Offenherziger Blog Wagenknecht-Gatte zieht Einträge zurück

Von Mauerbau bis Marx-Büste: Der Ehemann von Sahra Wagenknecht fabulierte in seinem Blog ausführlich über sein Leben mit der Linken-Politikerin. Nun sind die Einträge verschwunden - weil eben nicht alle seine "Satiren" verstünden.


Fotostrecke

4  Bilder
Sahra Wagenknecht: "Kommunismus geht durch den Magen"
Hamburg/Berlin - "Kommunismus geht durch den Magen" - unter dieser Rubrik veröffentlichte der Ehemann von Sahra Wagenknecht in seinem Blog zahlreiche Einträge, die sich auch mit der Linken-Politikerin befassten. Kein Reizthema blieb bei Ralph-Thomas Niemeyer ausgespart: weder Mauerbau, Wall Street, noch die "Partei der Schlaraffen", wie er die PDS nennt.

Fast alle Artikel, die sich mit der "überallesgeliebten Frau" beschäftigen, sind nun von der Web-Seite verschwunden. Statt "Kommunismus geht durch den Magen" findet sich nur noch die Rubrik "Satire". Geändert wurde der Blog am 31. Januar - am Tag des Erscheinens des SPIEGEL-ONLINE-Artikels, der über den Blog berichtete. Zahlreiche Texte, etwa mit der Überschrift "Sahranka Niemeyerowa" und "Sahra in der Zentrale des Kaputtalismus", wurden gelöscht.

Auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE erklärte der in Irland lebende Niemeyer: Weil es in Deutschland vielen Menschen "an dem Verständnis für Satire" zu mangeln scheine, die Satiren aber auf Deutsch erschienen seien und jetzt zur "Schürung von künstlichen Kontroversen" benutzt worden seien, "habe ich die Einträge einstweilen abgeschaltet, da sie mit dem plumpen Schmidt-Raab-Humorverständnis einiger Zeitgenossen nicht in Einklang zu bringen sind".

Ausführlich hatte Niemeyer Dialoge mit seiner Gattin dargestellt, vornehmlich über West- und Ostdeutschland. "Die Mauer war ja wohl wirklich ein Armutszeugnis", habe er gesagt. Worauf sie gekontert habe: "Die Mauer war ein notwendiges Übel", sie sei "aus Gründen des Kalten Krieges gebaut und mit Wissen und gewissem Wohlwollen der Amerikaner" errichtet worden. Natürlich alles Satire.

Dies seien "rein fiktionale" und "frei erfundene vorgebliche Gespräche und Beschreibungen", gibt sich Niemeyer nun wenig entspannt.

Sahra Wagenknecht beschäftigt derweil ein weniger witziges Thema. Ein Kollege in der Linksfraktion bezeichnete sie in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" als "nicht wählbar" für den stellvertretenden Parteivorsitz, weil sie und zwei weitere Parlamentarier demonstrativ sitzengeblieben seien, während sich die übrigen Abgeordneten des Bundestags zu Ehren des israelischen Präsidenten Schimon Peres erhoben hätten. Eine Fraktionskollegin reagierte harsch auf die Kritik des Parteifreundes. Sie warf dem "Informanten" Verleumdung vor.

kgp



insgesamt 1276 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zynik 30.09.2009
1. 2. runde
ohh...auf zu Runde 2 im Linken-Bashing. Der SPD-Thread war ja schon sehr unterhaltsam... Gibts eigentlich auch mal nen spezial Thread zur neuen Regierung? Seltsam. Naja, die Linken scheinen irgendwie interessanter zu sein. Also Leute, gebts den bösen Kommis...
Oskar ist der Beste 30.09.2009
2.
das ist vielleicht eine Frage, sicherlich schon, wenn man die Aussagen insb. Steinmeiers zur Agenda 2010 ernst nimmt, denn wie kann jemand gegen die CDU/FDP Regierung polarisieren, wenn man selbst 11 Jahre fast genau den gleichen Kurs verfolgte.
Dino, 30.09.2009
3. Gähn
Zitat von sysopDie künftige Linksfraktion will die antreibende Kraft in der Opposition sein. Wie wird sie sich gegen die SPD behaupten? Oder wird Die Linke die wahre Oppositionsfraktion?
Wen interessiert im Ernst, was diese Typen zu sagen haben? Das Gelaber wird sich kaum von dem unterscheiden, was die Herrschaften bereits vor der Wahl abgesondert haben. Die Opposition soll Opposition machen.Ddas was die Regierung machen wird und nur das ist wirklich interessant. Dino
Robinson 54 30.09.2009
4. Wahre Opposition ?
Zitat von sysopDie künftige Linksfraktion will die antreibende Kraft in der Opposition sein. Wie wird sie sich gegen die SPD behaupten? Oder wird Die Linke die wahre Oppositionsfraktion?
Gibt es überhaupt eine wahre Opposition? Ich glaube nicht. Es ist alles eine Frage der Macht. Egal was für eine Partei in der Oppsition ist, die will zurück in die Regierung (an die Macht) und sie tut alles da wieder hinzukommen. Egal ob es für die Bevölkerung gut oder schlecht ist. Leider :-(
Sgt_Pepper, 30.09.2009
5. Oh...
Zitat von DinoWen interessiert im Ernst, was diese Typen zu sagen haben? Das Gelaber wird sich kaum von dem unterscheiden, was die Herrschaften bereits vor der Wahl abgesondert haben. Die Opposition soll Opposition machen.Ddas was die Regierung machen wird und nur das ist wirklich interessant. Dino
Mich interessiert das sehr. Wir hätten nur mit SPD / Grünen keine echte Opposition im BT, weil die beiden Parteien aus den vergangenen Regierungsbeteiligungen belastet und damit im Moment nicht glaubwürdig als Opposition sind. Die "Linke" ist für mich im Moment die einzige oppositionelle Kraft im Parlament, der ich zutraue, dass sie Merkel & Co. nachhaltig auf die Finger schaut und nicht nur gut bezahlt auf die nächste BT-Wahl wartet. Die Zeit wird zeigen, dass wir sie in der Rolle wahrhaftig brauchen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.