Rau-Nachfolge Töpfer macht Punkte

Konkurrenz für Wolfgang Schäuble: Bei einer Umfrage hielten rund ein Drittel der Bürger den CDU-Politiker Klaus Töpfer für geeignet, Nachfolger von Johannes Rau als Bundespräsident zu werden.


Klaus Töpfer: Wird er Rau-Nachfolger
DPA

Klaus Töpfer: Wird er Rau-Nachfolger

Berlin - Der Uno-Umweltbeauftragte Töpfer wurde bei einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Nachrichtensenders N24 von 35 Prozent der Befragten als geeigneter Bundespräsident bezeichnet. Besonders hohen Zuspruch erhielt der frühere Umweltminister mit 57 Prozent unter Anhängern der FDP. Für Töpfer haben sich auch Saarlands Ministerpräsident Peter Müller (CDU) und der rheinland-pfälzische CDU-Landeschef und CDU-Bundes-Vize Christoph Böhr öffentlich stark gemacht.

In der CSU gibt es dagegen deutliche Vorbehalte gegen Töpfer. Dort wird der CDU-Außenexperte Wolfgang Schäuble als geeigneter Kandidat angesehen. Angesichts der anhaltenden Spekulationen über mögliche Nachfolger von Rau warnte der Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg, Volker Kauder, eindringlich vor einer öffentlichen Kandidatendebatte. "Es ist nicht Aufgabe der Landesverbände, Kandidaten für das höchste Amt vorzuschlagen", sagte er der "Rheinischen Post".

Kauder verwies zugleich auf die Rolle der Liberalen in der Bundesversammlung. "Wenn man einen Partner braucht - und den brauchen wir mit der FDP - dann muss man gemeinsam einen Kandidaten suchen und nicht dem Partner ständig öffentlich Namen präsentieren", sagte er.

Der neue Bundespräsident wird am 23. Mai von der Bundesversammlung gewählt. Dort haben CDU, CSU und FDP die Mehrheit.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.