Newsblog Männer verunglücken häufiger bei Selfies als Frauen

Abgestürzt, überfahren, versehentlich erschossen: Indische Forscher haben tödliche Selfie-Unglücke untersucht. Vor allem Männer riskieren zu viel für spektakuläre Bilder.

Gefährdete Spezies: Ein Mann knipst sich vor einem verseuchten See in Sibirien
AFP

Gefährdete Spezies: Ein Mann knipst sich vor einem verseuchten See in Sibirien

Mit


Philipp Löwe
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Philipp Löwe beim Start in den Tag - hier finden Sie den Autor bei Twitter.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
Fünfmal so viele Menschen kamen in den vergangenen Jahren beim Schießen von Selbstporträts ums Leben als durch Angriffe von Haien. Die indische Fachzeitschrift "Journal of Family Medicine and Primary Care" hat recherchiert : Demnach starben zwischen Oktober 2011 und November 2017 weltweit mindestens 259 Menschen bei Selfie-Aufnahmen. 50 Menschen wurden im selben Zeitraum durch Haie getötet. Frauen machen im Schnitt mehr Selfies als Männer. Doch die Todesopfer waren zu drei Vierteln Männer . Sie ertranken, stürzten oder wurden in Unfälle verwickelt. An der Spitze der Statistik steht Indien : 159 Menschen starben dort beim Versuch, sich selbst zu fotografieren. Das entspricht mehr als der Hälfte der weltweiten Todesfälle. Die Behörden schlugen Alarm und richteten Zonen ein, in denen Selfies verboten sind - 16 allein in Mumbai, der größten Stadt des Landes. Mit 16 Todesfällen nimmt Russland mit großem Abstand den zweiten Platz in der Statistik der Todesfälle ein. Menschen stürzten mit dem Smartphone in der Hand von Brücken und Hochhäusern oder erschossen sich versehentlich. In einem Fall endete der Versuch, ein Selfie mit Landmine aufzunehmen, tödlich. Um weitere Unfälle zu vermeiden, gab die Polizei 2015 einen Ratgeber mit dem Titel "Selfies ohne Gefahr" heraus. In den USA starben 14 Menschen beim Selfie-Knipsen - die meisten erschossen sich , als sie mit Waffe vor der Handykamera posierten. Mehrere Menschen stürzten im Grand Canyon zu Tode. PS: Zur Ehrenrettung der Haie sei noch erwähnt: Das Risiko für einen Schwimmer, durch einen Haiangriff zu sterben, ist gering. Fast 2000-mal wahrscheinlicher ist es, zu ertrinken. 7/24/19 7:04 AM Thomas Warnack/DPA Wie dieser Storch im baden-württembergischen Riedlingen-Daugendorf mache auch ich mich nun auf die Suche nach einem Frühstück. Ich hoffe, es hat Ihnen gefallen und Sie fühlen sich informiert. Kommen Sie gut durch den Tag! 7/24/19 6:58 AM Was der Tag noch bringt: - US-Sonderermittler Mueller sagt vor dem Kongress aus. - Englands Premierministerin Theresa May übergibt an Boris Johnson. - In Berlin wird Annegret Kramp-Karrenbauer als Verteidigungsministerin vereidigt. - Verkehrsminister Scheuer muss im Verkehrsausschuss Auskunft zur gescheiterten Pkw-Maut geben. - Quartalszahlen von der Deutschen Bank und Daimler - Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt die Entschädigungsklage eines DDR-Flüchtlings. 7/24/19 6:46 AM Popstar Taylor Swift hatte in der Vergangenheit bereits mit Stalkern zu kämpfen. Nun wurde erneut ein Mann in der Nähe eines ihrer Häuser festgenommen . Wie die "New York Times" berichtet, trug der 32-Jährige am vergangenen Freitag Einbruchswerkzeuge und einen Baseballschläger mit sich. Swift sei nicht dort gewesen. Der Mann gab an, Swift in ihrem Haus in der Küstenstadt Westerly zwischen Boston und New York besuchen zu wollen. Die Sängerin habe zuvor zugestimmt, ihm bei seiner eigenen Musikkarriere helfen zu wollen. Erst im Im März wurde ein 23-Jähriger nach einem Einbruch in das New Yorker Haus der Musikerin festgenommen. Der Mann war dort bereits ein Jahr zuvor eingestiegen, hatte geduscht und in Swifts Bett geschlafen. Vor ihrem Anwesen in Beverly Hills gab es ähnliche Vorfälle. 7/24/19 6:33 AM Keine Formel 1 mehr am Hockenheimring? Danach sieht es aus. Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey hat sich nur ausweichend zu einer Zukunft des Deutschland-Rennens geäußert. "Die Gespräche sind kompliziert, aber unsere Begeisterung für Deutschland und den deutschen Markt wird immer bleiben", wird Carey in der heutigen "Sport Bild" zititert. Der Grand Prix von Deutschland an diesem Wochenende könnte demnach vorerst der letzte sein . "Eine Hintertür gibt es, aber ich sehe im Moment wenige Chancen", hatte Hockenheimring-Geschäftsführer Georg Seiler der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf das Jahr 2020 gesagt. Die Antrittsgebühren seien zu hoch. In der kommenden Saison soll es 21 Grand Prix geben. Hanoi in Vietnam und Zandvoort in den Niederlanden kommen neu hinzu. Auf der Kippe stehen die Rennen in Barcelona, Mexiko und Hockenheim. 7/24/19 6:19 AM Temperaturen von mehr als 40 Grad werden zwar erst für morgen erwartet, aber die Hitzewarnung des DWD gilt bereits heute. Derzeit haben wir die Warnstufe 2 erreicht. Sie wird ausgerufen, wenn tagsüber eine extreme Wärmebelastung herrscht. Die gefühlte Temperatur liegt dann über 38 Grad . Was die Waldbrandgefahr angeht, ist in vielen Regionen Deutschlands bereits die zweithöchste Warnstufe erreicht, in Sachsen-Anhalt bereits die höchste. Was also tun bei diesen Temperaturen? - Zunächst einmal viel trinken . Standardmäßig werden eineinhalb Liter empfohlen. Mehr schadet heute sicher nicht. Am besten Wasser. - Eis hilft auch . Da trifft es sich gut, dass die Stiftung Warentest jüngst Vanilleeis geprüft hat. - Körperliche Anstrengung ist auch nicht unbedingt zu empfehlen bei dem Wetter. - Sich bei über 30 Grad stilsicher zu kleiden, ist auch gar nicht so einfach, meint die Deutsche Presse-Agentur und hat daher deutsche Designer um Hilfe gebeten. Michael Michalsky empfiehlt weite Sachen und Finger weg von den Flipflops (da hat er Recht). Guido Maria Kretschmer empfiehlt luftdurchlässige Stoffe wie Leinen oder Seide . Auch keine bahnbrechende Erkenntnis, aber trotzdem ratsam. DPA Sich im Sommer stilsicher kleiden? Gar nicht so einfach. 7/24/19 5:50 AM Being Boris, pt. 2 : 7/24/19 5:41 AM 7/24/19 5:40 AM Als Boris Johnson hat man es nicht leicht . Genau 100 Tage hat der neue britische Premier nun Zeit, um das totale Brexit-Chaos noch abzuwenden (oder das Vereinte Königreich in einen Riesenschlamassel zu manövrieren - je nachdem, wie man es betrachtet). Auf jeden Fall will er am 31. Oktober raus aus der EU, "koste es, was es wolle" . Das könnte das Land in schwere wirtschaftliche und soziale Turbulenzen stürzen . Er muss nun vor allem drei Probleme lösen . Weitere brennende Fragen hat mein Kollege Sebastian Fischer in seinem Morning-Briefing zusammengefasst. 7/24/19 5:26 AM Der Radikalumbau mit der Streichung von 18.000 Jobs hat die Deutsche Bank im zweiten Quartal noch tiefer in die roten Zahlen gerissen als gedacht. Der Konzernverlust belief sich auf 3,15 Milliarden Euro nach einem Gewinn von 401 Millionen ein Jahr zuvor, wie der Dax-Konzern am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Bei Bekanntgabe der Pläne Anfang Juli hatte die Bank noch ein Minus von 2,8 Milliarden Euro angekündigt. Allerdings verbuchte das Institut mit 3,4 Milliarden Euro nun einen größeren Anteil der Umbaukosten bereits im zweiten Quartal. 7/24/19 5:05 AM Die Hitze in Europa setzt nicht nur Menschen und Tiere zu, sie zwingt auch Atomkraftwerke in den Sparmodus . In Frankreich kündigte der Energiekonzern EDF an, in dieser Woche die beiden Reaktoren der Zentrale von Golfech in Tarn-et-Garonne herunterzufahren. Grund für die Einschränkungen ist die steigende Wassertemperatur in Flüssen und Seen . Viele Kraftwerke entnehmen ihr Kühlwasser aus umliegenden Gewässern und leiten es wieder dahin zurück. Zum Schutz von Pflanzen und Tieren darf ab einer bestimmten Wassertemperatur kein Wasser mehr entnommen werden. In Deutschland laufen die Kraftwerke noch normal. Hält die Hitze an, könnten aber auch Betreiber hierzulande gezwungen sein, die Leistung zu drosseln. Bei der Hitzewelle Ende Juli vergangenen Jahres musste das AKW Philippsburg in Baden-Württemberg seine Leistung runterfahren, auch im AKW Neckarwestheim war die Lage angespannt. 7/24/19 4:54 AM Europa stöhnt unter der Hitze, und was machen die Niederländer? Sie schicken Streuwagen auf die Straßen. Streusalz bei Tropenhitze sei kein Witz, sagt eine Sprecherin der Kommune Utrechtse Heuvelrug im Osten des Landes am Dienstag. "Das tun wir auf einigen Straßen, um Asphalt zu kühlen." Auch die Kommune Noordenveld im Nordosten bereitet ihre Bürger per Twitter auf das ungewöhnliche Bild von Streuwagen vor: "Wir streuen (im Sommer)!" Das Salz entzieht der Luft Feuchtigkeit, und die wiederum kühlt den Asphalt . Auf diese Weise sollen Schäden und das Kleben der Straßenoberfläche verhindert werden. Vor allem Städte und Gemeinden im Osten des Landes nahe der deutschen Grenzen setzen diese Methode ein. Bei hohen Temperaturen kann der Asphalt so heiß werden, dass er aufbricht und Dellen bekommt . Übrigens ist Streuen auf Autobahnen und großen Landstraßen nicht notwendig. Der Asphalt hat nach Angaben der Kommunen bereits eine spezielle Struktur, durch die schneller Feuchtigkeit aufgenommen wird. 7/24/19 4:50 AM Uber will nicht mehr nur Menschen in Fahrzeuge vermitteln . Das US-Unternehmen baut sein Geschäft in Deutschland mit der Frachtvermittlung aus, meldet die dpa. Uber Freight soll als Schnittstelle zwischen Transportfirmen und Unternehmen mit Frachtladungen dienen. Mithilfe künstlicher Intelligenz sollen unrentable Leerfahrten vermieden werden. In Deutschland ist in dem Geschäft bereits unter anderem das Hamburger Start-up Cargonexx aktiv. Uber ist neben dem Kerngeschäft mit der Vermittlung von Fahrdiensten unter anderem auch als Anbieter von Leihfahrrädern und in der Essenszustellung aktiv. 7/24/19 4:10 AM Das Wetter heute wird heiß, sehr heiß . Hoch Yvonne besucht uns aus der Sahara. Ein Hoch auf Yvonne! Laut Deutschem Wetterdienst ist die 40-Grad-Marke in Sicht . Daher noch mal der Hinweis: Einen gesetzlichen Anspruch auf Hitzefrei gibt es für Arbeitnehmer NICHT . Ihre Chefs müssen allerdings auf ihre Gesundheit achten - und handeln, wenn es zu heiß wird. Das Mindeste sind also kalte Getränke und ein Ventilator. Alles über 35 Grad im Büro ist unzumutbar. Davon sind wir hier in unserem Büro zum Glück (oder leider?) noch weit entfernt. iStockphoto/ Getty Images 7/24/19 3:59 AM Guten Morgen aus dem SPIEGEL-Hauptquartier! Heute für Sie an der Tastatur: Philipp Löwe, eigentlich Redakteur für den Bereich Stil, aber auch immer wieder gerne in der Frühstschicht unterwegs. Bevor wir loslegen (der Kaffee läuft noch durch) schon mal was für die Augen: Hamburg wird wachgeküsst. Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bin_der_Neue 24.07.2019
1. Verünglicken beim Selfie?
(tödlich) verunglücken beim Selfie? Wer das schafft, hat das Zeug für den Darwin Award (https://de.wikipedia.org/wiki/Darwin_Award). @Redaktion: erst erkundigen, dann zensieren. Danke!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.