Prozess gegen Ex-RAF-Terroristin Neue Dokumente könnten Verena Becker entlasten

Im Prozess gegen Verena Becker gibt es womöglich eine unerwartete Wendung: Kurz vor der offiziellen Eröffnung des Verfahrens gegen das ehemalige RAF-Mitglied sind Geheimdokumente aufgetaucht - nach SPIEGEL-Informationen könnten sie Becker im Mordfall Siegfried Buback entlasten.

Ermordung von Generalbundesanwalt Siegfried Buback, 1977: War Becker nicht im Land?
AP

Ermordung von Generalbundesanwalt Siegfried Buback, 1977: War Becker nicht im Land?


Hamburg - Ende August hatte das Bundesamt für Verfassungsschutz dem Oberlandesgericht in Stuttgart mitgeteilt, dass eine erneute Aktendurchsicht zwei weitere als "geheime Verschlusssache" eingestufte Vermerke zutage gefördert habe, wie der SPIEGEL in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. Die Dokumente stammen vom 8. Oktober 1981 und vom 16. November 1981 und waren bislang unbekannt. In dem Vermerk vom 16. November 1981 heißt es, Becker und Brigitte Mohnhaupt seien "im April 1977" in den Irak nach Bagdad geflogen, "zum Zeitpunkt des Anschlags waren sie abwesend".

Diese Aussage widerspricht der Anklage der Bundesanwaltschaft, die Becker beschuldigt, am 6. April 1977, dem Vortag des Attentats, entweder in Karlsruhe den Tatort ausgespäht zu haben, oder zwei weitere RAF-Mitglieder dort mit einem Auto abgeholt zu haben. Das Stuttgarter Gericht muss nun entscheiden, welche der amtlichen Versionen der Wahrheit entspricht. Die Bundesanwaltschaft hatte die jetzt aufgetauchten Geheimvermerke bereits im September 2009 einsehen können. Beckers Anwälte fordern Auskunft darüber, ob es weitere geheime Dokumente gibt und welche davon die Bundesanwaltschaft kennt.



insgesamt 448 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kdshp 20.08.2009
1.
Zitat von sysopÜberraschende Wende im Fall Siegfried Buback: Die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker könnte doch am Mord des Generalbundesanwalt beteiligt gewesen sein. Die Aufklärung der RAF-Morde - eine unendliche Geschichte?
Hallo, kommt mir so vor als wenn man das gar nicht will und so immer vor der roten gefahr warnen kann.
BillBrook 20.08.2009
2.
Zitat von sysopÜberraschende Wende im Fall Siegfried Buback: Die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker könnte doch am Mord des Generalbundesanwalt beteiligt gewesen sein. Die Aufklärung der RAF-Morde - eine unendliche Geschichte?
Überraschend ist daran jetzt genau was?
kdshp 20.08.2009
3.
Zitat von BillBrookÜberraschend ist daran jetzt genau was?
Damalige Bekennerschreiben sollen ihre DNA-Spuren enthalten, die Bundesanwaltschaft ließ nun ihre Wohnung durchsuchen. An den damaligen Bekennerschreiben der Terrorgruppe wurden DNA-Spuren entdeckt, die von ihr stammen. Hallo, aus dem artikel. Mich überrascht das man das erst jetzt macht angeblich. Bei einer der größten fälle in D bezogen auf terror und ermittlung kommt man jetzt erst drauf mal ne DNA zu vergleichen oder auf den schreiben nach selbigen zu suchen ?! Das stinkt und komisch das das kurz vor den wahlen kommt. Ich warne hier vor einem RECHTSRUTSCH erster güte !
Meistersaenger 20.08.2009
4.
Zitat von sysopÜberraschende Wende im Fall Siegfried Buback: Die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker könnte doch am Mord des Generalbundesanwalt beteiligt gewesen sein. Die Aufklärung der RAF-Morde - eine unendliche Geschichte?
Da kann man nur hoffen, dass auch das Bekennerschreiben zum Mord an Alfred Herrhausen so untersucht wird. Da wird ja immer noch gegen Unbekannt ermittelt.
Eutighofer 20.08.2009
5.
Zitat von kdshpDamalige Bekennerschreiben sollen ihre DNA-Spuren enthalten, die Bundesanwaltschaft ließ nun ihre Wohnung durchsuchen. An den damaligen Bekennerschreiben der Terrorgruppe wurden DNA-Spuren entdeckt, die von ihr stammen. Hallo, aus dem artikel. Mich überrascht das man das erst jetzt macht angeblich. Bei einer der größten fälle in D bezogen auf terror und ermittlung kommt man jetzt erst drauf mal ne DNA zu vergleichen oder auf den schreiben nach selbigen zu suchen ?! Das stinkt und komisch das das kurz vor den wahlen kommt. Ich warne hier vor einem RECHTSRUTSCH erster güte !
Bitte nicht gleich die große Verschwörung wittern. Es gibt verschiedene Verfahren der DNA-Analyse, schlecht erhaltene, bruchstückhafte DNA ist schwierig zu analysieren, neue Verfahren dazu gibt es erst in letzter Zeit.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.