Parteitag Seehofer holt Euro-Kritiker Gauweiler in die CSU-Spitze

Ritterschlag für den Rebellen: CSU-Chef Seehofer will Euro-Kritiker Peter Gauweiler zum Parteivize machen. Der Bundestagsabgeordnete soll die ehemalige Justizministerin Beate Merk im Parteivorstand ablösen.

Bundestagsabgeordneter Gauweiler: Seehofer will ihn zum Parteivize machen
DPA

Bundestagsabgeordneter Gauweiler: Seehofer will ihn zum Parteivize machen


München - CSU-Chef Horst Seehofer will Peter Gauweiler in den Vorstand der Partei holen. Der Münchner Bundestagsabgeordnete soll beim Parteitag am Wochenende zum Vizevorsitzenden gewählt werden.

Mit Gauweiler holt Seehofer einen rebellischen Politiker in die Führung der CSU. Der 64-Jährige fiel in den vergangenen Jahren vor allem als scharfer Euro-Kritiker auf. Zuletzt zog er gegen das sogenannte OMT-Programm der Europäischen Zentralbank vors Bundesverfassungsgericht, mit dem die Notenbank Anleihen von Euro-Krisenstaaten kauft.

2011 hatte sich Gauweiler noch erfolglos um einen Vizeposten beworben - damals noch gegen den Willen von Parteichef Seehofer. Am Ende unterlag er knapp gegen Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer.

Diesmal könnte Gauweiler die Kampfabstimmung erspart bleiben: Bayerns Europaministerin Beate Merk will sich aus der Parteispitze zurückziehen. Sie wolle sich auf ihren Stimmkreis Neu-Ulm und ihre neue Aufgabe als "bayerische Außenministerin" konzentrieren, sagte Merk der "Augsburger Allgemeinen".

Merk hatte bis zur Landtagswahl im September das bayerische Justizministerium geführt, hatte dabei aber keine gute Figur gemacht. Erst war ihr schlechtes Krisenmanagement in der Mollath-Affäre vorgeworfen worden. Zuletzt wurde sie kritisiert, ihr Ministerium bei der Beschlagnahmung der Bilder des Kunsthändlers Cornelius Gurlitt nicht im Griff gehabt zu haben. Nach der Wahl war sie bereits zur Europaministerin degradiert worden.

ade/dpa

insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
derbergischelöwe 21.11.2013
1. Wählerverarschung auf die übliche CSU-Art
Die Euroblockpartei CSU will so doch nur Stimmen bei der Europawahl abgreifen. Der ünliche verlogene bajuwarische Theaterdonner... für die dummen Wahlmmichel in Bayern, glnnt man sich Gauweiler als eurokritisches Feigenblatt, er gibt sich als knallharter Euroskeptiker der auf Maastricht-Vertragstreue etc. pochen wird... Ist die Europawahl vorbei, stimmt die wohl scheinheiligste Partei Deutschlands wieder brav wieder mit den übrigen Blockparteien CDUSPDGRÜNE ab und führt Deutschland tiefer in die nicht verfassungsgemäße Schulden-, Haftungs- und Transferunion. Vor der Geschichte und den eigenen Wählern will man mit derartigen Personalspäßchen doch nur vertuschen, dass man Deutschlands Souveränität aufgegeben und das Land zum Zahlmeister Europas gemacht hat zu Lasten zukünftiger Generationen. Ich hoffe nur, dass sich möglichst viele Bayern nicht täuschen lassen und bei der Europawahl im Mai und den bayerischen Kommunalwahlen im März 2014 die echten Eurokritiker wählen. Das wäre besser für Deutschland und besser für Europa.
mielforte 21.11.2013
2. Intellektualisierung der CSU
Glückwunsch an die CSU, den Mann ins Boot zu holen. Er wird aber vielen Parteifreunden nicht nur Freude bereiten. Auf jeden Fall wird er den Einfluß der CSU auf Bundesebene stärken und Mutti das Fürchten lehren.
tulius-rex 21.11.2013
3. Schön wäre ja
Es wäre zu schön, wenn Mauthofer auch nur mit rd. 69% zum CSU-Vorsitzenden gewählt würde. Leider wird das nicht passieren, da die Stimmkarten mit einem Chip ausgestattet sind, der trotz anonymer Wahl die Abweichler identifiziert. Deshalb dürfen wir uns -à la Nordkorea- auf 98% Herdentrieb einstellen.
kuschl 21.11.2013
4. Gute Wahl
Tausche fünf Ramsauer gegen einen Gauweiler. Ramsauer hat bis jetzt nur heiße Luft geliefert!
umuc 22.11.2013
5. Leider wohl nur ein
wahltaktisches Manöver, wie schon andere hier bemerkten. Aber Gauweiler wird nicht kuschen! Wichtig vor allem, wenn die unselige Koalition doch zustande kommen sollte!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.