Pressekompass Übertreibt Berlin in der Spionageaffäre? Das sagen die Medien

Die Bundesregierung hat den obersten CIA-Vertreter unfreundlich aus dem Land geworfen. Was bringt die Aktion? War sie längst überfällig? Die Meinungen der deutschen und internationalen Medien - in Kooperation mit Pressekompass.




insgesamt 61 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hilfskraft 11.07.2014
1. nein danke !
Mitmachen: Schreiben Sie den ersten Kommentar zu diesem Text! ist mir zu blöd!
derandersdenkende, 11.07.2014
2. Wenn die Bürger glauben,
Zitat von sysopDie Bundesregierung hat den obersten CIA-Vertreter unfreundlich aus dem Land geworfen. Was bringt die Aktion? War sie längst überfällig? Die Meinungen der deutschen und internationalen Medien - in Kooperation mit Pressekompass. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pressekompass-zur-deutschen-reaktion-auf-die-spionageaffaere-a-980594.html
was man ihnen vormacht, hat man den gewünschten Erfolg zwar zunächst erzielt, aber der Schaden für die Zukunft ist unabsehbar! Viel wichtiger wären Nägel mit Köpfen als diese ganze Schauspielerei, auf die sowieso nur die naivsten Zeitgenossen hereinfallen!
gesell7890 11.07.2014
3. besser
wär es gewesen, die Gesetzesbrecher einzulochen. aber das traut sich die ossa nicht - buckel hat sie in ostzonalien ja mehr als genug gelernt
ihawk 11.07.2014
4. Das ist die Sprache die in den USA verstanden wird
So und nicht anders - warum? Es ist die Sprache die in den USA verstanden wird, ansonsten wird man nicht ernst genommen - die vergangenen 12 Monate sind der Beweis.
Karl Meyer 11.07.2014
5. Europa sollte wenn die USA aus der Nato werfen.
Gleichzeitig muss Europa wieder erwachsen werden um seine Probleme selber lösen. Ohne das man die USA braucht. Eine einheitliche Europa Armee mit Strategischen Waffen, mit Kern der Französischen Republik und Deutschland. Wir sollten wenn möglich alles mit unseren Partnern in Europa machen. Wenn nicht mit Russland. Deutschland ist nicht der Dackel der USA. Ebenso sollte die Europäer den Euro zur neuen Leitwährung in der Welt ausbauen. Zudem sollte alles Gold und andere Wertsachen aus den USA abgezogen werden. Wir sollten die jedoch wenn möglich die Partnerschaft mit den USA behalten. Jedoch hat man wohl in den USA an so was kein Interesse. Eine Verlängerung dieser art nicht Partnerschaft von Hund und Herrchen kann es nicht mehr geben. Merkel hat wie viele deutsche Politiker den USA zu lange den Ar.... ge...l ..eck... Daher haben die USA jeden Respekt vor uns zurecht verloren. Merkel hätte so gerne mit den USA den Krieg in Irak geführt. Den Dackel Merkel der art zu behandeln, zeigt das Desinteresse der USA an eine deutsch amerikanische Partnerschaft. Schluss also mit den deutschen Schmusekurs mit den Amis. Die deutsche Regierung hat ja alles getan um mit den USA im Boot zubleiben. Jetzt liegt es an den USA etwas zu tun und deutschen Kontrolleure den Zutritt zu allen Anlagen (Weltweit ) der NSA zugeben. Schade das es soweit kommen musste, aber alles hat seine Grenzen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.