NS-Verbrecher Bund muss Eichmann-Akten teilweise freigeben

50 Jahre wurden Dokumente über den NS-Kriegsverbrecher Adolf Eichmann der Öffentlichkeit vorenthalten - das Kanzleramt sperrte die Akten. Das Bundesverwaltungsgericht hat die Geheimhaltung nun für rechtswidrig erklärt.
NS-Verbrecher Eichmann beim Prozess in Jerusalem: Akten-Geheimhaltung rechtswidrig

NS-Verbrecher Eichmann beim Prozess in Jerusalem: Akten-Geheimhaltung rechtswidrig

Foto: STR/ AP
kgp/ddp/AFP