Rechtsextreme Internetforen Die kruden Zwickau-Theorien der Netz-Nazis

Der Fall der Zwickauer Terrorzelle wird immer komplexer - für viele Rechtsextreme ist die Sache dagegen ganz einfach: Der Verfassungsschutz habe die Braune Armee Fraktion erfunden. In Internetforen tauschen Neonazis wilde Verschwörungstheorien aus - und drohen mit noch mehr Gewalt.
Von Peter Seybold und Christian Stöcker
Rechtsextremes Forum "Thiazi": Unheimliche Diskussion über die Terrorzelle

Rechtsextremes Forum "Thiazi": Unheimliche Diskussion über die Terrorzelle

Berlin - Homosexuelle Menschen sind eine unnatürliche "Abart", die Grünen-Politikerin Claudia Roth ist eine "Türkenbraut", der Holocaust hat nie stattgefunden: Wer sich in rechtsextremen Foren umsieht, trifft auf schauerliche Theorien. Viele Rechtsextreme und Neonazis tauschen im Internet ihre kruden Weltbilder aus.

Auch der Fall der Zwickauer Terrorzelle wird auf einschlägigen Seiten wie "Thiazi" und "Altermedia" intensiv diskutiert. Der überwiegende, krude Tenor: Nicht Rechtsextreme seien für die Morde verantwortlich, die Taten gingen vielmehr auf eine Verschwörung und eine Inszenierung des Verfassungsschutzes zurück. Die drei Zwickauer Terroristen seien entweder V-Leute, die aus "dem Ruder gelaufen" seien und "aus dem Weg" mussten - oder der Verfassungsschutz habe die Terrorakte gleich direkt gesteuert. So solle ein neues NPD-Verbotsverfahren in Gang gebracht werden, mutmaßt etwa der Nutzer "Son of Hamdelli" in einem der Foren. Die Morde seien "Stasi-Terror", meint "Hander". Jetzt gehe die Hetze gegen die Rechte weiter, bilanziert ein anderer.

Vor allem auf "Thiazi", der mit rund 20.000 Mitgliedern wohl größten und prominentesten rechtsextremen Plattform im Internet, läuft das Forum heiß. Mehr als 50 Seiten hat das Thema "Heilbronner Polizistenmord" inzwischen. Viele Benutzer lassen an ihrer Gesinnung keinen Zweifel. So unterstreichen manche User ihre Weltanschauung symbolisch, indem sie ihr Profil mit einer Aufnahme von SS-Mann Reinhard Heydrich oder einem an den NS-Reichsadler erinnernden Foto garnieren - oder "Blut und Boden" als ihre Religion angeben.

Entsprechend zynisch werden die Morde an Migranten durch die mutmaßliche Terrorzelle um Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt kommentiert. Die Taten seien naturrechtlich betrachtet konsequent, schwadroniert Nutzer "Waldbeere". "Im Falle der türkischen Parallelgesellschaften" handle es sich schließlich "um schwere territoriale Verletzungen gegen das deutsche Gastland". Ein "unbekannter Döner-Türke" sei eigentlich das falsche Ziel, findet dagegen "Triskele". Richter, Staatsanwälte, Polizeichefs und Verfassungsschützer seien doch "viel interessantere Ziele".

Politik und Presse sind beliebte Feindbilder

Und die rechtsextreme Gesinnung der Zwickauer Gruppe? Gab es gar nicht, meinen viele Kommentatoren. Rechtsextreme, gewaltbereite Milieus in Deutschland? Seien kaum vorhanden. Es ist ein schwer zu fassendes Weltbild, das sich bei der Durchsicht der Artikel und Kommentare offenbart. Hohn und Spott ziehen sich durch viele der Hunderte Beiträge. "Wahrscheinlich wird sich in den nächsten Tagen herausstellen: Das Nazi-Trio ist auch für den Atombombenabwurf auf Hiroshima schuld", schreibt einer. Vermeintliche Widersprüche in dem Terrorzellen-Fall werden ausgeschlachtet, die Opfer attackiert. Besonders beliebte Feindbilder sind Politik und Presse. "Kann man nicht eine Sammelklage von nationalen Menschen und Parteien gegen die BRD wegen Rufmord oder Verleumdung machen?", fragt "Thuleorden".

Mehr oder minder offen wird in den Foren sogar zur Gründung neuer Terrororganisationen aufgerufen. Ein anonymer Autor auf "Altermedia" schreibt an die Adresse der "lieben Musterdemokraten und Qualitätsjournalisten": "DAS IST GEWALTBEREITSCHAFT und ihr dürft sicher sein, daß wir uns dafür nicht nur nicht genieren, sondern auch, daß wir es nicht nur bei der bloßen Gewaltbereitschaft belassen werden, wenn sich eine günstige Gelegenheit dazu ergibt, um für jahrzehntelange Beschimpfung, Verleumdung und Repression die längst verdiente Quittung zu geben."

Der unverhohlene Aufruf zur Gewalt gegen Demokraten findet in den Kommentaren unterhalb des Artikels Zustimmung. "Das deutsche Volk muss und wird von seinem natürlichen Widerstandsrecht Gebrauch machen und dass dies zu härtesten Auseinandersetzungen führen wird, sollte klar sein. Dass am Ende Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit für das deutsche Volk als Lohn stehen werden, das sollte Ansporn und Hoffnung zugleich sein", schreibt "Wehrwolf".

Andere Forenmitglieder meinen, sich die Kanzlerin vorknöpfen zu müssen. Angela Merkel hatte die Morde des Zwickauer Trios als "Schande" bezeichnet. "Sie selbst ist eine Schande für Deutschland", schreibt nun ein "Thiazi"-Nutzer namens "von Arx". "Sie gehörte doch auch zu den Stasi-Spionen und Spitzeln und soll sich jetzt bloß nicht so aufplustern. So als VS-Mitarbeiterin hätte sie sich sicher auch gut geeignet."

"Pack deine Koffer, Junge"

Ein anderes Mitglied pflichtet ihm bei: "Die viel größere 'Schande für Deutschland' ist ja wohl unser absolut verkommener Polit-Adel mit dieser mißgestaltigen Trulla als Gallionsfigur und die unüberschaubare Masse von Vollidioten", schreibt "RobinHood". Beschimpfungen wie diese sind keine Seltenheit in den Foren.

Auch die Politiker, die das Terror-Trio im Visier hatte, werden attackiert. So wird Jerzy Montag, der Münchner Grüne, der seit Jahren gegen den Rechtsextremismus kämpft, wüst beschimpft. "Was muß er doch für ein schlechtes Gewissen haben", giftet "von Arx". "Da kann man nur sagen: 'Pack deine Koffer, Junge. In Polen nehmen sie dich mit offenen Armen auf!'"

Viele Nutzer spekulieren wild über den Ablauf jenes Tages in der vorvergangenen Woche, an dem sich Mundlos und Böhnhardt in ihrem Wohnwagen nach einem Banküberfall in Eisenach selbst töteten. Diesen Ablauf halten viele Nutzer für erfunden. Eine ihrer kruden Gegentheorien geht so: "Die zwei von der BRD-Stasi (VS) geführten Personen sitzen mit ihrem Führungsoffizier zusammen", mutmaßt ein Mitglied namens "Zeitmaschine". "Der Führungsoffizier handelt nach einem schon lange vorbereiteten Plan des VS (oder von Kollegen der CIA?) und tötet die beiden." Nach dem Doppelmord habe der Verfassungsschützer dann einen Brand gelegt - zeitverzögert, damit er noch unauffällig aussteigen und verschwinden könne.

Dieser Verschwörungstheorie schließen sich andere User an - und spinnen sie weiter. Beate Zschäpe habe gefürchtet, ebenfalls vom Verfassungsschutz "umgelegt zu werden", spekuliert "Decker". Sie sei deshalb "aus Angst um ihr Leben zur Polizei" gerannt.