Übergriffe auf Migranten Entsetzen in Chemnitz

Nach dem gewaltsamen Tod eines 35-Jährigen sind Hunderte Rechtsextreme durch Chemnitz gezogen, es soll zu Rangeleien und Übergriffen auf Migranten gekommen sein. Die Stadt reagiert schockiert, die Polizei war offenbar überfordert.
Polizisten vor dem Marx-Monument in Chemnitz

Polizisten vor dem Marx-Monument in Chemnitz

Sebastian Willnow/ dpa
Barbara Ludwig und Jörg Kubiessa (Leitender Polizeidirektor)

Barbara Ludwig und Jörg Kubiessa (Leitender Polizeidirektor)

Jan Woitas/ dpa
Icon: Spiegel
SPIEGEL ONLINE
slü/aar/dpa