Newsblog "Extinction Rebellion" blockiert Verkehr in Berlin

Die Aktivistengruppe "Extinction Rebellion" hat in Berlin in aller Frühe ihre Protestaktion für mehr Klimaschutz gestartet. Den Verkehrsknotenpunkt Großer Stern haben sie bereits besetzt. Die Live-News.

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
SPIEGEL-Reporter Jan Petter ist zum Großen Stern gefahren, um die Proteste der "Extinction- Rebellion"-Aktivisten zu beobachten. Er berichtet von etwa 350 jungen Leuten, die friedlich und frierend beieinander stehen und Lieder singen. "Die jungen Leute wehren sich mit Tanzeinlagen, Rettungsfolie und Früchtetee gegen die Kälte. Einige haben das alte italienische Kriegslied Bella Ciau zu einer Klimaschutz-Variante umgedichtet." Einige hätten sich aufwendig an die Straße gekettet (mit einem Metallrohr über dem Schloss, damit die Polizei nicht so schnell drankommt). Als Vorbild scheinen dabei die Proteste gegen die Castor-Transporte gedient zu haben. Sie hätten sich dann aber wieder von ihren Ketten befreit, nach dem sie gemerkt hätten, dass sich die Ordnungshüter überhaupt nicht dafür interessierten, schreibt Petter. Den einen oder anderen bringt das natürlich schon in Rage . . . Noch einmal zur Aktivistengruppe Extinction Rebellion. Die Klimaschützer sind heute früh in Berlin vom Regierungsviertel in Richtung zur Siegessäule aufgebrochen. Kurz vor Beginn des Berufsverkehrs haben sie den Großen Stern besetzt - einen Verkehrsknotenpunkt in der Hauptstadt. Bislang sei alles friedlich, sagte die Polizei. Zur Zahl der Aktivisten machten die Beamten zunächst keine Angaben, die Aktivisten selbst sprachen von rund 600. Auf einem von den Aktivisten veröffentlichten Video war zu sehen, wie Dutzende Menschen auf der Fahrbahn liefen und sich setzten. Auch Einsatzfahrzeuge der Polizei waren zu sehen. Zuvor hatte die Gruppe via soziale Medien dazu aufgerufen, sich schnell auf den Weg zu machen. 10/7/19 7:06 AM Und damit endet der "Morgen" für heute wieder. Der SPIEGEL wird Sie aber natürlich weiterhin über alle wichtigen Ereignisse informieren - mit Berichten, Analysen und Hintergründen. Eines der wichtigsten Themen wird heute die Offensive der türkischen Armee im Norden Syriens sein. Das Gebiet, das erobert werden soll, soll als Pufferzone (und möglicherweise auch als abgesicherter Bereich für Bürgerkriegsflüchtlinge) dienen. Außerdem werden heute die Preisträger des Medizinnobelpreises bekanngegeben. Die Kollegen vom Wissenschaftsressort stellen die Sieger vor. Erwarten dürfen Sie auch ein Resümee der Leichtathletik-WM in Katar . Soviel sei vorausgeschickt: Es wird kritisch ausfallen. Ich verabschiede mich für heute und wünsche ihnen einen erfolgreichen Tag. Morgen wird Sie an dieser Stelle Elisa von Hof durch den "Morgen" begleiten. 10/7/19 6:57 AM Kurz vor Schluss noch ein paar Informationen zum Wetter : Der goldene Oktober lässt noch ein wenig auf sich warten. Ein kleines Hochdruckgebiet sorgt zum Wochenstart zwar für freundliches Wetter. Das dauert aber nicht lange. Heute ist es im Nordosten häufig sonnig, im Süden und Südwesten überwiegen dagegen Wolken. (Das Bild von den Alpen ist mehr zum Träumen gedacht - aktuell sieht es dort wesentlich grauer aus . . .) Die Luft bleibt auch in den Sonnengebieten eher frisch. 10/7/19 6:50 AM NBA-Star James Harden hat China nach einem Pro-Hongkong-Tweet des General Managers der Houston Rockets um Verzeihung gebeten. "Wir entschuldigen uns. Wir lieben China", sagte Harden am Rande von zwei Vorbereitungsspielen der Rockets in Tokio am Montag und distanzierte sich von der Kontroverse: "Wir lieben es, dort zu spielen." GM Daryl Morey hatte am Freitag via Twitter seine Unterstützung für die pro-demokratischen Demonstranten zum Ausdruck gebracht. Als Reaktion kündigte unter anderem das chinesische Staatsfernsehen an, keine Rockets-Spiele mehr auszustrahlen, auch Chinas Basketball-Verband CBA und Sponsoren wollen die Zusammenarbeit mit dem Klub beenden. Morey ruderte angesichts der Welle der Entrüstung aus Fernost am Montag zurück. Er habe nicht beabsichtigt, mit seinem Tweet Rockets-Fans und Freunde in China zu verärgern. Houston hat seit 2002, als die Texaner das chinesische Basketball-Idol Yao Ming verpflichteten, eine große Fangemeinde in China. Auch die NBA versuchte, mit einem Statement die chinesischen Partner und Fans zu beruhigen. Toshifumi Kitamura/AFP 10/7/19 6:45 AM Mit einem stark veränderten Aufgebot startet Joachim Löw am Montag die Vorbereitung auf die Länderspiele gegen Argentinien und Estland. Gleich zehn Fußball-Nationalspieler werden fehlen, wenn der Bundestrainer seinen Kader in Dortmund empfängt und am Abend zur ersten Trainingseinheit bittet. Der Gladbacher Matthias Ginter hat sich beim 5:1 der Borussia gegen den FC Augsburg an der Schulter verletzt. Nach einer MRT-Untersuchung wird heute die offizielle Diagnose und damit auch die endgültige Absage für Löw erwartet. De Bundestrainer will trotz der Personalmisere das Beste aus dem anstehenden Lehrgang herausholen, um die Entwicklung der Nationalmannschaft voranzutreiben und gleichzeitig am kommenden Sonntag in Tallinn gegen Estland einen weiteren Schritt Richtung EM-Endrunde 2020 zu tun. "Wir wollen, dass sich die Spieler verbessern. Tests wie gegen Argentinien dienen dazu", sagte Löw. 10/7/19 6:38 AM 10/7/19 6:34 AM Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, fordert von der Bundesregierung Maßnahmen zur Beschleunigung von Planverfahren. "Aus Sicht der Betriebe können wir es uns nicht länger leisten, jede Infrastruktur, ob Verkehr, Energie oder Breitband nach eigenen Regelungen zu planen und zu genehmigen", sagte Schweitzer dem "Handelsblatt". Die Bundesregierung solle daher die Plan- und Genehmigungsverfahren durch Verzicht auf solche Sonderregelungen entbürokratisieren, um sie wieder "handhabbar und verständlich" zu machen. Schweitzer sieht dringenden Handlungsbedarf, denn "gravierende Infrastrukturdefizite behindern Unternehmensansiedlungen". Davon seien dann nicht nur Händler und Dienstleister betroffen, sondern auch Hersteller von Industrieanlagen, die geeignete Wege für ihre Schwertransporte benötigten. "Das wird zunehmend auch zu einer Frage ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit am Standort Deutschland", fügte der DIHK-Präsident hinzu. 10/7/19 6:31 AM Mit einem Foto vom Oktoberfest hat sich ein AfD-Politiker Ärger mit seinen Parteifreunden eingehandelt. Peter Jucker, Vize-Kreischef und im vergangenen Jahr auch Kandidat für den Bezirkstag, hatte ein Selfie gepostet - in fröhlicher Runde mit vier jungen Schwarzen. Johann Osel von der "Süddeutsche Zeitung" hat die Reaktionen im Netz zusammengetragen: "Es hagelte Entfreundungen. Mit allem, was das Wutrepertoire hergibt: "Eine Schande für die AfD", "Europa ist nicht Afrika. Das Foto entspricht den Wunschvorstellungen Linker und Grüner", "solche Leute tät ich mit der Zange nicht anfassen", "i hoff, der begleitet die ans Meer zurück", "Ich kanns mir als Rentnerin nicht leisten auf die Wiesn zu gehen" - aber: "Merkels Gäste sind finanziell bestens versorgt", "Ein Gutmensch in der AfD, auf einen Eingeborenen kommen bald 4 Afrikaner", "Na Junker, mach Platz in deinem Haus für sie". Mehr braucht man dazu eigentlich gar nicht zu sagen. . . 10/7/19 6:20 AM Die Rüstungsexporte von deutschen Unternehmen steuern in diesem Jahr auf einen Spitzenwert zu. Bis Ende September stiegen die Ausfuhrgenehmigungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 75 Prozent auf 6,35 Milliarden Euro. Damit nähert sich das Exportvolumen den bisherigen Rekordwerten aus den Jahren 2015 und 2016 von 7,86 beziehungsweise 6,85 Milliarden Euro an. Die Zahlen der ersten drei Quartale gehen aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Omid Nouripour hervor. Bereits zur Jahreshälfte hatten die Exportgenehmigungen mit 5,3 Milliarden Euro die des gesamten Vorjahres (4,8 Milliarden) übertroffen. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hatte das mit der langen Hängepartie bei der Regierungsbildung nach der Wahl 2017 erklärt. Dadurch sei ein Entscheidungsstau entstanden und der sprunghafte Anstieg daher "nur scheinbar überraschend", sagte er damals. 10/7/19 6:18 AM Die US-Truppen in Nordsyrien ziehen sich nach Angaben des Weißen Hauses wegen einer bevorstehenden Offensive der türkischen Armee von der türkischen Grenze zurück. Wie die US-Regierung gestern nach einem Telefonat von Präsident Donald Trump mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan mitteilte, werden die US-Soldaten künftig nicht mehr in "unmittelbarer Nähe" präsent sein. "Die Türkei wird bald mit ihrem lang geplanten Einsatz in Nordsyrien voranschreiten", erklärte das Weiße Haus. Die US-Armee werde die türkische Offensive "weder unterstützen noch darin involviert sein". Deshalb würden die Soldaten nach dem "Sieg" über die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) aus der Region zurückgezogen. 10/7/19 6:15 AM Der britischen Großbank HSBC steht womöglich ein weiterer Stellenabbau ins Haus. Im Rahmen eines neuen Sparprogramms des Interimschefs Noel Quinn könnten bis zu 10.000 Stellen wegfallen, berichtet die "Financial Times" unter Berufung auf zwei mit der Sache vertraute Personen. Dabei könnte vor allem Europa betroffen sein. So stelle sich der Bank die Frage, warum sie in Europa so viele Leute beschäftige, während doch Teile Asiens zweistellige Renditen erzielten, hieß es von einer der Personen. Betroffen sein könnten dem Bericht zufolge hochbezahlte Stellen. HSBC hatte bereits angekündigt, 4700 Arbeitsplätze streichen zu wollen. Die 10.000 kämen nun noch dazu, schreibt das Blatt. Insgesamt beschäftigte die Bank nach eigenen Angaben zuletzt knapp 238.000 Menschen. Angekündigt werden könnte das Sparprogramm noch in diesem Monat bei der Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal. Noch gebe es keine endgültige Entscheidung. Die HSBC wollte die Informationen gegenüber der Zeitung nicht kommentieren. 10/7/19 6:05 AM Im Streit über die Ausgestaltung des geplanten Berliner Mietendeckels sind nach Ansicht der Grünen-Bundestagsabgeordneten Canan Bayram auch Mietsenkungen denkbar. "Rechtlich ist es selbstverständlich möglich, entsprechend dem Entwurf des geplanten Mietdeckels auch bereits bestehende Mieten abzusenken, wenn sie mehr als 30 Prozent des Einkommens des Mieters betragen", sagte die Berliner Politikerin der "Welt". Der Regierende Bürgermeister Michael Müller solle sich "nicht hinter angeblichen juristischen Problemen verstecken, die es schlicht nicht gibt". Der rot-rot-grüne Senat will die Mieten für fünf Jahre auf dem aktuellen Niveau deckeln. Die Frage, ob Mieten, die über den geplanten Obergrenzen liegen, abgesenkt werden könnten, sorgt indes innerhalb der Koalition für Unstimmigkeiten. Müller hatte sich in den vergangenen Wochen mehrfach öffentlich gegen die Absenkungsmöglichkeit ausgesprochen. Katrin Schmidberger, wohnungspolitische Sprecherin der Berliner Grünen-Fraktion, wies darauf hin, dass weitere Schritte nötig seien: Nach dem Mietendeckel sei es wichtig, an der Vergesellschaftung von Wohnraum zu arbeiten. Dirk Sattler/Imago 10/7/19 5:59 AM Der frühere CIA-Direktor John Brennan sieht dagegen die Stabilität der Demokratie in den USA unter Präsident Donald Trump in Gefahr. Die demokratischen Grundprinzipien der USA "werden gerade ausgehöhlt", sagte Brennan gestern in einem Interview mit dem Sender NBC. Auf die Frage, wie die US-Regierung aus der Perspektive des der US-Auslandsgeheimdienst bewertet werde, sagte Brennan: "Wir würden die Regierung als sehr korrupt ansehen." Trump habe die "Institutionen und die Gesetze dieses Landes korrumpiert", sagte Brennan. Es handle sich nicht weiter um eine Demokratie, wenn ein "Autokrat" das Land "in seinen Händen" habe. Auch die Polarisierung in den USA führe zu "gewaltiger politischer Instabilität". Brennan leitete die CIA unter dem früheren US-Präsidenten Barack Obama. 10/7/19 5:55 AM Unter dem Druck eines drohenden Amtsenthebungsverfahrens hat US-Präsident Donald Trump die Kritik an seiner Widersacherin Nancy Pelosi verschärft. Die demokratische Mehrheitsführerin im Repräsentantenhaus könne sich des Landesverrats schuldig gemacht haben, schrieb Trump am Sonntag auf Twitter. Er gründete seine Vorwürfe auf die Verbindung Pelosis zu dem Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses im Repräsentantenhaus, Adam Schiff, der die Prüfung eines Amtsenthebungsverfahrens leitet. Pelosi habe gewusst, wie Schiff den Kongress und das amerikanische Volk belogen und betrogen habe, so Trump. Er bezog sich damit auf die Wortwahl Schiffs im Zusammenhang mit der Ukraine-Affäre und einen Kontakt des Whistleblowers, der die Vorwürfe bekanntgemacht hatte, zu Schiffs Ausschuss. 10/7/19 5:40 AM Derzeit bringt die zukunftsweisende Elektromobilität den Vorreitern eher Ansehen als Geld ein. Deutsche-Post-Vorstandschef Frank Appel jedenfalls erwartet für das Geschäft mit dem Streetscooter 2019 erneut einen deutlichen Verlust. "Ein signifikanter zweistelliger Millionenbetrag wird es auch dieses Jahr werden", sagte Appel zum voraussichtlichen Jahresergebnis der Elektro-Tochter der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Der Streetscooter sei dennoch "eine tolle Erfolgsgeschichte für den Konzern". "Wir haben damit vor fünf Jahren angefangen, weil es kein Angebot aus der Industrie gab. Heute haben wir selbst 10.000 Streetscooter auf der Straße." Die Post wolle aber kein Autohersteller werden, bekräftigte Appel. Deshalb spreche der Konzern mit potenziellen Partnern und mit Kaufinteressenten. Sascha Steinbach/EPA-EFE/Rex/Shutterstock 10/7/19 5:31 AM Das Moulin Rouge haben auch Christina Aguilera, Lil' Kim, Mya, Pink in ihrem Hit "Lady Marmalade" geehrt . . . 10/7/19 5:28 AM M it Cancan-Tänzen und einem Feuerwerk hat der berühmte Pariser Varieté-Club Moulin Rouge sein 130-jähriges Bestehen gefeiert. Tausende Besucher waren für die Feier am Sonntagabend auf den abgesperrten Boulevard vor dem Moulin Rouge im Stadtviertel Montmartre gekommen. Den Auftakt machte eine Licht-Show, die auf die bekannte rote Windmühle projiziert wurde. Anschließend erschien eine Solotänzerin im für das Revue-Theater typischen knappen Kleid auf dem Dach der Mühle, ehe rund 50 Tänzerinnen in wehenden Röcken ihre berühmten Cancan-Tänze zum Besten gaben. Das Moulin Rouge wurde im Jahr 1889 eröffnet - im selben Jahr, in dem auch der Eiffelturm in der französischen Hauptstadt fertiggestellt wurde. Das Revue-Theater ist ein Touristenmagnet. Allerdings sind die beiden Vorstellungen pro Abend, die das Moulin Rouge an 365 Tagen im Jahr gibt, rasch ausverkauft. Geoffroy van der Hasselt/AFP 10/7/19 5:24 AM Mit der Bekanntgabe des Medizinnobelpreises beginnt heute die Woche im Namen Alfred Nobels. Frühestens um 11.30 Uhr will die Nobelversammlung des Karolinska-Instituts in Stockholm ihre Auswahl für den Nobelpreis in Physiologie oder Medizin verkünden. Bis Ende der Woche folgen dann die Auszeichnungen in Physik, Chemie, Literatur und Frieden, am darauffolgenden Montag schließlich der Wirtschaftsnobelpreis. Die Nobelpreise sind wie in den beiden Vorjahren pro Kategorie mit umgerechnet rund 830.000 Euro dotiert. Offiziell geehrt werden die Preisträger am 10. Dezember (dem Todestag des Preisstifters und Dynamit-Erfinders Alfred Nobel) feierlich in Stockholm und Oslo. Sie erhalten dann neben dem Preisgeld die berühmte Nobelmedaille sowie eine Nobelurkunde. 10/7/19 5:20 AM Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen hat die Ärzte aufgefordert, flexiblere Sprechstunden anzubieten. "Die Versicherten dürfen zu Recht erwarten, dass sich die Öffnungszeiten der Praxen nach ihren Bedürfnissen richten", sagte das neue Vorstandsmitglied im Kassen-Spitzenverband, Stefanie Stoff-Ahnis, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. In den vergangenen Jahrzehnten habe sich die Lebenswirklichkeit vieler Menschen komplett geändert: Sie kauften online ein, arbeiteten mobil, ein Rund-um-die-Uhr-Service sei in vielen Branchen selbstverständlich geworden. Die niedergelassenen Ärzte hätten sich darauf aber nicht eingestellt. "Die Praxen sind Mittwoch- und Freitagnachmittag oder am frühen Abend fast alle gleichzeitig geschlossen, am Samstag sowieso", sagte Stoff-Ahnis. "Die Ärzteschaft ist dringend gefordert, mit der Zeit zu gehen und über mehr Flexibilität und Koordination untereinander die Versorgung der Patienten zu verbessern." 10/7/19 5:17 AM 10/7/19 5:08 AM Die Klimaschutz-Pläne der Grünen sind nach Ansicht von SPD und Linken zu stark auf die klassischen Wähler der Ökopartei zugeschnitten: auf Städter und Akademiker mit gutem Einkommen. "Die große Mehrheit der Grünen will die Lenkungsfunktion zu klimaneutralem Handeln mit einem höheren Preis erreichen. Wir Sozialdemokraten sind der Meinung, der Staat muss erst bestimmte Rahmenbedingungen auch und vor allem für Geringverdiener schaffen, damit die Gesellschaft umsteuern kann. Ich spitze das mal zu: Die Grünen handeln neoliberal", sagte SPD-Bundestagsfraktionschef Rolf Mützenich dem Berliner "Tagesspiegel". "Womöglich hat das damit zu tun, dass ihre Wählerinnen und Wähler im Durchschnitt über ein hohes Einkommen verfügen." 10/7/19 5:05 AM 10/7/19 5:02 AM In der Chemieindustrie beginnen heute Vormittag die Tarifverhandlungen für die rund 66.000 Beschäftigten in Norddeutschland. Die Arbeitnehmer verlangen nach Angaben der Gewerkschaft IG BCE deutlich mehr Geld. Der Arbeitgeberverband ChemieNord hingegen erklärte, angesichts des Strukturwandels in der Branche und in der Autoindustrie sei dafür kein Spielraum vorhanden. Die Arbeitnehmer wollen auch ein persönliches Zukunftskonto von 1000 Euro pro Beschäftigtem durchsetzen, über das jeder individuell verfügen kann. Das Geld auf diesem Konto könnte nach Vorstellungen der Gewerkschaft in zusätzliche freie Tage umgewandelt oder für eine längere Auszeit vom Job angespart werden. Auch eine direkte Auszahlung sei denkbar. Außerdem fordert die Gewerkschaft eine Pflegezusatzversicherung, die von den Arbeitgebern finanziert werden und Lücken bei gesetzlichen Vorsorge schließen soll. 10/7/19 4:40 AM Die Europäische Union will Berichten zufolge bis Ende dieser Woche entscheiden, ob ein Brexit-Deal mit Großbritannien möglich ist. Das habe der französische Präsident Emmanuel Macron dem britischen Premierminister Boris Johnson am gestern Abend in einem Telefonat mitgeteilt, berichteten britische und französische Medien. Der Sender BBC zitierte eine Quelle aus dem Élyséepalast, nach der Macron Johnson gesagt habe, "dass die Verhandlungen mit dem Team von EU-Chefunterhändler Michel Barnier in den kommenden Tagen rasch fortgesetzt werden sollten, um Ende der Woche zu beurteilen, ob ein Deal möglich ist, der die Grundsätze der Europäischen Union anerkennt". Auch Johnson habe seine Position in den Gespräch dargelegt: Die EU sollte sich nicht vom "falschen Glauben" ködern lassen, es könnte eine Verschiebung des Brexits über den 31. Oktober geben (britische Nachrichtenagentur PA unter Berufung auf eine Quelle aus dem Umfeld Johnsons). Es sei die letzte Chance, einen Brexit ohne Abkommen zu vermeiden. Allerdings ist Johnson durch ein Gesetz verpflichtet, eine Verlängerung zu erbitten, wenn bis zum 19. Oktober kein Deal abgeschlossen ist. Einer erneuten Fristverlängerung müssten aber auch alle 27 bleibenden EU-Staaten zustimmen. 10/7/19 4:34 AM Angesichts der Thomas-Cook-Pleite will der Deutsche Reiseverband Pauschalurlauber künftig besser absichern. "Dafür müssen wir das System der Kundengeldabsicherung für die organisierte Reise zukunftssicher und wirtschaftlich tragfähig machen", sagte DRV-Präsident Norbert Fiebig den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Politik, Versicherungen und Reisewirtschaft müssten hier eine Lösung finden. Allerdings seien damit auch höhere Kosten verbunden, die die Reise für Kunden verteuern dürften. Die Haftung bei Pleiten von Reiseveranstaltern ist in Deutschland auf 110 Millionen Euro beschränkt. Diese Summe wird bei Thomas Cook nach Angaben des Versicherers wohl nicht ausreichen. 10/7/19 4:30 AM Um den Klimaschutz kümmern sich allerdings auch andere - nur mit etwas weniger spektakulär anmutenden Aktionen. So beraten die norddeutschen Energieminister heute in Hannover mit Vertretern der Bundesregierung und der Wirtschaft, was gegen die Flaute der Windenergie zu tun ist. Der Ausbau der Windkraft ist nämlich bundesweit fast zum Erliegen gekommen. Neben gesetzlichen Regelungen soll es um mehr Personal für beteiligte Behörden, eine gute Netzanbindung und die Akzeptanz der Bürger gehen. "Wir wollen Lösungen auf den Weg bringen", sagte Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) im Vorfeld. Ziel sei es, Planungssicherheit für die Branche zu schaffen und einen Technologieschub auszulösen. Erwartet werden insgesamt rund 45 Teilnehmer. Fünf Bundesländer sind mit ihren Energieministern und -senatoren beteiligt: Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. 10/7/19 4:13 AM 10/7/19 4:11 AM Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser, ich begrüße Sie zum "Morgen", dem Newsblog vom SPIEGEL. So rebellisch, wie es den Anschein hat, sind die Aktivisten von "Instinction Rebellion" gar nicht. Sie haben sich für ihre Proteste die Ferienzeit ausgesucht. Die Berliner sind weg, dafür werden umso mehr Touristen die Protestaktion als Zaungäste verfolgen. Das totale Chaos dürfte ausbleiben. Dieses Thema und noch viel mehr, heute in den Nachrichten aus aller Welt. . . Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nuramnoergeln 07.10.2019
1. Siegessäule ist nur für die Medien
wer wirklich den Verkehr lahm legen will, sollte zur Hauptverkehrszeit die Stadtautobahn von Berlin lahm legen. Damit würden vorallem die Umland Berliner getroffen und zum umdencken gezwungen, welche ausserhalb der von Berlin leben und zur Arbeit quer durch Berlin fahren, ohne den ÖPNV zu nutzen.
wählerstimmehamburg 07.10.2019
2. Jetzt erst recht
Nachdem seit heute Morgen klar ist, dass Angela Merkel, Olaf Scholz, Markus Söder und Svenja Schulze uns als deutsche Bürger durch ein nun noch mieseres und noch stärker durch Interessensgruppen gesteuertes Klimaschutzgesetz betrügen wollen, unterstützen wir Eure Proteste noch stärker.
bretone 07.10.2019
3. Sinnvolle Aktion der "Extinction Rebellion"
Wo, wenn nicht an besonderen Verkehrsknotenpunkten, sollten engagierte Protestanten gegen den zu dicht und umweltverschmutzend gewordenen Straßenverkehr demonstrieren? Meine Zustimmung haben sie jedenfalls in voller Gänze!
skilliard 07.10.2019
4.
Es wird Zeit, den Blockierern mit friedlichen Mitteln zu zeigen, dass sie die Bevölkerung eben nicht hinter sich haben. Einfach eine gelbe Weste überziehen und damit zeigen, dass man noch für sich selbst denken kann. Extinction Rebellion will Bilder für die Medien. Das wäre doch mal ein Bild: Auf der einen Seite 50 "Aktivisten" und auf der anderen Seite 500 Leute in gelben Westen.
Tom77 07.10.2019
5. Bin ja mal gespannt...
...wie viel Zustimmung die "grüne" Bewegung in der Bevölkerung bald haben wird, wenn Demonstranten Wege blockieren und der einfache Bürger morgens zu spät zur Arbeit kommt. Überzeugung und Leidenschaft für ein Thema zu erzeugen sieht für mich anders aus.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.