Rekord im Bundestag SPD-Mann Tauss ruft am häufigsten dazwischen

Der SPD-Politiker Jörg Tauss gehört nicht unbedingt zur ersten Garde der sozialdemokratischen Bundestagsfraktion. Aber eine führende Position hat der Abgeordnete aus Baden-Württemberg: Er wurde von einem Satiremagazin zum Rekord-Zwischenrufer gekürt.


Abgeordneter Tauss: Emsiger Rufer
MARCO-URBAN.DE

Abgeordneter Tauss: Emsiger Rufer

Berlin - Tauss sei in 185 Sitzungen mit insgesamt 2736 Zwischenrufen aufgefallen, teilte der im Ruhrgebiet erscheinende "Helgoländer Vorbote" mit. Zweiter wurde der SPD-Fraktionsgeschäftsführer Wilhelm Schmidt (1734 Zwischenrufe) vor dem CDU-Politiker Steffen Kampeter (1709).

"Ich bin der Auffassung, dass man unsere Parlamentsdebatten etwas beleben kann", sagte Tauss, 51, nach seiner Kür. "Bei uns ist's manchmal etwas steif." Er ist Bildungs-, Forschungs- und medienpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Der gebürtige Stuttgarter gehört dem Bundestag seit 1994 an. Tauss wird im Herbst erneut für den Wahlkreis Karlsruhe-Nord kandidieren.

"Der Kollege Tauss regelt sein Klärungsbedürfnis regelmäßig durch gezielte Zwischenrufe", sagte Bundestagsvizepräsident Norbert Lammert in einer Debatte im Dezember 2003. Tauss war es auch, der Unions-Kanzlerkandidatin Angela Merkel "Üben!" zurief, als die sich in der Debatte über die Vertrauensfrage von Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) am 1. Juli wiederholt versprochen hatte.

Insgesamt zählte das Satire-Magazin knapp 58.000 Zwischenrufe, davon rund 23.500 von Unions-Abgeordneten, 18.000 aus den Reihen der SPD, knapp 10.000 von Grünen- und 6000 von FDP- Parlamentariern. Fünf von sechs Zwischenrufen kamen von Männern. Die erste Frau auf der Liste ist die SPD-Parlamentariern Ute Kumpf - sie rangiert mit 421 Zwischenrufen auf Rang 28.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.