Nach Terroranschlag in Paris 10.000 kommen zu Pegida-Demonstration

In Dresden haben sich am Montagabend rund 10.000 Pegida-Anhänger versammelt - nicht mehr als in den vergangenen Wochen. Die Anschläge von Paris scheinen die islamfeindliche Bewegung nicht gestärkt zu haben.
Pegida-Anhänger in Dresden: Sachsen Ministerpräsident warnte davor, die Anschläge von Paris politisch zu missbrauchen

Pegida-Anhänger in Dresden: Sachsen Ministerpräsident warnte davor, die Anschläge von Paris politisch zu missbrauchen

Foto: ROBERT MICHAEL/ AFP

Tausende Menschen kamen zu der Kundgebung der Islamgegner von Pegida am Montag in Dresden. Nach ersten Schätzungen der Studentengruppe "Durchgezählt" versammelten sich zwischen 9000 und 12.000 Anhänger auf dem Theaterplatz vor der Semperoper.

Damit dürfte das Gedenken an den Terroranschlag von Paris der Pegida-Bewegung kaum zusätzlichen Zulauf beschert haben. In den vergangenen drei Wochen lag die Zahl der Teilnehmer zwischen 8000 und 12.000.

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Innenminister Markus Ulbig (beide CDU) hatten am Montag davor gewarnt, die Anschläge von Paris politisch zu missbrauchen. Gegen Pegida gingen etwa tausend Menschen auf die Straße

Überblick
Foto: David Ramos/ Getty Images
sun/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.