SPIEGEL ONLINE

Wirtschaftsminister Altmaier spricht nach Sturz von Prellungen und Platzwunden

Peter Altmaier war auf dem Digitalgipfel in Dortmund beim Verlassen der Bühne gestürzt. Medienberichten zufolge hat sich der Minister dabei mehrere Verletzungen zugezogen - er wird im Krankenhaus behandelt.

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) ist in Dortmund beim Gang von der Bühne gestürzt und verletzt in eine Klinik gebracht worden. Er erlitt Platzwunden und Prellungen, wie er selbst bei Twitter schrieb.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Altmaier war nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa zunächst ohnmächtig, kam aber noch vor Ort wieder zu Bewusstsein. Nach dem Unfall wurde er stundenlang in der Klinik untersucht. Er soll nicht an der Sitzung des Bundeskabinetts an diesem Mittwoch in Berlin teilnehmen. Zunächst hatten dpa und "Bild"-Zeitung auch von einem Nasenbruch berichtet. Den erwähnte Altmaier in seinem Tweet nicht.

Altmaier war nach seiner Rede auf einer Treppe gestolpert. Nach dem Sturz kümmerten sich Sanitäter um den Politiker. Helfer schirmten Altmaier mit einem schwarzen Laken ab. Der Saal wurde geräumt. Während der Fahrt ins Krankenhaus war er bei Bewusstsein und bedankte sich für die medizinische Versorgung.

vks/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.