Newsblog "Dann heirate eine Frau. Wenn du eine findest"

Lacher für die demokratische Präsidentschaftskandidatin Elizabeth Warren: Sie reagierte bei einer Townhall-Debatte mit erfrischender Leichtigkeit beim Thema Ehe für alle. Die Live-News.

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
US-Präsidentschaftskandidatin Elizabeth Warren hat beim einem Wahlkampfauftritt in Los Angeles ihre Forderung nach mehr Akzeptanz für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und queere Bevölkerungsgruppen Nachdruck verliehen. Sie ließ sich auch durch die Nachfrage eines Zuhörers nicht irritieren, der diese Lebensart nicht akzeptieren mochte. Seine religiöse Überzeugung gebiete es ihm, nur eine Frau zu heiraten. Warren reagierte schlagfertig: "Dann soll er eine Frau heiraten - wenn er denn eine findet". 10/11/19 7:08 AM Und damit endet der "Morgen" für diese Woche wieder. Der SPIEGEL Sie natürlich über alle wichtigen Ereignisse auf dieser Welt informieren. Heute werden die Beratungen über den Brexit im Mittelpunkt der Politik stehen. Nach der angedeuteten Annäherung zwischen Großbritannien und Irland berät die Europäische Union über Chancen auf einen Kompromiss mit London. Wir halten Sie auch über die Entwicklungen nach dem Attentat von Halle auf dem Laufenden. Und liefern so schnell es geht alle Informationen über den Friedensnobelpreisträger , der im Laufe des Vormittags bekannt gegeben wird. Damit verabschiede ich mich und wünsche Ihnen einen erholsames Wochenende. Bis Montag. 10/11/19 7:03 AM Kurz vor Schluss noch ein paar Informationen zum Wetter . Im norden bleibt es heute noch Wolken verhangen. Im Süden dagegen dürfen Sie sich über Sonne freuen. Das gute Wetter wird auch über das Wochenende hinaus anhalten. Und es wird beinahe sommerlich warm. Imago/Stock&People 10/11/19 6:59 AM Der Hausgeräte-Spezialist Dyson gibt seine ambitionierten Pläne für den Einstieg ins Geschäft mit Elektroautos auf. "Unser Automotive-Team hat in den letzten Jahren ein fantastisches Elektroauto entwickelt, allerdings sehen wir aufgrund der aktuellen Situation im Bereich Automotive keine Möglichkeit, das Produkt kommerziell gewinnbringend zu vertreiben", hieß es gestern in einer Mitteilung. Das Projekt werde deshalb eingestellt. Dyson, bekannt vor allem für seine beutellosen Staubsauger, hatte 2017 angekündigt, ein Elektrofahrzeug zu entwickeln und dafür rund 2,5 Milliarden britische Pfund zu investieren. Noch im Mai hatte Firmengründer James Dyson erklärt, man liege beim anvisierten Marktstart zum Jahr 2021 weitgehend im Plan und habe die Kosten im Griff. Die britische Firma beschloss zudem, ihren offiziellen Sitz nach Singapur zu verlagern, wo das Fahrzeug gebaut werden sollte. Diese Ankündigung war in Großbritannien mit Kritik aufgenommen worden, da Dyson als Brexit-Befürworter in Erscheinung getreten war. Christophe Archambault/afp 10/11/19 6:39 AM Ein iranischer Öltanker ist heute Morgen nach einer Explosion rund 100 Kilometer vor dem Hafen des saudiarabischen Dschidda in Brand geraten. Der Betreiber vermutete, dass das Schiff von einer Rakete getroffen wurde. Ermittler an Bord des Schiffes schlossen nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna einen "Terroranschlag" nicht aus. 10/11/19 6:36 AM Eine Polizeistreife hat gestern im nordrhein-westfälischen Siegen den Fahrer eines Linienbusses mit dem Handy am Ohr angehalten. Der 44-Jährige war den Beamten aufgefallen, weil er während der Fahrt telefonierte. Bei der Kontrolle des Busfahrers fiel ihnen dann noch der Marihuana-Geruch im Bus auf. Der Busfahrer gab daraufhin zu, zuvor im Bus geraucht zu haben. Er hatte auch weiteres Cannabis dabei, das von den Polizisten beschlagnahmt wurde- ebenso wie der Führerschein. 10/11/19 6:31 AM Der US-Sportartikelhersteller Nike zieht Konsequenzen aus der Doping-Sperre des ehemaligen Langstreckenläufers Alberto Salazar und schließt das prestigeträchtige Trainingscamp "Oregon Project". Nike-Chef Mark Parker kündigte den Schritt in einem Memo an, das dem Magazin "Runner's World" vorliegt. Die Situation um Salazar sei eine Ablenkung für viele Athlethen und beeinträchtige ihre Fähigkeit, sich auf ihre Trainings- und Wettkampfbedürfnisse zu konzentrieren. Salazar leitete das US-Trainingslager und wurde vor kurzem von der US-Doping-Aufsicht USADA für vier Jahre gesperrt. Beim "Oregon Project" trainierte auch die deutsche Läuferin Konstanze Klosterhalfen, die bei der Leichtathletik WM in Doha vor ein paar Tagen die Bronze-Medaille über 5000 Meter gewann. Nike werde den Athleten helfen, neue Trainingsarrangements zu finden, schrieb Parker in dem Memo. Er betonte, dass keine Beweise dafür gefunden wurden, dass leistungssteigernde Medikamente jemals bei Athleten des "Oregon Project" verwendet worden seien. In dem Camp wurden vor allem Ausdauersportler trainiert. 10/11/19 6:28 AM In der Ukraine-Affäre sind die Bedenken schon vor dem entscheidenden Telefonat von Präsident Donald Trump mit seinem ukrainischen Amtskollegen Wolodymyr Selenskyj groß gewesen. Laut der "Washington Post" hatten sich mindestens vier Vertreter der Nationalen Sicherheit besorgt über den Druck geäußert, den das Weiße Haus auf die Ukraine ausübte, um kompromittierendes Material über den demokratischen Präsidentschaftsbewerber Joe Biden zu erlangen. Erste Bedenken gab es demnach im Mai nach der Abberufung der US-Botschafterin in Kiew, Marie Yovanovitch. Weitere alarmierende Signale - unter anderem Sitzungen im Weißen Haus - hätten die Sicherheitsberater dann dazu bewogen, sich an den Justitiar des Nationalen Sicherheitsrates, John Eisenberg, zu wenden. Das Telefonat zwischen Trump und Selenskyj am 25. Juli habe dann endgültig die "Alarmglocken" läuten lassen, zitiert die "Washington Post" informierte Kreise. Unter anderem sei der damalige Sicherheitsberater John Bolton informiert worden. Das Telefonat wurde erst Wochen später durch einen anonymen Hinweisgeber bekannt. 10/11/19 6:21 AM Die erste Betriebsratswahl bei der Muttergesellschaft des Handelskonzerns Würth ist nach Unternehmensangaben reibungslos abgelaufen. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,4 Prozent, wie eine Sprecherin gestern in Künzelsau mitteilte. Angaben zur Sitzverteilung wurden zunächst nicht gemacht. Es standen 15 verschiedene Listen zur Wahl, darauf seien die Namen von 190 Kandidaten gewesen. Der künftige Betriebsrat soll 35 Mitglieder umfassen. Damit wird die Kerngesellschaft der Würth-Gruppe erstmals überhaupt einen Betriebsrat mit seinen gesetzlichen Rechten und Pflichten bekommen. Bislang wurden die Mitarbeiter durch einen Vertrauensrat ohne diese Rechte und Pflichten vertreten. Weltweit arbeiten gut 77.000 Menschen für den Konzern, ein knappes Drittel davon in Deutschland. 10/11/19 6:17 AM Die Deutsche Triathlon-Union hat ihr Unverständnis über einen Sponsor für die Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii zum Ausdruck gebracht. Es handelt sich um die amerikanische Schmerzmittelmarke Aleve des Bayer-Konzerns. "Sowohl aus medizinischer, als auch aus ethischer Sicht, können wir diese Partnerschaft nicht gut heißen", erklärte Christoph Simsch als Anti-Doping-Beauftragter der DTU in einem Statement. Bei der WM an diesem Wochenende ist ein Preis ausgelobt für die Athleten, die eine bestimmte Meile des abschließenden Marathons am Schnellsten laufen. Die Aktion ist betitelt mit: "No Pain, No Gain Mile Challenge." Auf deutsch: Keine Schmerzen, kein Gewinn. Die Meile-Herausforderung. "Die Botschaft, die den Athleten damit vermittelt wird, nämlich zu Schmerzmitteln zu greifen, um Training und Wettkampf besser ertragen zu können, ist ethisch mehr als fragwürdig", betonte Simsch. Andreas Niedig/dpa 10/11/19 6:11 AM 10/11/19 6:09 AM Bei den Protesten gegen die Regierung ist in Ecuadors Hauptstadt Quito mindestens ein Demonstrant getötet worden. Nach Angaben der Konföderation der Indigenen Völker wurde ein regionaler Führer von einer Tränengasgranate am Kopf getroffen und tödlich verletzt. Der Bürgerbeauftragte Ecuadors bestätigte gestern den Tod des Mannes. Es seien auch weitere vier Menschen umgekommen, schrieb er ohne nähere Angaben dazu auf Twitter. Die Leiche des getöteten Demonstranten wurde in einem Kulturzentrum in Quito aufgebahrt. Mehrere Polizisten wurden von indigenen Demonstranten dazu gezwungen, den Sarg in die Halle zu tragen. 10/11/19 6:01 AM Bei der Parlamentswahl in Polen hat die seit 2015 regierende rechtsnationale Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) am Sonntag alle Chancen, wieder stärkste Kraft zu werden - allerdings ist ihr die absolute Mehrheit im Warschauer Sejm nicht sicher. In Umfragen kam die PiS zuletzt auf 42 bis 48 Prozent. Den Zuspruch verdankt die PiS einem polarisierenden Wahlkampf, in dem sie unter anderem sexuelle Minderheiten attackierte. Dabei kann sich die bisherige Regierungspartei auch auf stillschweigende Unterstützung der katholischen Kirche verlassen und weiß vor allem die Bevölkerung in ländlichen Regionen auf ihrer Seite. Die polnische Regierung hat sich in den vergangenen Jahren durch ihre zum Teil schroffe Haltung gegenüber der Europäischen Union hervorgetan und in der Flüchtlingskrise 2015/16 jede Quotenregelung zur Aufteilung von Migranten unter den EU-Mitgliedstaaten abgelehnt. Nicht ausgestanden ist der Streit um die Justizreformen, mit denen die PiS in beispielloser Weise das heimische Justizsystem attackierte. Die EU-Kommission zieht nunmehr vor den Europäischen Gerichtshof, weil sie die "Unabhängigkeit der polnischen Richter" gefährdet sieht. 10/11/19 5:54 AM Nach einem Regenerationstag im Anschluss an das 2:2 gegen Argentinien startet Bundestrainer Joachim Löw mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft die kurze Vorbereitung auf die Partie in Estland. Am Vormittag wird das DFB-Team auf dem Gelände von Borussia Dortmund trainieren. Dann soll sich entscheiden, mit welchen Spielern Löw für die EM-Qualifikationspartie am Sonntagabend in Tallinn tatsächlich planen kann. Hinter Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan steht wegen einer Muskelverletzung noch ein Fragezeichen. Der Berliner Niklas Stark litt zuletzt an einem Magen-Darm-Infekt. "Gegen Estland wollen und werden wir gewinnen. Wir wollen die Punkte machen. Da gibt es überhaupt nichts anderes als Zielsetzung", sagte Löw. Die Esten holten am Donnerstagabend beim 0:0 in Weißrussland in ihrer sechsten von acht Partien in Gruppe C den ersten Punkt. Frederico Gambarini/dpa 10/11/19 5:50 AM Die norwegische Nobel-Jury gibt heute im Laufe des Vormittags den Namen des diesjährigen Friedensnobelpreisträgers bekannt. Die Auszeichnung gilt als der renommierteste politische Preis der Welt. Im vergangenen Jahr erhielten sie der kongolesische Arzt Denis Mukwege und die irakische Menschenrechtsaktivistin Nadia Murad für ihren Kampf gegen sexuelle Gewalt als Kriegswaffe. Die Jury hat in diesem Jahr die Wahl zwischen 301 Nominierten, unter ihnen 223 Persönlichkeiten und 78 Organisationen. Glaubt man den Mutmaßungen von Friedensforschern und den Quoten von Wettanbietern, dann könnte der Preis in diesem Jahr an die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg oder den äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed gehen. Thunberg ist das Vorbild der weltweiten Klimaproteste, die seit Monaten unter dem Motto Fridays for Future stattfinden. Abiy ist es gelungen, nach Jahren des Konflikts Frieden mit Äthiopiens bitterem Rivalen Eritrea zu schließen. 10/11/19 5:44 AM Wegen des nahenden Supertaifuns "Hagibis" hat die Rennleitung der Formel 1 das Qualifying zum Großen Preis von Japan auf Sonntag verschoben. Das dritte freie Training wurde gestrichen. Das Rennen am Sonntag soll wie geplant stattfinden. Je nach Verlauf des Unwetters sind weitere Anpassungen aber nicht ausgeschlossen. Die Entscheidung sei "im Interesse der Sicherheit der Zuschauer, der Fahrer und aller Personen entlang Strecke" getroffen worden, hieß es in einer Mitteilung. Die Teams zeigten Verständnis. "Es ist traurig für die Fans", sagte Ferrari-Boss Mattia Binotto, "aber die Sicherheit geht vor." Ähnlich äußerten sich die Verantwortlichen anderer Teams wie Haas, Renault oder Alfa Romeo. Die Fahrer hatten sich bereits am Donnerstag auf die Entscheidung eingestellt. "Die Sicherheit hat oberste Priorität, nicht nur für uns, sondern auch für die Zuschauer, die an die Strecke reisen", sagte Ferrari-Star Sebastian Vettel: "Ich denke nicht, dass es so gemütlich ist, wenn man bei dem angekündigten Wind und im strömenden Regen auf den Tribünen sitzt." Mark Sutton/Imago/Motorsport Images 10/11/19 5:34 AM Annegret Kramp-Karrenbauer macht die Aussicht auf eine Urwahl des Kanzlerkandidaten keine Sorgen. Sie habe im vergangenen Jahr gezeigt, "dass ich vor keinem demokratischen Auswahlverfahren Angst haben muss", sagte die CDU-Chefin dem "Tagesspiegel". Im Rennen um die Nachfolge von Bundeskanzlerin Angela Merkel als Parteivorsitzende hatte sie sich damals gegen Friedrich Merz und Jens Spahn durchgesetzt. Beim Jahrestreffen der Jungen Union (JU), das heute in Saarbrücken beginnt, soll auch über den Antrag mehrerer Verbände auf Urwahl des Kanzlerkandidaten entschieden werden. Traditionell hat bei der CDU die oder der Vorsitzende das Zugriffsrecht auf die Kanzlerkandidatur. "Wir haben in einigen Landesverbänden Urwahlen durchgeführt - nicht immer mit dem besten Ergebnis für den inneren Zusammenhalt", bekräftigte Kramp-Karrenbauer im "Tagesspiegel" ihre Ablehnung des Vorhabens. Wenn die Junge Union aber einen Antrag zur Urwahl beschließe, "wird der Bundesparteitag in Leipzig ihn auch debattieren". Der Parteitag findet am 22. und 23. November statt. 10/11/19 4:59 AM 10/11/19 4:57 AM US-Präsident Donald Trump hat die Demokraten wegen ihrer Ermittlungen für ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen ihn aufs Übelste beschimpft. "Wir haben es mit einigen wirklichen kranken und gestörten Leuten zu tun", sagte Trump gestern Abend im US-Bundesstaat Minnesota bei seinem ersten Wahlkampfauftritt, seitdem die Demokraten wegen der sogenannten Ukraine-Affäre Vorbereitungen für ein sogenanntes Impeachment-Verfahren angestoßen haben. Die Demokraten seien "verrückt", "boshaft" und "teuflisch". "Die Demokraten sind auf einem Kreuzzug, um unsere Demokratie zu zerstören", sagte Trump. "Wir werden das niemals zulassen. Wir werden sie besiegen." Die Demokraten bekämen bei der nächsten Präsidentschaftswahl 2020 die Quittung für ihren Versuch, die Regierung zu stürzen. Was sie täten, sei nichts als eine "Hexenjagd" und "Sabotage". Über die Frontfrau der Demokraten, die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, sagte Trump, sie sei entweder "wirklich dumm", "nicht mehr ganz richtig" oder unehrlich. Der Präsident griff auch andere Demokraten einmal mehr persönlich an - etwa die Kongressabgeordnete Ilhan Omar aus Minnesota und seinen potenziellen Herausforderer bei der Wahl 2020, Ex-Vizepräsident Joe Biden, und dessen Sohn Hunter. Und es gab Menschen, die das wirklich für baren Münze nahmen . . . Stephen Maturen/afp Stephen Maturen/afp Leah Millis/Reuters 10/11/19 4:51 AM In Nordkalifornien haben Hunderttausende Menschen gestern Abend im Dunkeln gesessen, nachdem die Energieversorger den Strom wegen erhöhter Waldbrandgefahr abgeschaltet haben. Wie der US-Energieversorger Pacific Gas & Electric mitteilte, mussten sich rund 600.000 Haushalte und Unternehmen auf andere Weise behelfen. Die massiven, geplanten Blackouts in 34 Bezirken des Westküstenstaates hatten am Mittwoch begonnen. PG&E sprach von einer Vorsichtsmaßnahme wegen erhöhter Brandgefahr bei starken Winden und Trockenheit. Zeitweise waren mehr als 700.000 Kunden betroffen. Nach Abflauen der Winde würden nun mehr als 6000 Mitarbeiter Stromleitungen auf mögliche Schäden, etwa durch umgestürzte Bäume, untersuchen, teilte PG&E gestern Abend mit. Es könne Tage dauern, bis das komplette Netz wieder hergestellt sei. 10/11/19 4:46 AM Sie sorgen für Chaos auf Radwegen und Bürgersteigen - und sie entpuppen sich eher als teure Spielzeuge, denn als ernste Alternative für die "letzte Meile": Tretroller . Um ihnen dennoch den Weg zu ebnen, fordert der Deutschland-Chef der Ridesharing-Plattform Lime mehr Raum und exklusive Parkplätze. "Wenn ich mir die Infrastruktur in den deutschen Städten angucke, ist sie auch für die begrenzte Anzahl an Scootern, die wir jetzt schon haben, eher überschaubar", sagte Jashar Seyfi im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur. "Es häufen sich ja jetzt schon Beschwerden darüber, dass Scooter schlecht geparkt sind und teilweise Wege blockieren." Das sei zum Teil berechtigte Kritik. "Allerdings stelle ich mir dann auch die Frage, wo sie denn sonst parken sollen." Es werde wohl noch eine Weile dauern, bis entsprechende Änderungen passieren, "idealerweise über die Umwidmung von Autoparkplätzen zu Sharing-Parkplätzen", schlug Seyfi vor. Auch breitere Radwege seien möglich. Hierfür bedürfe es einer engen Zusammenarbeit mit Städten und Kommunen. Christoph Soeder/dpa 10/11/19 4:36 AM Die Mehrheit der mittelständischen Firmen in Deutschland sieht einem möglichen harten Brexit inzwischen gelassen entgegen . Rund 60 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen mit maximal 500 Millionen Euro Umsatz im Jahr befürchten keine negativen Folgen für ihre Geschäfte im Falle eines Austritts der Briten ohne Abkommen aus der EU, wie aus einer Umfrage der staatlichen Förderbank KfW hervorgeht. Etwa ein Viertel der im September befragten 2000 Unternehmen rechnet mit Nachteilen. Einige wenige (vier Prozent) versprechen sich Vorteile. Der Rest zeigte sich unentschieden. "Nur einem kleinen Teil der Unternehmen treibt das Szenario Sorgenfalten auf die Stirn", sagte KfW-Ökonomin Jennifer Abel-Koch. Einige beunruhige die Sorge um die deutsche Konjunktur. Andere wären auch direkt betroffen, etwa weil sie in das Vereinigte Königreich exportierten. Besonders pessimistisch seien exportorientierte Mittelständler aus dem verarbeitenden Gewerbe. 10/11/19 4:33 AM Heute treffen sich die Vertreter der EU-Staaten und Brüssel, um über die Lösungsansätze zu beraten, die britische Regierungschef Boris Johnson und sein irischer Kollege Leo Varadkar nach ihrem gestrigen Treffen angedeutet haben . EU-Unterhändler Michel Barnier trifft zunächst den britischen Brexit-Minister Stephen Barclay und informiert anschließend gegen Mittag die große Runde. Dann wird entschieden, ob sich Verhandlungen vor dem EU-Gipfel Ende nächster Woche lohnen. Andernfalls dürfte die Diskussion über eine weitere Verschiebung des für 31. Oktober geplanten britischen EU-Austritts wieder Fahrt gewinnen. Gestern waren Johnson und Varadkar einer Lösung nach eigenen Worten deutlich näher gekommen. Ein Deal bis zum 31. Oktober sei noch möglich, sagte Varadkar nach einem mehr als zweistündigen Gespräch mit Johnson in der Nähe von Liverpool. Zugleich wies er aber darauf hin, dass eine Einigung noch keineswegs garantiert sei. 10/11/19 4:27 AM In Berlin treffen sich heute erneut Spitzenvertreter von Union und SPD zu Verhandlungen über das Streitthema Grundrente. Das Gespräch der Arbeitsgruppe ist für den Nachmittag im Kanzleramt geplant. Bei der ersten Sitzung waren tiefgreifende Differenzen zwischen beiden Seiten deutlich geworden. Eine schnelle Lösung scheint nicht in Sicht - gut möglich, dass es noch weitere Treffen gibt. Sozialminister Hubertus Heil und die SPD-Seite pochen darauf, dass vor Auszahlung des geplanten Aufschlags auf kleine Renten nicht geprüft wird, ob die Betroffenen wirklich bedürftig sind. Im Koalitionsvertrag ist eine Bedürftigkeitsprüfung aber vorgesehen - die Union will nicht darauf verzichten. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sagte im SPIEGEL, er sei überzeugt, dass sich seine Partei mit der Union einigen werde. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass CDU und CSU wegen der Grundrente die Koalition platzen lassen." 10/11/19 4:24 AM Eine der zählebigen Diskussionen dreht sich um bezahlbaren Wohnraum . Dass ein Umzug Normalverdiener inzwischen in eine beinahe Existenzbedrohende Lage bringen kann ist ein Skandal, an dem viele ihren Anteil haben - zuvörderst die Politik, aber gierige Immobilienbesitzer. Und nicht zuletzt komplizierte Vorschriften, die die Errichtung von Wohnraum extrem teuer machen. In dieser Situation bringt die Unternehmensberatung McKinsey eine Idee wieder ins Spiel, die zumindest die Ästeten für längst überwunden hielten: Den Plattenbau. Doch angesichts von möglichen Einsparungen von mehr als 20 Prozent und einer Verkürzung der Bauzeit um mehr als 50 Prozent halten die McKinsey-Leute das modulare Bauen mit vorgefertigten Teilen für geradezu zwingend. Sie schätzen den Umsatz, den Firmen mit Plattenbauten in Europa und den USA bis Jahr 2030 erreichen, auf 130 Milliarden Dollar. Modulares Bauen ist der Fachbegriff für Gebäude, die auf der Baustelle aus zuvor industriell gefertigten Teilen zusammengesetzt werden. Bekannteste Beispiele im deutschen Sprachraum sind die Plattenbauten der ehemaligen DDR und Fertighäuser in der alten Bundesrepublik. Im englischen Sprachraum heißt die Bauweise "prefab" (vorgefertigt). Das schlechte Image könnte sich nach Einschätzung von McKinsey wandeln, wenn die Hersteller bessere Baumaterialien verwenden und auf höherwertiges Design achten. Sebastian Kahnert/zb/dpa 10/11/19 4:12 AM 10/11/19 4:11 AM Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser, willkommen beim "Morgen", dem Newsblog vom SPIEGEL. Mein Weg in die Redaktion führt an der großen Synagoge in der Oranienburger Straße vorbei. Ich muss gestehen, dass mich die stählernen Armierungen regelmäßig mit leichtem Unbehagen erfüllen, erinnern sie doch an den Umstand, dass eine Glaubensgemeinschaft beständig gegen massive Anfeindungen geschützt werden muss. Und das in einer Gesellschaft, zu der auch ich gehöre. Der Attentäter in Halle hat den letzten Zweifel beseitig, dass die Schutzmaßnahmen nötig sind. An uns Journalisten ist es, diejenigen zu stellen, die Nationalsozialismus als Vogelschiss der Geschichte verharmlosen, oder Musliminnen als Kopftuchmädchen verunglimpfen - und damit den Weg ebenen für Fanatiker und Wirrköpfe. Es gibt keine Entschuldigung dafür, extremistische Parteien zu wählen - und Frust über die zählebigen Diskussionen im demokratischen Politikbetrieb ist schon gar keiner. Kommen wir zu den Nachrichten . . . Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
whitewisent 11.10.2019
1.
Und da ist er wieder, dieser Beifall für Häme, wenn sie von einer demokratischen Kandidatin kommt. Wenn der selbe Spruch gegen einen jungen Mann erkennbar asiatischer Herkunft gegangen wäre, und von einem der Republikaner, wie sähe da die Reaktion aus? Oder würde das überhaupt erwähnt? Die Verdammung der einen Seite gepaart mit der Glorifizierung der Anderen war schon das Problem, als europäische Medien Clinton in der letzten Fall als Favoritin sahen. Übrigens führten die Reformen der letzten Jahrzehnte ja nicht zu mehr Beziehungen und Ehen. Obwohl nun viel mehr Kombinationen legal sind, steigt die Zahl der Singlehaushalte beständig, mit den entsprechenden psychologischen Problemen von Suchenden wie den Problemen für die Infrastruktur, die nicht auf 50 % Singlehaushalte eingestellt ist, wie man an der Wohnungsnot in Ballungszentren auch sehen kann, der eine immer stärker werden Landflucht gegenübersteht. Also nicht bloß ein Witz am Rande.
DorianH 11.10.2019
2.
Zitat von whitewisentUnd da ist er wieder, dieser Beifall für Häme, wenn sie von einer demokratischen Kandidatin kommt. Wenn der selbe Spruch gegen einen jungen Mann erkennbar asiatischer Herkunft gegangen wäre, und von einem der Republikaner, wie sähe da die Reaktion aus? Oder würde das überhaupt erwähnt? Die Verdammung der einen Seite gepaart mit der Glorifizierung der Anderen war schon das Problem, als europäische Medien Clinton in der letzten Fall als Favoritin sahen. Übrigens führten die Reformen der letzten Jahrzehnte ja nicht zu mehr Beziehungen und Ehen. Obwohl nun viel mehr Kombinationen legal sind, steigt die Zahl der Singlehaushalte beständig, mit den entsprechenden psychologischen Problemen von Suchenden wie den Problemen für die Infrastruktur, die nicht auf 50 % Singlehaushalte eingestellt ist, wie man an der Wohnungsnot in Ballungszentren auch sehen kann, der eine immer stärker werden Landflucht gegenübersteht. Also nicht bloß ein Witz am Rande.
Na, ich nehme doch an, die Reaktion wäre dieselbe wie grade hier. Spräche das doch für eine überraschende Offenheit dieses Republikaners alternativen Lebensweisen gegenüber. Und für eine ziemlich beschränkte Sicht auf die Dinge dieses fiktiven asiatischen Jungen. Denn die Herkunft spielt da überhaupt keine Rolle, wie Sie hier unterstellen wollen. Ein beschränkter Horizont sollte immer und überall angeprangert werden. Denn solche Leute sind es nämlich, die ständig meinen, darüber befinden zu können, wie andere zu leben haben. Dabei merken sie nicht einmal, daß es genau diese Toleranz ist, die ihnen ihre eigene beschränkte Lebensweise ungehindert ermöglicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.