Michael Kappeler/ DPA

Der Tag kompakt Liebe Leserin, lieber Leser, guten Abend,

Von


hier finden Sie die wichtigsten Nachrichten des Tages, die beliebtesten Geschichten von SPIEGEL+ und Tipps für Ihren Feierabend.

Das Thema des Tages: Das Gutachten zur CO2-Steuer

Wie viel ist Ihnen die Rettung des Klimas wert? Wirtschaftsweisen fordern: Der CO2-Ausstoß braucht einen Preis.

Die obersten Wirtschaftsberater der Regierung haben ein Konzept vorgelegt, das sich bei den Bürgern bemerkbar machen würde: an der Tankstelle und bei den Heizkosten. Als "Übergangslösung" schlagen sie vor, der Liter Benzin müsste zunächst um 14 Cent, im Jahr 2030 um 37 Cent je Liter teurer werden. Für eine 80-Quadratmeter-Wohnung wären es bis zu 230 Euro Heizkosten mehr im Jahr.

Wie das Konzept der Forscher funktionieren soll, lesen Sie hier.

Christian Ditsch

Das Gutachten setzt die Regierung unter Druck. Es ist eine unbequeme Botschaft, analysiert mein Kollege Michael Sauga. Es könnten schwierige Verhandlungen in Brüssel folgen, Streit in Berlin - und neue Steuern und Preissysteme, "die viele Bürger zu Verlierern machen".

Es bleibt die Frage, wie genau der CO2-Preis erhöht werden soll: mit einer Steuer, wie die SPD das will, oder über den Emissionshandel. Den bevorzugt die Union. "Welchen Weg die Koalition auch einschlägt, im Volk wird er sie kaum beliebter machen." Zur Analyse.

"Eine CO2-Steuer allein wird unser CO2-Problem nicht lösen", kommentiert mein Kollege Stefan Schultz. Für ihn ist damit allenfalls ein guter Anfang gemacht.

Der Klimawandel beschäftigt die Deutschen. Fast drei Viertel machen sich Sorgen um die Zukunft des Planeten - und wollen deshalb anders leben. Nur wie? Lesen Sie hier die neue SPIEGEL-Titelgeschichte: "Die Welt retten, ohne sich einzuschränken - geht das?"

 SPIEGEL Daily

Abonnieren Sie den Newsletter direkt und kostenlos hier:

News: Was Sie heute wissen müssen

  • Björn Höckes Flügel und Fraktionschefin Alice Weidel schließen ein Bündnis. Die früheren Kontrahenten haben sich seit etwa einem Jahr mindestens dreimal getroffen und vereinbart, einander nicht mehr öffentlich anzugreifen. Wie der völkische Flügel den Richtungsstreit in der Partei gewinnen könnte, lesen Sie hier.
  • Nina Scheer und Karl Lauterbach wollen SPD-Parteichefs werden. Die zwei Parlamentarier vom linken Flügel plädieren für einen "sozial-ökologischen Aufbruch" - und den Ausstieg aus der Großen Koalition.
  • Trumps Arbeitsminister ist wegen des Epstein-Skandals zurückgetreten. Grund für Alexander Costas Rückzug sind Vorwürfe, mit denen er im Missbrauchsfall Jeffrey Epstein konfrontiert war.
  • Die Bundesagentur für Arbeit hat seine Finanzchefin geschasst. Nach gut zwei Jahren muss Valerie Holsboer auf Druck der Arbeitgeber gehen. Das Ende eines Machtkampfes.
Nichtangriffspakt hinter den Kulissen: Höcke, Weidel
HC Plambeck

Nichtangriffspakt hinter den Kulissen: Höcke, Weidel

Die Zahl des Tages: 17

Mit so vielen Tonnen Kokain hat die US-Küstenwache ein Schmuggler-Tauchboot gestoppt - auf dem offenen Pazifik vor Kolumbien. Der Wert: 206 Millionen Euro. Sehen Sie hier das Video, aufgenommen mit einer Helmkamera.

Mit 17 Tonnen Kokain gestoppt: Screenshot des Manövers
REUTERS TV

Mit 17 Tonnen Kokain gestoppt: Screenshot des Manövers

Meinung: Die meistdiskutierten Kommentare, Interviews, Essays

Es passiert einfach nichts: Die Neuen Rechten richten ihren Hass vor allem auf Muslime - und treffen damit einen Nerv in der Mitte der Gesellschaft. Jeder Zweite fühlt sich "überfremdet". Warum wird dagegen nichts getan? Die Kolumne von Ferda Ataman.

Hamburg fragt, wie ist das Wetter in San Marino? Eine neue Studie zeigt, wie die Sommer in 520 Städten in Zukunft aussehen könnten. Stellen Sie sich rechtzeitig darauf ein, rät Harald Schmidt. Hier ist das Video.

DER SPIEGEL

Stories: Die meistgelesenen Texte bei SPIEGEL+

Ab welchem Bauchumfang droht Gefahr? Ist Übergewicht wirklich gesund, verlängert es sogar das Leben? Mehrere Studien haben diese verbreitete Annahme widerlegt.

Der mysteriöse Tod des jungen Herrschersohns: Am Persischen Golf gab er den Herrscher in spe, in London den feierwütigen Designer. Jetzt ist Khalid bin Sultan Al Qasimi gestorben - wohl nach einem Drogenexzess. Der Preis für sein Doppelleben?

Khalid bin Sultan Al Qasimi
Victor Virgile/ Gamma-Rapho/ Getty Images

Khalid bin Sultan Al Qasimi

Mein Abend: Die Empfehlungen für Ihr Wochenende

Was Sie schauen könnten I: Achtung! Wenn Sie vorhaben, den Film "La Flor" zu gucken, müssen Sie vorbereitet sein. Betten Sie sich bequem. Füllen Sie den Kühlschrank gut. Und stellen Sie ihn in Reichweite. "La Flor" dauert 14 (!) Stunden. 837 Minuten. Am Stück. Völlig verrückt. Trotzdem unser Film der Woche, darum.

14 Stunden Film und vier Darstellerinnen, die alle weiblichen Hauptrollen spielen: Elisa Carricajo, Laura Paredes Valeria Correa, Pilar Gamboa - das ist "La Flor".
Grandfilm

14 Stunden Film und vier Darstellerinnen, die alle weiblichen Hauptrollen spielen: Elisa Carricajo, Laura Paredes Valeria Correa, Pilar Gamboa - das ist "La Flor".

Was Sie schauen könnten II: "Kidnapping Stella", den ersten deutschen Netflix-Film. In den Hauptrollen des Thrillers spielen Jella Haase, Max von der Groeben und Clemens Schick. Und ich kann Sie beruhigen: Der Film dauert übersichtliche 89 Minuten. Da bleibt genug Zeit, um danach auch mal an die frische Luft zu gehen.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

Herzlich

Maria Stöhr vom Daily-Team

Das Wichtigste vom Tag, das Beste für den Abend: SPIEGEL Daily - das Update als Newsletter bestellen Sie hier.

- Ihr Update für den Abend
Die wichtigsten News des Tages, die besten Stories - als kompaktes Briefing. Täglich per Push-Nachricht bekommen.
Hier einschalten.
Mehr zum Thema
Newsletter
SPIEGEL Daily


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.