Vickie Flores/ EPA-EFE/ REX

Der Tag kompakt Liebe Leserin, lieber Leser, guten Abend,

Von


hier finden Sie die wichtigsten Nachrichten des Tages, die beliebtesten Geschichten von SPIEGEL+ und Tipps für Ihren Feierabend.

Das Thema des Tages: Die Toten in Essex stammen aus China

Die Kontrolleure öffneten die Türen; atemraubender Gestank drang ihnen entgegen. Sie entdeckten ein Knäuel im Todeskampf erstarrter menschlicher Körper - 54 tote Männer, vier tote Frauen, allesamt Chinesen zwischen 19 und 30 Jahren, allesamt erstickt auf dem Weg in eine bessere Welt, die ihnen gewissenlose Fluchthelfer versprochen hatten. Zwei Männer wiesen noch einen schwachen Pulsschlag auf. Sie überlebten als Einzige.

So schrieb der SPIEGEL über die bisher schwerste Flüchtlingstragödie in Großbritannien, im Jahr 2000 war das. Britische Zollbeamte hatten damals in Dover die Leichen von 58 Chinesen in einem Tomatentransporter gefunden.

Seit Mittwoch hat es das Land mit einem ähnlich großen Fall zu tun, mit einem Leichenfund, der an die Tragödie von damals erinnert: 39 tote Menschen wurden im Container eines Lkw in Essex entdeckt. Auch dieses Mal, so bestätigte die britische Polizei nun, stammen die Toten aus China.

Mehrere Polizeifahrzeuge begleiteten den Abtransport des Lkw. An einem sicheren Ort sollten die Leichen geborgen werden
VICKIE FLORES/EPA-EFE/REX

Mehrere Polizeifahrzeuge begleiteten den Abtransport des Lkw. An einem sicheren Ort sollten die Leichen geborgen werden

Das Grauen von Grays - die aktuelle Reportage meiner Kollegen Alexandra Rojkov und Max Polonyi lesen Sie hier. Die Reporter haben mit Kaley gesprochen, der einen Imbiss in der Nähe des Fundorts betreibt - und der am Mittwoch um halb zwei Uhr morgens Krankenwagen, Polizeiautos, Feuerwehr an seiner Bude vorbeirasen sah. "Ich dachte, vielleicht haben sich Lastwagenfahrer gestritten, und einer wurde umgebracht", sagt Kaley.

Was wirklich geschehen war, erfuhr Augenzeuge Kaley am nächsten Morgen aus den Nachrichten. Viel ist über die Hintergründe bisher nicht bekannt: Wer waren die Toten? Wohin fuhr der Lastwagen? Nachdem die Spurensicherung am Mittwoch ihre Arbeit beendet hatte, wurde der Lkw weggefahren. Die Fotostrecke zum Abtransport des Lastwagens sehen Sie hier. Die britischen Behörden gehen - wie in dem Fall vor knapp 20 Jahren - von organisiertem Menschenschmuggel aus.

 SPIEGEL Daily

Abonnieren Sie den Newsletter direkt und kostenlos hier:

News: Was Sie heute wissen müssen

  • Vor der Wahl in Thüringen am Sonntag polarisiert der AfD-Spitzenkandidat Björn Höcke mit seinen völkischen Thesen. Besuch bei einem Wahlkampfauftritt. Die Grünen indes sind in dem Bundesland zum Mitregieren verdammt. Entweder sie dürfen weiter in einer Linkskoalition arbeiten - oder müssen unter der CDU dienen. Was das mit der Partei macht.
  • Wolfgang Ischinger, Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, begrüßt den Syrien-Vorstoß von Annegret Kramp-Karrenbauer. Doch er kritisiert auch das Vorgehen der Verteidigungsministerin - und erklärt, warum Wladimir Putin sich dennoch darauf einlassen könnte. Das Interview.
  • Jeder vierte Deutsche hegt antisemitische Gedanken. Zu dem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des jüdischen Weltkongresses, über die die "Süddeutsche Zeitung" berichtete. Demnach seien 41 Prozent der Befragten gar der Meinung, Juden redeten zu viel über den Massenmord des Nazi-Regimes an den europäischen Juden. Die Details.
  • Wahrscheinlich gibt es Hunderte Infektionen mit West-Nil-Fieber in Deutschland. Nachdem vor Kurzem bekannt wurde, dass sich erstmals hierzulande ein Mensch durch eine Mücke mit dem Virus infiziert hat, ist klar: Es gibt viele weitere Betroffene. Auch das Zika-Virus hat Europa erreicht.
  • Wer jung ist, zieht in die Stadt. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie des RWI-Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung, die dem SPIEGEL vorab vorlag. Wie die Binnenmigration Deutschland verändert, sehen Sie in diesen Grafiken.
SPIEGEL ONLINE

Zitat des Tages: "Mit Zäunen ist das Problem nicht zu bewältigen"

Wie soll man umgehen mit den Zehntausenden Afrikanern, die Jahr für Jahr nach Europa wollen? Achim Steiner, der Chef des Uno-Entwicklungsprogramms, sagt im Interview, Abschottung könne nicht funktionieren. Was es brauche, sei eine intelligente Einwanderungspolitik.

Meinung: Die meistdiskutierten Kommentare, Interviews, Essays

Trumps verdrehte Welt: Der US-Präsident ist ein politischer Überlebenskünstler. Sein Erfolg beruht auf einem Mechanismus, den er nun auch in der Ukraineaffäre wieder nutzt. In der Psychologie würde man von Projektionen sprechen. Ein Kommentar von Washington-Korrespondent Roland Nelles.

Eins sein mit der Scholle: Deutsche ab 30 ziehen häufig aufs Land und kaufen sich eine Doppelhaushälfte gegenüber dem der Eltern. Nachvollziehbar, findet Harald Schmidt. Hier ist das Video.

DER SPIEGEL

Stories: Die meistgelesenen Texte bei SPIEGEL+

"Das Trump-Phänomen hat seinen Höhepunkt überschritten": Wird sich Donald Trump mit seinen Handelskriegen durchsetzen? Nein, urteilt Harold James und sagt eine neue Globalisierungswelle voraus - mit Folgen für Deutschland.

Dominik Butzmann/ DER SPIEGEL

Wenn der Mietendeckel die Falschen trifft: Viele freuen sich, dass die Berliner Politik gegen Miethaie vorgeht. Doch was ist mit Vermietern, die sich immer anständig verhalten haben? Zwei Beispiele.

Mein Abend: Die Empfehlungen für Ihren Feierabend

Worin Sie blättern könnten: im neuen Asterix, Band 38, "Die Tochter des Vercingetorix". Wobei, wenn Sie meinen Kollegen Timur Vermes fragen, dann sollten Sie den Band lieber recht zügig durchgucken, denn er sei "ein Tiefpunkt" und "nein, das hat mit Asterix nichts mehr zu tun", sagt Vermes. Jede Menge Traditionen, die über Bord geworfen werden, keine Ahnung von Humor, kein Konfliktpotenzial. Asterix, eine Enttäuschung? Wie kann das denn sein? Zur Kritik geht's hier.

Im neuen "Terminator" kämpft nun wieder Sarah Connor (Linda Hamilton) an Arnold Schwarzeneggers Seite
20th Century Fox

Im neuen "Terminator" kämpft nun wieder Sarah Connor (Linda Hamilton) an Arnold Schwarzeneggers Seite

Was Sie schauen könnten: den neuen "Terminator", Teil sechs, "Dark Fate". Da ist es zwar auch ein bisschen so wie bei Asterix - die alten Helden (Arnold Schwarzenegger, Linda Hamilton), die alten Konflikte (Killerroboter folgt auf Killerroboter), Durcheinander im Plot. Aber diese Neuauflage ist trotzdem nicht die schlechteste, wie mein Kollege Philipp Schwarz sagt. Kann man sich ansehen, findet er. Zur Kritik.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Feierabend.

Herzlich

Maria Stöhr vom Daily-Team

Das Wichtigste vom Tag, das Beste für den Abend: SPIEGEL Daily - das Update als Newsletter bestellen Sie hier.

- Ihr Update für den Abend
Die wichtigsten News des Tages, die besten Stories - als kompaktes Briefing. Täglich per Push-Nachricht bekommen.
Hier einschalten.
Mehr zum Thema
Newsletter
SPIEGEL Daily


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.