Rechtsextremismus Sachsen-Anhalts LKA-Chef tritt wegen geschönter Statistik zurück

Zunächst war er sich keiner Schuld bewusst - nun ist der LKA-Chef von Sachsen-Anhalt, Frank Hüttemann, zurückgetreten. Er hatte angewiesen, die Zählweise für rechtsextremistische Straftaten zu verändern. Damit hatte sich die Zahl für das erste Halbjahr im Vergleich zu 2006 halbiert.