Regierungswechsel in Thüringen Althaus-Vertraute verlieren Kabinettsposten

Die neue thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht setzt auf Personalwechsel: Sie tauscht die fünf Ministerposten aus, die der CDU in der Koalitionsregierung mit der SPD zustehen. Zwei enge Vertraute ihres Vorgängers Althaus sind nicht im Kabinett vertreten.
Thüringens Ministerpräsidentin Lieberknecht: Setzt auf personellen Neustart

Thüringens Ministerpräsidentin Lieberknecht: Setzt auf personellen Neustart

Foto: Z1020 Martin Schutt/ dpa
amz/ddp/dpa