Bundesverfassungsgericht »Querdenken«-Demo in Weil am Rhein bleibt untersagt

Die »Querdenken«-Demo in Weil am Rhein darf nicht stattfinden. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden – und damit zwei vorherige Gerichtsentscheide bestätigt.
Die »Querdenken«-Demo in Weil am Rhein gegen Corona-Auflagen bleibt untersagt – wie zuletzt auch in Bremen (Foto)

Die »Querdenken«-Demo in Weil am Rhein gegen Corona-Auflagen bleibt untersagt – wie zuletzt auch in Bremen (Foto)

 

Foto: STRINGER/EPA-EFE/Shutterstock

Für diesen Samstagmittag war in Weil am Rhein eine »Querdenken«-Demonstration geplant . Nun hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe das Verbot der Versammlung jedoch bestätigt. Das Gericht lehnte einen Eilantrag der Initiatoren vom Samstag ab, sagte ein Sprecher der Nachrichtenagentur dpa. Somit bleibt das Demonstrationsverbot bestehen. Details zur Begründung liegen bisher nicht vor.

Die Stadt Weil am Rhein in Baden-Württemberg, die unmittelbar im Dreiländereck Deutschland-Schweiz-Frankreich liegt, hatte die Demonstration untersagt, aus Angst das Virus könne sich bei der Großveranstaltung verbreiten. Gerade der Landkreis Lörrach ist besonders vom Virus betroffen. Die Lage dort könnte sich, so die Befürchtung, durch die »Querdenken«-Versammlung noch verschärfen.

Im Nachbarland Schweiz waren die Infektionszahlen zuletzt stark in die Höhe gegangen, Intensivbetten hatten sich gefüllt, Krankenhäuser waren an die Belastungsgrenze gelangt (hören Sie mehr dazu im Auslands-Podcast Acht Milliarden).

Das Demo-Verbot in Weil am Rhein war bereits durch mehrere Gerichte bestätigt worden – durch das Verwaltungsgericht Freiburg sowie den Verwaltungsgerichtshof in Mannheim. Auch etwa in Dresden und Frankfurt hatte das Bundesverfassungsgericht Anfang Dezember »Querdenken«-Versammlungen endgültig untersagt.

mst/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.