Niedersachsenwahl Rot-Grün hat laut ersten Hochrechnungen eine Mehrheit

Erste Hochrechnungen sehen die SPD mit deutlichem Vorsprung als Siegerin der Landtagswahl in Niedersachsen. Deutliche Gewinne verzeichnen auch Grüne und die AfD. Der FDP steht ein nervenaufreibender Abend bevor.
Ministerpräsident Stephan Weil freut sich über das Ergebnis: Wahlsieger trotz Verlusten

Ministerpräsident Stephan Weil freut sich über das Ergebnis: Wahlsieger trotz Verlusten

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Die SPD von Ministerpräsident Stephan Weil hat die Landtagswahl in Niedersachsen ersten Hochrechnungen zufolge gewonnen. Die Sozialdemokraten kommen demnach auf gut 33 Prozent der Stimmen – und müssen damit im Vergleich zur Wahl 2017 (36,9 Prozent) Verluste hinnehmen.

Dahinter folgt die CDU von Herausforderer Bernd Althusmann mit gut 27 Prozent. Das ist das schlechteste Landesergebnis der CDU seit mehr als 60 Jahren und ein Verlust von rund sechs Prozentpunkten im Vergleich zu 2017.

Bislang regierten SPD und CDU in einer Großen Koalition mit Weil an der Spitze und Althusmann als Vize-Regierungschef. Die Spitzenkandidaten beider Parteien hatten bereits vor der Wahl angekündigt, künftig mit den Grünen regieren zu wollen. Diese liegen auf Platz drei mit 14 Prozent.

Den Hochrechnungen zufolge sollte es für eine rot-grüne Regierungsmehrheit im Landtag reichen. SPD-Chef Lars Klingbeil rechnet fest damit. Diese Entscheidung werde nicht im Bund, sondern im Land getroffen, betonte er. »Und dann bin ich mir sicher, wird es diese Regierungskoalition, die in Niedersachsen ja schon sehr lange sehr erfolgreich in den letzten Jahren zusammengearbeitet hat, dann wird es die jetzt auch wieder geben«, sagte der selbst aus Niedersachsen stammende Klingbeil.

»Wir haben die stärkste Fraktion im niedersächsischen Landtag. Die Wählerinnen und Wähler haben der SPD den Regierungsauftrag erteilt und niemand anders sonst«, sagte Weil.

Grüne legen deutlich zu

Die niedersächsische Grünen-Spitzenkandidatin Julia Willie Hamburg zeigte sich ebenfalls hocherfreut über das Ergebnis. Wahrscheinlich werde ihre Partei das beste Ergebnis haben, dass sie jemals bei einer Wahl in Niedersachsen erreicht habe, sagte sie bei der Wahlparty der Grünen. Die Wählerinnen und Wähler hätten gezeigt, dass sie sich wünschen, dass die Grünen Verantwortung übernehmen. »Und das werden wir jetzt auch tun. Wir werden alles dafür geben, als Grüne künftig Niedersachsen für die nächsten fünf Jahre wieder zu gestalten und zukunftsfest aufzustellen.«

Auch die AfD freut sich. Die Partei folgt hinter den Grünen mit 11,6 Prozent und hat ihr Ergebnis von 2017 damit nahezu verdoppeln können. Damals kam die AfD auf 6,2 Prozent.

Die FDP kommt bei den ersten Hochrechnungen auf fünf Prozent und muss damit um ihren Einzug in den Landtag bangen. Die Linken schaffen es laut der ersten Hochrechnungen erst gar nicht in den Landtag.

mfh
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.