Probleme mit Schleudersitz Luftwaffe muss alle Eurofighter am Boden lassen

Die Luftwaffe muss vorübergehend auf den Einsatz sämtlicher 55 Kampfjets vom Typ Eurofighter verzichten. Nach einer Untersuchung befürchten Techniker Probleme mit dem Schleudersitz. Den deutschen Luftraum sichern nun ältere Jagdflugzeuge.
Luftwaffen-Jet Eurofighter: Probleme mit dem Schleudersitz

Luftwaffen-Jet Eurofighter: Probleme mit dem Schleudersitz

Foto: A2955 Wolfgang Kumm/ dpa/dpaweb

Eurofighter

Hamburg - Die deutsche Luftwaffe hat sämtliche Flüge des Kampfflugzeugs vorübergehend eingestellt. Dies berichtete die "Financial Times Deutschland". Der Stopp gelte seit Mittwochabend.

Ein Sprecher der Luftwaffe bestätigte SPIEGEL ONLINE den Flugstopp. Es geht dabei um mögliche Probleme beim Schleudersitz, die bei einer Untersuchung aufgefallen seien. Wann der Betrieb der Eurofighter wieder aufgenommen werden könne, sei noch unklar.

Bei einem Unfall eines zweisitzigen Eurofighters in Spanien war vor einem knappen Monat der Co-Pilot aus Saudi-Arabien ums Leben gekommen. Der spanische Pilot hatte sich dagegen mit dem Schleudersitz retten können. Angeblich wurde auch der Schleudersitz des Co-Piloten aktiviert, aber der Fallschirm trennte sich vom Schleudersitz, so dass er den Sturz des Piloten nicht abfangen konnte.

Als Auslöser für den Crash vermuten Experten, dass wichtige Sensoren des Flugzeugs durch Vogelschlag zerstört worden waren. Es war der insgesamt zweite Absturz eines Eurofighters. 2002 war bereits ein Prototyp abgestürzt, bei dem sich die Besatzung aber mit dem Schleudersitz retten konnte. Mit bislang mehr als 90.000 unfallfreien Flugstunden gilt der Eurofighter trotz des Unglücks als das derzeit sicherste Kampfflugzeug weltweit. Die Bundeswehr verfügt derzeit über 55 Eurofighter.

Die Luftsicherheit über Deutschland werde vorübergehend über Phantom-Modelle sichergestellt, sagte der Sprecher der Luftwaffe. 2004 ersetzte die Bundeswehr die älteren Phantom-Jagdbomber durch die neueren Jets vom Typ Eurofighter. Insgesamt wurden bisher rund 230 Eurofighter vor allem an die vier Nationen Deutschland, Großbritannien, Spanien und Italien ausgeliefert.

ffr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.