NPD und Propaganda Von der Schwierigkeit, Rechtsextremisten zu verklagen

Vor laufenden Kameras hat der NPD-Chef Udo Voigt das Holocaust-Mahnmal in Berlin geschmäht, in einem Zeitungsinterview gar die "Abwicklung" der Bundesrepublik gefordert. Sind solche Äußerungen strafrechtlich zu verfolgen? Die Staatsanwaltschaften halten sich bedeckt.
Von Julia Albrecht
Mehr lesen über