Zur Ausgabe
Artikel 12 / 66
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Der CDU-Jungstar und seine diskrete Lobbyarbeit Ist Philipp Amthor käuflich?

Interne Unterlagen der New Yorker Firma Augustus zeigen, wie sich Philipp Amthor von dem Start-up einspannen ließ und später Aktienoptionen und einen Direktorenposten erhielt.
aus DER SPIEGEL 25/2020
Amthor in seinem Wahlkreis in Ueckermünde: "Wir müssen uns echt bei ihm bedanken"

Amthor in seinem Wahlkreis in Ueckermünde: "Wir müssen uns echt bei ihm bedanken"

Foto: Anja Lehmann/ OSTKREUZ

Von Sven BeckerRafael BuschmannRoman Höfner, Nicola Naber, Gerald Traufetter und Christoph Winterbach

Der CDU-Abgeordnete Philipp Amthor hat mit einem Brief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) Lobbyarbeit für das Unternehmen Augustus Intelligence betrieben. Vom Erfolg der New Yorker Firma profitiert Amthor womöglich persönlich. Der Entwurf des Schreibens, der dem SPIEGEL vorliegt, wurde im September 2018 auf dem Briefpapier des Deutschen Bundestags verfasst und kursierte vor Versenden im Unternehmen. Darin lobte Amthor das Start-up und bat Altmaier um politische Unterstützung. Das Schreiben ging am 2. Oktober im Wirtschaftsministerium ein.

Amthor bekam gemäß einer internen Aufstellung mindestens 2817 Aktienoptionen an der Firma und bekleidet einen Direktorenposten. Dem SPIEGEL liegen zudem Unterlagen über Reisen und Aufenthalte in teuren Hotels vor, die Amthor mit Augustus-Mitarbeitern unternahm. Der Abgeordnete kommentierte auf Anfrage nicht, wer die Kosten für Reise, Unterkunft und Champagner übernahm.

Auch Augustus äußerte sich nicht zu konkreten Fragen. Um sich herum haben die Firmengründer eine Gruppe von konservativen Männern geschart. Dazu gehören der ehemalige Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen oder der frühere BND-Chef August Hanning. Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg stieg als Teilhaber bei Augustus ein und wurde Präsident der Firma.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte:

Drei Männer standen auf einer Anhöhe über der Bucht von Bonifacio. Die Sonne schien, im Hintergrund schipperten Luxusjachten vorbei. Schöne Aussichten für einen Schnappschuss. Wie gemacht für ein Bild auf Instagram.

In der Mitte posierte der ehemalige Chef der Beratungsfirma Roland Berger. Links daneben ein deutscher Entrepreneur aus New York. Von rechts außen grinste Philipp Amthor in die Kamera, die Nachwuchshoffnung der CDU.

Was machte Amthor mit den Managern auf der französischen Ferieninsel Korsika? Der Parlamentarier war offenbar auch in geschäftlichen Dingen unterwegs. Amthor ist Direktor beim Start-up-Unternehmen Augustus Intelligence. Die Firma wollte den Ex-Chef von Roland Berger anheuern, was auch gelang: Nach dem Besuch wurde Charles-Edouard Bouée zum "President in charge of Business Affairs" ernannt.

Jetzt weiterlesen mit SPIEGEL+

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden SPIEGEL-Abo.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen – von Reportern aus aller Welt. Jetzt testen.

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich.

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App.

  • Einen Monat für 1,- € testen.

Einen Monat für 1,- €
Jetzt für 1,- € testen

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement? Hier anmelden

Weiterlesen mit SPIEGEL+

Mehr Perspektiven, mehr verstehen.

Freier Zugang zu allen Artikeln, Videos, Audioinhalten und Podcasts

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App

  • DER SPIEGEL zum Anhören und der werktägliche Podcast SPIEGEL Daily

  • Nur € 19,99 pro Monat, jederzeit kündbar

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

SPIEGEL+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 19,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um SPIEGEL+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem SPIEGEL-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung.

Zur Ausgabe
Artikel 12 / 66
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel