News-Ticker Merkels Weg zur Macht

Mit Angela Merkel hat Deutschland seit heute zum ersten Mal eine Bundeskanzlerin. SPIEGEL ONLINE berichtet über die wichtigsten Ereignisse auf ihrem Weg zur Macht.

+++ Schlüsselübergabe +++

[17:06] Gerhard Schröder übergibt das Kanzleramt an seine Nachfolgerin Angela Merkel. Er wünschte der neuen Kanzlerin vor den Mitarbeitern des Amtes Glück und Erfolg für ihre neue Aufgabe. "Was bleibt, ist, Ihnen Erfolg zu wünschen. Ich lege Ihnen die Mitarbeiter wirklich ans Herz." In ihrer ersten Rede im Kanzleramt dankte Merkel Schröder "für das, was Sie für unser Land geleistet haben".

+++ Minister schwören +++ [16:06] Die Minister werden vereidigt. Lammert beginnt mit Vizekanzler Franz Müntefering. Nur Justizministerin Brigitte Zypries (SPD) verzichtet auf den Zusatz "So wahr mir Gott helfe".

+++ Vereidigung der Minister beginnt +++ [16:00] Bundestagspräsident Lammert setzt die Sitzung des Parlaments fort. Nun werden die Minister in Merkels Kabinett vereidigt.

+++ DGB bietet Merkel Zusammenarbeit an +++

[15:56] Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat der neuen Regierung seine Zusammenarbeit angeboten. "Wir sollten mithelfen, bei alledem was trennt, dieses Land wieder nach vorne zu bringen. Wo wir gefragt werden, werden wir uns konstruktiv in die Regierungsarbeit einbringen", sagte DGB-Chef Michael Sommer bei MDR Info.

+++ Köhler fordert Fortsetzung des Reformkurses +++

[15:42] Bei der Übergabe der Ernennungsurkunden hat Bundespräsident Horst Köhler an das neue Bundeskabinett appelliert, den Reformkurs in Deutschland auch gegen Kritik durchzusetzen. "Sie werden von vielen kritisiert werden. Das sollte Sie in Ihrem Einsatz für die Erneuerung anspornen", sagte Köhler.

+++ Köhler ernennt die Minister +++

[15:10] Nach Angela Merkel bekommen nun auch die Minister ihres Kabinetts die Ernennungsurkunden von Bundespräsident Köhler.

+++ Bundeskanzlerin übernimmt auch im Internet +++

[14:47] Nur Minuten nach ihrer Ernennung zur Kanzlerin habe Merkel auch im Internet die Amtsgeschäfte übernommen, meldet die Nachrichtenagentur AP. Unter der Adresse www.bundeskanzlerin.bundesregierung.de können sich die Bürger nun über ihre neue Regierungschefin und deren Arbeit informieren.

+++ Kanzlerin per SMS +++

[14:26] Die Nachrichtenagentur dpa meldet, Merkel habe schon um 10.49 Uhr per Handy erfahren, dass sie Kanzlerin ist. Aus der Zählkommission habe ihr ein Parteifreund das Abstimmungsresultat per SMS übermittelt.

+++ Auch Chirac gratuliert +++

[14:09] Frankreichs Staatspräsident Jacques Chirac hat der "lieben Freundin" Angela Merkel zur Wahl zur Bundeskanzlerin gratuliert. Paris und Berlin sollten auch weiterhin eng zusammenarbeiten, "um der Europäischen Union einen neuen Impuls zu geben", wünschte Chirac.

+++ Sitzungspause +++

[14:06] Bundestagspräsident Lammert gibt bekannt, dass er die Sitzung bis 16 Uhr unterbricht. Dann werden auch die Minister der Großen Koalition vereidigt.

+++ Merkel leistet Eid +++

[14:05] Merkel leistet im Bundestag den Eid auf das Grundgesetz. Die CDU-Politikerin schließt mit den Worten "So wahr mir Gott helfe." Beifall aus dem Plenum.

+++ Warten auf Vereidigung +++

[13:57] Die Abgeordneten des Bundestags warten im Plenum auf die Vereidigung von Angela Merkel. Die Minister werden erst später vereidigt.

+++ Alice Schwarzer hofft auf "symbolische Wirkung" +++

[13:37] Die Feministin Alice Schwarzer setzt darauf, dass die Wahl von Merkel eine "symbolische Wirkung" hat. Es zeige sich nun, dass die Bundesrepublik auch von einer Frau regiert werden könne, sagte Schwarzer im Fernsehsender Phoenix.

+++ Bauern an Merkels Seite +++

[12:57] Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Gerd Sonnleitner, hat Angela Merkel zur Wahl zur Bundeskanzlerin gratuliert. Die deutschen Bauernfamilien würden an ihrer Seite stehen, wenn es darum gehe, Aufbruchstimmung und Arbeitsplätze in Deutschland zu schaffen. Die deutsche Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft sei eine Zukunftsbranche, an deren Wettbewerbsfähigkeit der Berufsstand gemeinsam mit der neuen Regierung arbeiten wolle.

+++ Bischof Huber wünscht Kraft und Gottes Segen +++

[12:38] Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Wolfgang Huber, hat Merkel Kraft, Weisheit und Gottes Segen gewünscht. Viele Menschen begleiteten die neue Regierung mit großen Erwartungen und Hoffnungen, schrieb Huber in seiner Gratulation für die neue Kanzlerin.

+++ Putin gratuliert" +++

[12:15] Der russische Präsident Wladimir Putin hat Angela Merkel zur Wahl gratuliert. Er hoffe auf eine Vertiefung der strategischen Beziehungen beider Länder, wie er es auf einem Treffen mit Merkel im September in Berlin besprochen habe, schrieb Putin nach Angaben des Kreml- Pressedienstes. Der Kremlchef lud Merkel zu einem Antrittsbesuch nach Moskau ein.

+++ Roth: "Es reicht nicht aus, Frau zu sein" +++

[12:10] Grünen-Chefin Claudia Roth sieht in den Stimmen gegen Merkel aus den Reihen der Großen Koalition ein deutliches Votum gegen die CDU-Chefin. "Es ist ein stiller Protest, der sich da ausdrückt", sagt sie. "Es reicht nicht aus, Frau zu sein."

+++ Merkel bekommt Urkunde +++

[12:01] Köhler überreicht Merkel die Ernennungsurkunde zur Kanzlerin. "Ich wünsche Ihnen viel Glück, viel Kraft und Gottes Segen", sagt er. Merkel ist damit offiziell im Amt. Die Vereidigung findet um 14 Uhr im Bundestag statt.

+++ Merkel bei Köhler +++

[11.54] Angela Merkel ist bei Horst Köhler im Schloss Charlottenburg angekommen. Dort wird sie in der Orangerie die Ernennungsurkunde zur Kanzlerin bekommen. Das Schloss Bellevue, der eigentliche Amtssitz des Staatsoberhauptes, wird zurzeit renoviert.

+++ Merkel feierte mit Familie und Freunden +++

[11.42] Angela Merkel hat unmittelbar nach ihrer Wahl mit ihrer Familie und engen Freunden kurz gefeiert. Sie zog sich mit Mutter, Vater und Bruder in einen Nebenraum des Bundestages zurück. Anwesend war auch ihr Mathematik- Lehrer Hans Ulrich Beeskow. Er überreichte seiner "Musterschülerin" einen großem Blumenstrauß und eine Flasche Sekt.

+++ Steinmeier: "Vier vorne" wäre schöner +++

[11.34] Der designierte Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat das Ergebnis für Angela Merkel als "stabile Mehrheit" für die Regierung bezeichnet. Es wäre natürlich schöner gewesen, wenn eine Vier vorne gestanden hätte, sagte Steinmeier im ZDF. Merkel hatte 397 Ja- Stimmen bekommen. Die Große Koalition von CDU/CSU und SPD hat zusammen 448 Sitze.

+++ Struck und Kauder zufrieden +++

[11.25] Die Fraktionsvorsitzenden von Union und SPD bewerten die 51 Gegenstimmen für Merkel aus dem eigenen Lager nicht als Zeichen für einen schlechten Start der Großen Koalition. Das Ergebnis sei eine gute Grundlage, um die gemeinsame Arbeit voranzubringen, sagte Unions-Fraktionschef Kauder. SPD-Fraktionschef Peter Struck bezeichnete die Gegenstimmen aus der Koalition ebenfalls als "nicht dramatisch".

+++ Westerwelle: "Instabile Koalition" +++

[11.23] FDP-Chef Guido Westerwelle hat das Ergebnis von Merkel als Zeichen für eine Instabilität der Großen Koalition gewertet. "Eine so große Zahl von Nein-Stimmen ist ein Zeichen, dass das Gebäude der neuen Regierung brüchiger ist als sie behauptet", sagte Westerwelle.

+++ Gratulanten bei der neuen Kanzlerin+++

[11.05] Immer noch nimmt Merkel die Gratulationen von Abgeordneten im Plenum entgegen. Am Mittag erhält sie dann im Schloss Charlottenburg die Ernennungsurkunde von Bundespräsident Horst Köhler.

+++ Merkel nimmt die Wahl an+++

[10.57] "Herr Präsident, ich nehme die Wahl an." Mit diesen Worten akzeptiert Angela Merkel die Wahl zur Kanzlerin.

+++ Merkel gewählt +++

[10.53] Lammert gibt das Ergebnis der Wahl bekannt. Merkel wurde mit 397 Stimmen zur Kanzlerin gewählt. Es gab 202 Nein-Stimmen und zwölf Enthaltungen. Eine der 612 abgegebenen Stimmen war ungültig. Die Große Koalition aus Union und SPD stellt 448 Abgeordnete. Die Abgeordneten der Koalition stehen auf und klatschen. Viele gratulieren der neuen Kanzlerin, manche überreichen Blumensträuße.

+++ Erster Wahlgang abgeschlossen +++

[10.39] Lammert hat den ersten Wahlgang geschlossen. Alle Abgeordneten gaben im Parlament ihre Stimme ab.

+++ Hundt fordert Korrektur der Steuerpläne +++

[10.29] Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt und DGB-Chef Michael Sommer warnen die Große Koalition vor einem Festhalten an der geplanten Erhöhung der Mehrwertsteuer. Hundt kritisiert in einem ddp-Interview, die Mehreinnahmen sollten "nahezu ausschließlich" zum Stopfen von Haushaltslöchern und nicht zur Senkung der Sozialabgaben verwendet werden.

+++ Die Wahl beginnt +++

[10.10] Lammert erklärt das Wahlverfahren. Die Abstimmung beginnt. Die Namen der Abgeordneten werden in alphabetischer Reihenfolge aufgerufen, damit sie ihre Stimmkarten entgegennehmen können.

+++ Lammert eröffnet die Sitzung +++

[10.00] Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) eröffnet die Sitzung des Parlaments. Merkel braucht für ihre Wahl zur Kanzlerin mindestens 308 Ja-Stimmen. Union und SPD haben zusammen 448 Abgeordnete.

+++ Merkel im dunklen Anzug +++

[9.42] Betont gelassen, wie an einem ganz normalen Arbeitstag, kam Merkel in die Unionsfraktion, wo sie von dem künftigen Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) mit Handkuss begrüßt wurde. Merkel trägt einen schwarzen, mit Samt abgesetzten Hosenanzug und eine neue Halskette gewählt.

+++ SPD-Frau Teuchner stimmt gegen Merkel +++

[9.30] Die Passauer SPD-Abgeordnete Jella Teuchner kündigt an, gegen Merkel zu stimmen. "Ich werde sie nicht wählen", sagte sie der Nachrichtenagentur ddp. Die niederbayerische Politikerin begründet ihre Entscheidung mit den von der Union durchgesetzten politischen Inhalten der Großen Koalition. Sie habe das Gefühl, dass "die Arbeitnehmerrechte auf der Strecke bleiben".

+++ Zählappell der Fraktionen +++

[9.24] Unmittelbar vor der Kanzlerwahl sind die Fraktionen im Bundestag zum so genannten Zählappell zusammengekommen.

+++ Niebel: Politik von Merkel ist falsch +++


[9.06] Die Politik, für die Merkel stehe, sei falsch und ohne neue Impulse, sagt FDP-Generalsekretär Dirk Niebel im Südwestrundfunk. "Eine Politik des Abkassierens und ohne Perspektive für den Abbau der Massenarbeitslosigkeit können die Liberalen nicht unterstützen." Merkel könne deshalb bei ihrer Wahl nicht mit den Stimmen der Liberalen rechnen. Er bezeichnet das neue Kabinett als eine "eindeutig sozialdemokratische Regierung mit einer CDU-Kanzlerin".

+++ Kauder ruft Große Koalition zur Geschlossenheit auf +++

[8.30] Wenige Stunden vor der Wahl von Merkel ruft Unionsfraktionschef Volker Kauder die Große Koalition zur Geschlossenheit auf. "Heute muss ein Signal kommen, dass die Truppe zusammenhält, dass sie will, dass Deutschland vorangebracht wird", sagt Kauder im ZDF.

+++ Struck rechnet mit großer Mehrheit für Merkel +++

[7.57] Der neue SPD-Fraktionschef Peter Struck rechnet damit, dass CDU-Chefin Angela Merkel heute mit großer Mehrheit zur ersten Kanzlerin in der Geschichte Deutschlands gewählt wird. Er sei überzeugt, dass alle Abgeordneten von Union und SPD eine erfolgreiche Große Koalition wollten, sagt er im ZDF. "Dafür bedarf es einer starken Kanzlerin."