Geschichte geschrieben. Das Team um Superstar Kawhi Leonard gewann das sechste Finale in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga bei Titelverteidiger Golden State Warriors 114:110 und entschied die Best-of-Seven-Serie mit 4:2 für sich. Durch den überraschenden Triumph verhinderten die Raptors gleichzeitig den Meister-Hattrick der verletzungsgeplagten Warriors. Ein solcher ist zum bislang letzten Mal den Los Angeles Lakers 2002 gelungen. 6/14/19 5:34 AM In einer Marathonsitzung haben die Euro-Finanzminister versucht, sich auf ein Budget für die Eurozone zu einigen. Dabei haben sie informierten Kreisen zufolge allerdings nur mininmale Fortschritte erzielt. Zentrale Fragen - etwa, wie das geplante Budget finanziert werden soll - seien noch offen, weitere Arbeiten nötig, hieß es am frühen Morgen in Luxemburg. Die EU-Staats- und Regierungschefs müssten nun beim Gipfel kommende Woche voraussichtlich neue Vorgaben machen. Das Eurozonenbudget gehörte ursprünglich zu den Europa-Visionen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Ihm schwebte ein Multi-Milliarden-Haushalt ausschließlich für die Euro-Staaten vor. Er verstand das Budget als Symbol eines großen Aufbruchs für die EU. Das gemeinsame Währungsgebiet sollte dadurch zudem besser vor künftigen Finanzkrisen geschützt werden. 6/14/19 5:29 AM 6/14/19 5:24 AM Die Steuerbehörden haben nach Angaben des Finanzministeriums zwischen 2016 und 2018 unter dem Strich rund eine Milliarde an so genannten Nachzahlungszinsen erhoben . Nachzahlungszinsen fallen an, wenn die Finanzämter Steuerbescheide im Nachhinein korrigieren. Für die verspätete Zahlung machen sie dann Zinsen geltend. Für Steuerzahler bedeutet das Nachzahlungen. Auch Rückerstattungen sind möglich, machten aber nur einen Bruchteil der Nachzahlungen aus. Wenn man beides miteinander verrechnet, kommt man im Saldo auf 1,063 Milliarden Euro. Der Bundesfinanzhof hatte im Mai vergangenen Jahres entschieden, dass der berechnete Zinssatz so deutlich zu hoch sei und das Bundesverfassungsgericht angerufen. 6/14/19 5:16 AM Angesichts der schweren Masern-Epidemie will der US-Bundesstaat New York keine Ausnahmen von der Impflicht aufgrund religiöser Motive mehr erlauben . Beide Kammern des Parlaments des Bundesstaates stimmten gestern für diese Maßnahme. Der demokratische Gouverneur Andrew Cuomo hat angekündigt, das Gesetz unterzeichnen zu wollen. Der Bundesstaat ist seit dem vergangenen Herbst von einem schweren Masern-Ausbruch betroffen. Besonders viele Erkrankungen gibt es im New Yorker Stadtteil Brooklyn und im Landkreis Rockland. In beiden Gebieten leben zahlreiche orthodoxe Juden, die Impfungen aus religiösen Gründen ablehnen. 6/14/19 5:12 AM Die Grünen fordern , dass es ab 2050 die Wälder in Deutschland nur noch ökologisch bewirtschaftet werden. "Wie auch in der Landwirtschaft wollen und brauchen wir mehr Öko im Wald, zum Schutz des Klimas, der Artenvielfalt und der Umwelt", heißt es in einem Aktionsplan der Bundestagsfraktion. "Wir wollen Baumarten, die an dem Standort auch natürlich vorkommen würden, sowie ein Verbot von gentechnisch veränderten Bäumen", schreiben Fraktionschef Anton Hofreiter und mehrere Abgeordnete "Pestizideinsätze in Wäldern müssen Ultima Ratio für streng begrenzte außergewöhnliche Notfälle bleiben." Es solle nur so viel Wild im Wald leben, dass neue Bäume keinen Extra-Schutz brauchen. Invasive Arten, die die natürliche Waldentwicklung störten, müssten bekämpft werden. 6/14/19 5:08 AM Donald Trumps Sprecherin Sarah Sanders verlässt zum Monatsende überraschend das Weiße Haus . Das teilte der US-Präsident am Donnerstag auf Twitter mit. "Nach dreieinhalb Jahren wird unsere wunderbare Sarah Huckabee Sanders Ende des Monats das Weiße Haus verlassen und in den großartigen Staat Arkansas heimkehren", schrieb Trump. Sanders sagte vor Reportern, sie habe den Präsidenten erst am Donnerstag über ihre Entscheidung informiert, die eine der schwierigsten überhaupt gewesen sei. Die Tochter des republikanischen Ex-Gouverneurs und Präsidentschaftsbewerbers Mike Huckabee war nach turbulenten Monaten auf Sean Spicer als Sprecherin des Weißen Hauses gefolgt. Sie gilt als umstritten. Die früher üblichen täglichen Briefings von Journalisten in der US-Hauptstadt gab es zuletzt kaum noch. Sanders fiel durch ihre nach außen fast bedingungslose Loyalität zu Trump auf. "Es war die Ehre meines Lebens", sagte sie am Donnerstag. Auf Twitter schrieb Sanders, sie sei Trump ewig dankbar für die Aufgabe - und sie sei stolz auf alles, was Trump erreicht habe. "Ich liebe den Präsidenten und meinen Job." Ihre wichtigste Aufgabe sei aber, ihren Kindern eine Mutter zu sein. Kevin Lamarque/Reuters 6/14/19 5:02 AM Brenton Tarrant , der Mann, der vor drei Monaten in Christchurch in zwei Moscheen mutmaßlich 51 Menschen getötet hat, hält sich in allen Punkten für "nicht schuldig" . Zu dem Gerichtstermin in der neuseeländischen Kleinstadt wurde der Australier per Video aus einem Hochsicherheitsgefängnis zugeschaltet. Mehrere Hinterbliebene reagierten empört. Der eigentliche Prozess gegen den 29-Jährigen soll im Mai 2020 beginnen. Die Staatsanwaltschaft legt dem Rechtsextremisten 51-fachen Mord und 40-fachen Mordversuch sowie Terrorismus zur Last. Tarrant war während der Anhörung auf einem großen Bildschirm zu sehen. Er selbst sagte nichts. Als die Verteidigung auf unschuldig plädierte, hatte er jedoch ein Lächeln auf dem Gesicht. Durch den Gerichtssaal ging daraufhin ein Raunen. Ansonsten zeigte Tarrant während des Termins keine Regung. Reuters 6/14/19 4:56 AM Im Streit um die Grundsteuer ist Bundesfinanzminister Olaf Scholz offenbar zu einem Kompromiss bereit . Dieser sehe innerhalb einer zunächst geltenden bundeseinheitlichen Regelung Öffnungsklauseln vor, die es den Ländern erlaubten, später davon abzuweichen, berichtet die "Bild"-Zeitung. Dazu solle das Grundgesetz geändert werden. Das Kabinett solle diesen Kompromiss am kommenden Mittwoch beschließen. Die Grundsteuer muss nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts bis Ende des Jahres neu geregelt sein. Scholz will, dass künftig der Wert des Bodens und die durchschnittliche Miete eine Rolle spielen. Alle rund 36 Millionen Häuser und unbebaute Grundstücke müssten dann neu bewertet werden. Das Bundesland Bayern dagegen wünscht sich ein Modell, das allein auf der Größe der Fläche basiert. Befürchtet wird, dass Öffnungsklauseln zu einem bundesweiten Flickenteppich bei der Grundsteuer führen könnten. 6/14/19 4:53 AM Der Erfolg in den jüngsten Umfragen bringt den Grünen auch einigen Ärger ein. Der kommt von Seiten der SPD und der CDU, die mit den teilweise recht radikalen Vereinfachungen hadern, die die politische Debatte bestimmen. Der kommissarische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel warf ihnen eine populistische Politik nach Art der AfD vor. "Die Grünen versuchen im Moment, alles Elend dieser Welt zu reduzieren auf die Frage des Klimawandels", sagte er dem Berliner "Tagesspiegel". Das sei genauso falsch wie die Politik der AfD, die die Migrationsfrage zum Übel der Welt erklärt habe. "Beides verkürzt Politik in grotesker Weise." Schäfer-Gümbel führt die Partei nach dem Rücktritt von Andrea Nahles übergangsweise zusammen mit den Ministerpräsidentinnen Malu Dreyer und Manuela Schwesig. CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak sagte dem Nachrichtenmagazin "Focus", die Grünen stünden "für Enteignungen, für höhere Steuern, für Blockaden in der Migrationspolitik. Das ist das Gegenteil unserer Politik und dessen, was gut für Deutschland ist. Genau das werden wir entschieden herausstellen." 6/14/19 4:47 AM Angela Merkel hat heute wieder einmal einen eher schwierigen Termin. Auf der Jahrestagung des Deutschen Mieterbunds in Köln wird die Kanzlerin den Unmut über steigende Mieten und knappen Wohnraum in Deutschland besänftigen müssen. "Wir brauchen dringend bezahlbare Wohnungen", sagte der scheidende Mieterbund-Präsident Franz-Georg Rips kürzlich zum Auftakt des Mietertages, der noch bis Morgen andauert. "Die Menschen verlieren die Hoffnung, dass Politik willens und in der Lage ist, tatsächlich vorhandene Probleme zu lösen." In Berlin treibt die Bürgerinitiative "Deutsche Wohnen und Co enteignen" ihre Pläne für bezahlbaren Wohnraum voran. Mit der Übergabe einer Unterschriften-Sammlung unternimmt sie den nächsten Schritt für ein Volksbegehren zu Enteignungen von Wohnungskonzernen. Soweit will der Mieterbund allerdings nicht gehen, weil das aus seiner Sicht keine neuen Wohnungen schafft. 6/14/19 4:40 AM US-Fernsehstar Kim Kardashian West ist erneut zu Besuch im Weißen Haus gewesen. Kardashian West setzte sich bei einer Veranstaltung von US-Präsident Donald Trump am Donnerstag für die Wiedereingliederung entlassener Straftäter ins Arbeitsleben ein. "Es ist wirklich so eine Ehre, heute hier zu sein", sagte sie. Kardashian West lässt sich derzeit zur Anwältin ausbilden. Sie lerne dabei viel, sagte sie. Im vorigen Sommer hatte sich der Reality-Star in Washington für die Verkürzung einer lebenslangen Haftstrafe einer Frau eingesetzt, die in den 90er Jahren im Zusammenhang mit Drogendelikten verurteilt worden war. Trump gab der Haftverkürzung statt, die Frau wurde freigelassen. Evan Vucci/dpa 6/14/19 4:37 AM Die Innenminister von Bund und Ländern wollen ihre Frühjahrskonferenz heute mit Beschlüssen zur Bekämpfung von Clan-Kriminalität und zur Förderung von Einbruchschutz beenden. Was die Abschiebungen nach Afghanistan betrifft, ist allerdings keine Einigung zu erwarten. An der bereits Ende 2018 beschlossenen Verlängerung des Abschiebestopps für Syrer bis zum Jahresende wollen die Minister nicht rütteln. Einige Unionsminister betonten jedoch, das sei kein Automatismus. Vor allem mit Blick auf syrische Straftäter solle die Bundesregierung spätestens im Herbst eine aktuelle Bewertung der Lage in Syrien vorlegen. 6/14/19 4:32 AM Im Kampf gegen Lebensmittelverschwendung besteht nach Ansicht der rheinland-pfälzischen Umwelt- und Ernährungsministerin Ulrike Höfken (Grüne) "dringender Handlungsbedarf". "Wir müssen offen für neue Strategien sein - dazu kann auch gehören, das Containern zu entkriminalisieren", sagte sie in Mainz. Grundsätzlich müsse aber dafür gesorgt werden, "dass erst gar nicht so viele Lebensmittel im Übermaß produziert werden und in der Tonne landen". Unter "Containern" versteht man das Sammeln von weggeworfenen, aber noch genießbaren Lebensmitteln aus Containern von Supermärkten. Wer Produkte aus den Tonnen holt, auch wenn sie entsorgt worden sind, macht sich nach der derzeitigen Gesetzeslage strafbar. Ein Vorstoß von Hamburgs Justizsenator Till Steffen (Grüne), "Containern" straffrei zu machen, ist in der vergangenen Woche auf der Justizministerkonferenz in Lübeck-Travemünde gescheitert. 6/14/19 4:30 AM Nach dem mutmaßlichen Angriff auf zwei Öltanker im Golf von Oman hat das US-Militär ein Video veröffentlicht, das die iranischen Revolutionsgarden belasten soll. Das Video zeige, wie ein Boot der Revolutionsgarden auf den Tanker "Kokuka Courageous" zufahre, erklärte dazu das US-Zentralkommando Centcom, das die amerikanischen Truppen im Nahen Osten führt. Die Menschen an Bord des iranischen Schnellbootes vom Typ "Gaschti" seien dabei "beobachtet und aufgenommen" worden, wie sie eine nicht explodierte Haftmine wieder vom Schiffskörper entfernten. Auf dem Video ist zu erkennen, wie sich Menschen an Bord eines Schnellbootes an der Wand eines Öltankers zu schaffen machen und von dort etwas zu entfernen scheinen. Das Boot fährt danach wieder weg von dem Tanker. Centcom sprach von einem "Haftminenangriff" im Golf von Oman. 6/14/19 4:25 AM Die Hitze ist natürlich auch Anlass, über den Klimawandel nachzudenken (obwohl eher die extremen Wechsel zwischen Wärme, Sturm und Hagel ein Indiz dafür sind.) Das Thema wird auch beim kommenden Kirchentag in Dortmund im Mittelpunkt stehen, der am kommenden Mittwoch beginnt. Klima- und Umweltschutz sollen Kernthemen der rund 2000 Veranstaltungen sein, die auf dem bis Sonntag dauernden Kirchentag angeboten werden. "Die Bewahrung der Schöpfung ist eingeschrieben in die DNA des Kirchentags", erklärte Studienleiterin Stefanie Rentsch im Vorfeld des alle zwei Jahre stattfindenden Treffens. 6/14/19 4:16 AM Der heutige Freitag ist nur der Auftakt für ein brütend heißes Wochenende - zumindest die die Regionen in den östlichen Landesteilen (die Grenzregionen in Bayern eingeschlossen). die Meteorologen sagen dort Temperaturen um 35 Grad voraus. Heute schon soll laut Deutschem Wetterdienst in zahlreichen Städten die 30-Grad-Marke geknackt werden, unter anderem in Berlin, Dresden, Passau und Regensburg. Am Samstag soll es sogar noch etwas wärmer werden. Im Westen und Norden wird es dagegen deutlich kühler. In der Eifel und im Saarland erreichen die Temperaturen Spitzenwerte um die 23 Grad, an der Nordsee sogar teilweise unter 20 Grad. Am Niederrhein und der Ems könnte es am Nachmittag auch wieder schauerartige Regenfälle geben. In den Abendstunden zum Start ins Wochenende steige die Unwettergefahr, etwa in Sachsen und Brandenburg. Imago 6/14/19 4:09 AM 6/14/19 4:09 AM Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser. Ich begrüße Sie zum "Morgen" auf SPIEGEL ONLINE. Die Hauptstädter, so scheint es, sind recht unvermittelt im Sommer angekommen. In Berlin ist bereits in der Frühe die anrollende Hitze zu spüren. Noch ist die Luft erfrischend kühl, doch schon im Laufe des Vormittags dürfte das anders werden. Schauen wir mal, was der Tag noch so bringt. Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
siryanow 14.06.2019
1.
lieber Hoch Sibylle als Tief Heinz
walter_de_chepe 14.06.2019
2. Mutmaßlich
Mutmaßlich brennen die Schiffe. Wenn die brennen, könnte es sein, dass die Besatzung geraucht hat. Oder was will man uns sagen?
mhwse 14.06.2019
3. die Grünen wieder ..
(vom Menschen) genetisch veränderte Pflanzen gibt es seit mindestens 10000 Jahren. Dazu so alltägliche Dinge wie Äpfel und Wein .. (Also es wäre perfekt die Natur wieder so herzustellen wie vor 10000 Jahren - keine Frage) Nur, warum muss da immer das nächste Monster durchs Dorf getrieben werden - genetisch hergestellte Nahrungsmittel - wenn es geprüfte und korrekte Kopien sind, wären die Lösung - und die Rettung der Natur - für eine Weltbevölkerung von zehn Milliarden Menschen - auch wenn es nur acht werden/bleiben - die Natur/Arten würden dennoch zerstört. (Außer man baut entkoppelter Nahrungsfabriken, die echt identische Nahrungsmittel erzeugen, ohne die Natur/Menschen zu schädigen .. ) Es gibt verschiedene Arten von Gen Engineering - genauso wie es verschiedene Arten von Kernkraft gibt ..gute/schlechte ..ja wir bestehen (Alle - Alle Menschen und Dinge ..) aus Abfällen von Kernreaktionen - das sollten die Grünen mal sagen (und denken) - ebenso erfolgen alle komplexeren organischen Abläufe genetisch gesteuert. (es gibt nichts was wir essen, das nicht gentechnisch erzeugt ist .. OK manche essen Sand - aus Not.) Wenn die Grünen sich so also jetzt als eine Neoreligion outen - die solche Logik verbietet - ersetzten sie nur eine CDU durch ähnliche Denkmuster - bauen aber kein neues Denken, das differenziert erfolgt, auf .. ein grüner Trump ist immer noch ein Trump ..
nixkapital 14.06.2019
4. ....
...warum Wälder erst ab 2050 ökologisch bewirtschaften? Das ist ja schön weit weg, bis dahin kann ja die derzeitige Generation noch fleißig Schäden anrichten. Ihr Grünen springt als Tiger und landet als Bettvorleger, wenn Ihr nicht weit konsequenter vorgeht. So seid Ihr nicht wählbar, wenn Ihr Euer eigentliches Programm auf den St. Nimmerleinstag schiebt. Was macht Ihr denn in der Zeit bis dahin? Nur schlau theoretisieren?
nixkapital 14.06.2019
5.
Zitat von mhwse(vom Menschen) genetisch veränderte Pflanzen gibt es seit mindestens 10000 Jahren. Dazu so alltägliche Dinge wie Äpfel und Wein .. (Also es wäre perfekt die Natur wieder so herzustellen wie vor 10000 Jahren - keine Frage) Nur, warum muss da immer das nächste Monster durchs Dorf getrieben werden - genetisch hergestellte Nahrungsmittel - wenn es geprüfte und korrekte Kopien sind, wären die Lösung - und die Rettung der Natur - für eine Weltbevölkerung von zehn Milliarden Menschen - auch wenn es nur acht werden/bleiben - die Natur/Arten würden dennoch zerstört. (Außer man baut entkoppelter Nahrungsfabriken, die echt identische Nahrungsmittel erzeugen, ohne die Natur/Menschen zu schädigen .. ) Es gibt verschiedene Arten von Gen Engineering - genauso wie es verschiedene Arten von Kernkraft gibt ..gute/schlechte ..ja wir bestehen (Alle - Alle Menschen und Dinge ..) aus Abfällen von Kernreaktionen - das sollten die Grünen mal sagen (und denken) - ebenso erfolgen alle komplexeren organischen Abläufe genetisch gesteuert. (es gibt nichts was wir essen, das nicht gentechnisch erzeugt ist .. OK manche essen Sand - aus Not.) Wenn die Grünen sich so also jetzt als eine Neoreligion outen - die solche Logik verbietet - ersetzten sie nur eine CDU durch ähnliche Denkmuster - bauen aber kein neues Denken, das differenziert erfolgt, auf .. ein grüner Trump ist immer noch ein Trump ..
Sie verwechseln da etwas. Und das ist haarsträubend. Zucht, also ein bewusster Gen-Mix ist normal, und - wie Sie sagen -seit Menschengedenken üblich. Das ist aber keine Gen-Manipulation (euphemistisch auch "Gen-Engineering"). Das sich Gene natürlich (!) verändern ist auch normal, nennt sich Mutation und ist notwendig zur Anpassung an die Umwelt. Eine ganz andere Sache ist es allerdings, bestimmte Gene gezielt zu manipulieren, um bestimmte Eigenschaften zu erhalten. Das ist ein massiver Eingriff, der je nach Tragweite Risken enthält. So lange man die Zusammenhänge des Zusammenwirkens nicht eindeutig erkennt, steigt das Risiko mit der Komplexität des Genträgers. Noch ein Kommentar zur Versorgung von vielleicht 10 Mill. Menschen. Das wäre heute schon möglich. Trotzdem hungert ein beträchtlicher Anteil der Menschheit. Das liegt aber nur daran, dass die Ressourcen ungerecht verteilt sind. Das sieht man unter anderem daran, dass allein in Europa jedes Jahr ca. 88 Millionen Tonnen Lebensmittel verschwendet werden (http://www.europarl.europa.eu/news/de/headlines/society/20170505STO73528/lebensmittelverschwendung-in-der-eu-infografik) . Also ca. 170 kg pro Europäer*in. Das ist entspricht einem Güterzug mit einer Länge, die fast 3 (!) Mal den Äquator umfasst. Und das ist - wie gesagt - nur Europa. Vielleicht bekommt man das erst einmal in den Griff, bevor man Frankenstein an Pflanzen spielt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.