Plagiatsvorwürfe gegen Koch-Mehrin Hochschule prüft, Staatsanwaltschaft wartet ab

Die Universität Heidelberg prüft mit Hochdruck die Plagiatsvorwürfe gegen die FDP-Politikerin Koch-Mehrin. Auch die Staatsanwaltschaft hat reagiert und eine Akte zu dem Fall angelegt. Ob ermittelt wird, entscheidet sich aber erst nach der Prüfung durch die Hochschule.

Politikerin Koch-Mehrin: Universität Heidelberg prüft die Vorwürfe
dapd

Politikerin Koch-Mehrin: Universität Heidelberg prüft die Vorwürfe


Heidelberg - Die Universität Heidelberg untersucht derzeit die Plagiatsvorwürfe gegen die FDP-Europaabgeordnete Silvana Koch-Mehrin. Der Promotionsausschuss der philosophischen Fakultät habe erste Schritte eingeleitet, um die Doktorarbeit von Koch-Mehrin zügig zu überprüfen, sagte eine Sprecherin der Universität am Mittwoch.

Sollte sich der Verdacht erhärten, werde die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments um eine Stellungnahme gebeten. Die Untersuchung der 227 Seiten starken Dissertation werde eine Weile dauern. Allgemein wird nach Ostern mit einem Ergebnis gerechnet.

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg will nun zunächst abwarten, zu welchem Ergebnis die Universität kommt, leitete aber schon einmal wegen möglicher Urheberrechtsverletzungen ein Überprüfungsverfahren ein. "Wir beobachten den Fall", sagte ein Sprecher. Bisher gebe es keinen Anfangsverdacht einer Straftat und damit auch kein Ermittlungsverfahren. Koch-Mehrin selbst äußert sich zu den Vorwürfen bisher nicht.

Fotostrecke

8  Bilder
Silvana Koch-Mehrin: Prominente FDP-Frau

Die prominente FDP-Politikerin ist in den Verdacht geraten, für ihre Doktorarbeit abgeschrieben zu haben. Die Vorwürfe waren aufgekommen, nachdem Plagiatsjäger im Internet - ähnlich wie zuvor im Fall Guttenberg - die Doktorarbeit der Liberalen unter die Lupe genommen hatten. Laut Internet-Plattform "VroniPlag Wiki" soll Koch-Mehrin auf mindestens 20 Seiten ihrer Arbeit "Historische Währungsunion zwischen Wirtschaft und Politik" abgekupfert haben.

ffr/dpa/AFP

insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ignazwrobel 13.04.2011
1. Mangel
Zitat von sysopDie Universität Heidelberg prüft mit Hochdruck die Plagiatsvorwürfe gegen die FDP-Politikerin Koch-Mehrin. Auch die Staatsanwaltschaft hat reagiert und eine Akte zu dem Fall angelegt. Ob ermittelt wird, entscheidet sich aber erst nach der Prüfung durch die Hochschule. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,756829,00.html
Deutschland gehen bald die Doktoren aus.
explorer 2 13.04.2011
2. Ich bitte um Proporz !
Zitat von sysopDie Universität Heidelberg prüft mit Hochdruck die Plagiatsvorwürfe gegen die FDP-Politikerin Koch-Mehrin. Auch die Staatsanwaltschaft hat reagiert und eine Akte zu dem Fall angelegt. Ob ermittelt wird, entscheidet sich aber erst nach der Prüfung durch die Hochschule. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,756829,00.html
In diesem wunderbaren Land der Bedenkenträger gibt es doch überall Proporz, genau nach jeweiligen Wahlergebnissen in Bund, Ländern und Gemeinden. Da brauchen wir doch ein neues Gesetz über den Proporz in der Plagiatsaufklärung der Doktorarbeiten bei Politikern. Also liebe Aufklärer: jetzt ist mal die SPD dran und natürlich auch die Grünen. Die Linke lassen wir mal außen vor, die meisten Doktorarbeiten der Genossen stammen noch aus DDR-Zeiten und sind sowieso nicht ernst zu nehmen.
Gebetsmühle 13.04.2011
3. wohl wahr
Zitat von ignazwrobelDeutschland gehen bald die Doktoren aus.
stimmt. die echten wandern ab und die falschen fliegen auf.
Morngwath 13.04.2011
4. Immer das gleiche Geseier
Zitat von explorer 2In diesem wunderbaren Land der Bedenkenträger gibt es doch überall Proporz, genau nach jeweiligen Wahlergebnissen in Bund, Ländern und Gemeinden. Da brauchen wir doch ein neues Gesetz über den Proporz in der Plagiatsaufklärung der Doktorarbeiten bei Politikern. Also liebe Aufklärer: jetzt ist mal die SPD dran und natürlich auch die Grünen. Die Linke lassen wir mal außen vor, die meisten Doktorarbeiten der Genossen stammen noch aus DDR-Zeiten und sind sowieso nicht ernst zu nehmen.
Und Merkel hat nicht in der DDR promoviert, oder was?
Treborsson 13.04.2011
5. Koch-Mehrin - z.B. Dyke + hman2
Schon wieder und immer wieder geht es vielen hier nicht um eine Meinung. Und sehr selten um die ihre. Das würde Rückgrat, Haltung und eine etwas andere Allgemeinbildung voraus setzten. Eine andere als die, die sich in vielen Kommentaren der hier an ihrer Ersatztheke sich austobenden dokumentiert. Bequemerweise geht man nicht auf den Kern eines Beitrags ein. Das ist oft nicht nur Feigheit. Das scheint ebenso oft schlichtes Unvermögen zu sein. Gescheute, schwere Arbeit außerdem. Schneller jammert man altbekannte Plattitüten runter. Kritisiert unqualifiziert, gibt mehr Antworten als Fragen gestellt wurden und muss zwanghaft selbst noch die DNA der Haare spalten. Vielfach fühlt man sich auf leerer Straße angegriffen. Und heult wie ein getroffener Köter. Einige fühlen sich sogar von einer Legende erdolcht. Für Menschen, für die es Deutschland sogar schon seit 1945 gibt, ist die Dolchstoßlegende intellektuell ersichtlich aber nicht zu erfassen. Das ist auch gut so.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.