Rechtsradikale Attacke gegen den Verfassungsschutz

Der prominente Bonner Politikwissenschaftler und Christdemokrat Hans- Helmuth Knütter, 66, attackiert den Verfassungsschutz (VS) mit einem Lieblingsargument der Rechtsradikalen. Der Dienst erfülle "primär parteipolitische Zwecke".

Von Christoph Mestmacher


Hamburg - In einem Interview mit dem unionsnahen "Deutschland-Magazin" wirft Knütter dem VS vor, keine Vorfälle zu erwähnen, "die das etablierte Parteienkartell gefährden könnten". Knütter, ein ehemaliger Gastdozent an der Schule für Verfassungsschutz nahe Bonn, gilt in diesen Kreisen als "Vordenker des Rechtsradikalismus". Ihm fehlen in VS-Berichten die SPD-Jugendorganisation Jusos, einzelne Gewerkschaften und "linksextrem ausgerichtete Teile der evangelischen Kirche".



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.