Fotostrecke

FC-Bayern-München-Trainer für Katalonien: Pep in Berlin

Foto: THOMAS PETER/ REUTERS

Aktion in Berlin Guardiola demonstriert für unabhängiges Katalonien

Ein großer Teil seiner Mannschaft ist in Brasilien, nun hat FC-Bayern-Trainer Pep Guardiola Zeit für andere Dinge. Auf dem Berliner Alexanderplatz nutzte er sie für eine politische Demonstration.

Berlin - Seit Jahrzehnten will sich Katalonien vom Rest Spaniens emanzipieren. Mehrfach beantragten die Katalanen zuletzt, über ihre Unabhängigkeit abstimmen zu dürfen. Doch sowohl das Verfassungsgericht als auch das spanische Parlament hatten ein Unabhängigkeitsreferendum in der wirtschaftsstärksten Region des Landes unterbunden. Dass es der Bewegung dennoch ernst ist, zeigt ein prominenter Mitstreiter: FC-Bayern-Trainer Pep Guardiola.

Der Startrainer hat sich am Sonntag bei einer Demonstration auf dem Berliner Alexanderplatz für die Unabhängigkeit Kataloniens starkgemacht. Bereits in seiner Zeit als Spieler und Trainer des FC Barcelona hatte Guardiola die katalanische Unabhängigkeitsbewegung unterstützt. Der 43-Jährige wurde in der katalanischen Kleinstadt Santpedor geboren.

Bei der Demo verlas Guardiola nun eine Erklärung des Veranstalters. Gemeinsam mit anderen Demonstranten forderte er "das Recht auf Unabhängigkeit und Selbstbestimmung" ein. Später bauten die Demonstranten Menschenpyramiden.

Es handelte sich um eine europaweite Aktion des katalanischen Kulturvereins Omnium Cultural. Zeitgleich fanden auch Events in Rom, Genf und Brüssel statt. Der Verein setzt sich für einen Volksentscheid über die Unabhängigkeit Kataloniens ein.

gam/sid/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.