Operation Rau soll unters Messer

Bundespräsident Johannes wird offenbar in der nächsten Woche operiert. In der Universitäts-Klinik Essen soll eine gefährliche Erweiterung der Bauchschlagader behandelt werden.


Berlin - Bundespräsident Johannes Rau wird nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung in der nächsten Woche operiert. Das Bundespräsidialamt wolle den Bericht nicht kommentieren, sagte Rau-Sprecherin Kerstin Kießler am Donnerstag in Berlin.

Über den Zeitpunkt einer erneuten Operation Raus war seit langem spekuliert worden. Bislang hatte es immer geheißen, Rau mache dies vom Rat seiner Ärzte abhängig. 1992 war Rau die linke Niere entfernt worden. Laut "Bild" hat Rau sich vom 24. Juli bis 20. August offiziell abgemeldet. Nach Artikel 57 des Grundgesetzes wird der Bundespräsident "im Falle seiner Verhinderung" durch den Präsidenten des Bundesrates vertreten. Dies ist gegenwärtig Sachsens Ministerpräsident Kurt Biedenkopf (CDU).



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.