Pfahls-Prozess Kohl tritt im August als Zeuge auf

Gerichtstermin für Helmut Kohl: Der Altkanzler wird nach Angaben des Landgerichts Augsburg am 3. August als Zeuge im Korruptionsprozess gegen den früheren Rüstungsstaatssekretär Pfahls aussagen. Er soll über den Verkauf von Panzern an Saudi-Arabien Auskunft geben.

Augsburg - Den Termin bestätigte heute ein Sprecher des Landgerichts Augsburg. Ursprünglich sollte Kohl bereits eine Woche früher aussagen. Wegen Terminschwierigkeiten sei aber eine Verschiebung notwendig geworden, sagte der Sprecher.

Kohl soll Auskunft geben, wie es 1991 zu dem Verkauf von 36 Fuchspanzern an Saudi- Arabien gekommen ist. Gut eine Woche vorher, am 26. Juli, sollen die Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher und Klaus Kinkel (beide FDP), Ex-Finanzminister Theo Waigel (CSU) und der frühere Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) als Zeugen aussagen.

Ludwig-Holger Pfahls soll für die Vermittlung des Panzergeschäfts 1991 vom Waffenlobbyisten Karlheinz Schreiber umgerechnet knapp zwei Millionen Euro erhalten haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Bestechlichkeit und Steuerhinterziehung vor. Pfahls sagte hingegen, er sei lediglich für Lobbyarbeit entlohnt worden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.