Rückendeckung Rühe steht fest hinter Schäuble


Hamburg/Kiel - Schleswig-Holsteins CDU-Spitzenkandidat Volker Rühe will im Wahlkampf weiter auch auf den CDU-Bundesvorsitzenden Wolfgang Schäuble setzen. "Wir sind doch nicht Leute, die bei Gegenwind gleich umfallen", sagte Rühe am Freitagabend in einem Fernsehmagazin. "Er ist Parteivorsitzender, wir brauchen ihn - auch für die weitere Aufklärung."

Es sei das Allerwichtigste, das die Menschen wieder Vertrauen fassten, meinte Rühe. Er habe Verständnis für wütende Reaktionen von Bürgern. "Wenn man ärgerlich ist über die CDU, kann ich das verstehen."

Auf die Frage, ob es nicht besser für die CDU sei, alles zu sagen über die Finanzaffäre statt es tröpfchenweise durchsickern zu lassen sagte Rühe: "Natürlich, das wollen wir ja. Wir müssen es nur wissen." Auch wenn es ein schwerer Tag für die CDU gewesen sei, begrüße er die in Hessen getätigten Ermittlungen. "Das ist der richtige Schritt in die Zukunft."

Über Schäubles Verhalten im Zusammenhang mit der 100.000-Mark-Spende des Waffenhändlers Karlheinz Schreiber könne man in der Tat streiten, sagte Rühe. Schäuble habe aber mittlerweile eingesehen, dass es besser gewesen wäre, die Spende gleich zu erwähnen.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.