RAF-Mord an Buback Neuer Verdacht gegen Ex-Terroristin Verena Becker

Überraschende Wende im Fall Siegfried Buback: Die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker könnte doch an der Ermordung des Generalbundesanwalts im Jahr 1977 beteiligt gewesen sein. Damalige Bekennerschreiben sollen ihre DNA-Spuren enthalten, die Bundesanwaltschaft ließ nun ihre Wohnung durchsuchen.


Karlsruhe - Die frühere RAF-Terroristin Verena Becker war möglicherweise doch am Attentat auf Generalbundesanwalt Siegfried Buback im Jahr 1977 beteiligt. An den damaligen Bekennerschreiben der Terrorgruppe wurden DNA-Spuren entdeckt, die von ihr stammen. Am Donnerstag habe die Polizei ihre Wohnung durchsucht, teilte die Bundesanwaltschaft mit.

Nach Angaben der Karlsruher Ermittler hat das Bundeskriminalamt mehrere Briefumschläge molekulargenetisch untersuchen lassen. Nach einem Gutachten vom Februar bestehe "kein Zweifel", dass die Anhaftungen von Verena Becker stammten. In einem weiteren Gutachten des Instituts für Forensische Genetik in Münster seien Spuren direkt auf zwei Bekennerschreiben untersucht worden, bei denen Becker als Verursacherin nicht ausgeschlossen werden könne.

Mehr als 30 Jahre nach dem Mord an Buback und seinen beiden Begleitern in Karlsruhe haben die Ermittlungen damit eine überraschende Wende genommen. Im Juli des vergangenen Jahres hatte eine DNA-Untersuchung die Ex-Terroristin zunächst entlastet. Untersucht worden waren damals Spuren an einem Motorradhandschuh, an dem mit dem Tatmotorrad sichergestellten Motorradhelm und an einer Motorradjacke aus dem Fluchtfahrzeug. Als unmittelbare Täter galten Christian Klar, Knut Folkerts sowie der - aus Krankheitsgründen nicht verurteilte - Günter Sonnenberg, als Rädelsführerin war Brigitte Mohnhaupt verurteilt worden.

vme/dpa

insgesamt 448 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kdshp 20.08.2009
1.
Zitat von sysopÜberraschende Wende im Fall Siegfried Buback: Die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker könnte doch am Mord des Generalbundesanwalt beteiligt gewesen sein. Die Aufklärung der RAF-Morde - eine unendliche Geschichte?
Hallo, kommt mir so vor als wenn man das gar nicht will und so immer vor der roten gefahr warnen kann.
BillBrook 20.08.2009
2.
Zitat von sysopÜberraschende Wende im Fall Siegfried Buback: Die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker könnte doch am Mord des Generalbundesanwalt beteiligt gewesen sein. Die Aufklärung der RAF-Morde - eine unendliche Geschichte?
Überraschend ist daran jetzt genau was?
kdshp 20.08.2009
3.
Zitat von BillBrookÜberraschend ist daran jetzt genau was?
Damalige Bekennerschreiben sollen ihre DNA-Spuren enthalten, die Bundesanwaltschaft ließ nun ihre Wohnung durchsuchen. An den damaligen Bekennerschreiben der Terrorgruppe wurden DNA-Spuren entdeckt, die von ihr stammen. Hallo, aus dem artikel. Mich überrascht das man das erst jetzt macht angeblich. Bei einer der größten fälle in D bezogen auf terror und ermittlung kommt man jetzt erst drauf mal ne DNA zu vergleichen oder auf den schreiben nach selbigen zu suchen ?! Das stinkt und komisch das das kurz vor den wahlen kommt. Ich warne hier vor einem RECHTSRUTSCH erster güte !
Meistersaenger 20.08.2009
4.
Zitat von sysopÜberraschende Wende im Fall Siegfried Buback: Die ehemalige RAF-Terroristin Verena Becker könnte doch am Mord des Generalbundesanwalt beteiligt gewesen sein. Die Aufklärung der RAF-Morde - eine unendliche Geschichte?
Da kann man nur hoffen, dass auch das Bekennerschreiben zum Mord an Alfred Herrhausen so untersucht wird. Da wird ja immer noch gegen Unbekannt ermittelt.
Eutighofer 20.08.2009
5.
Zitat von kdshpDamalige Bekennerschreiben sollen ihre DNA-Spuren enthalten, die Bundesanwaltschaft ließ nun ihre Wohnung durchsuchen. An den damaligen Bekennerschreiben der Terrorgruppe wurden DNA-Spuren entdeckt, die von ihr stammen. Hallo, aus dem artikel. Mich überrascht das man das erst jetzt macht angeblich. Bei einer der größten fälle in D bezogen auf terror und ermittlung kommt man jetzt erst drauf mal ne DNA zu vergleichen oder auf den schreiben nach selbigen zu suchen ?! Das stinkt und komisch das das kurz vor den wahlen kommt. Ich warne hier vor einem RECHTSRUTSCH erster güte !
Bitte nicht gleich die große Verschwörung wittern. Es gibt verschiedene Verfahren der DNA-Analyse, schlecht erhaltene, bruchstückhafte DNA ist schwierig zu analysieren, neue Verfahren dazu gibt es erst in letzter Zeit.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.