Rücktritt FDP-Vize Pinkwart legt alle Ämter nieder

Schluss mit der Politik. FDP-Bundesvize Andreas Pinkwart zieht sich von seinen Ämtern zurück. Er kehrt zurück in den Hochschulbetrieb. Nach dem Regierungswechsel in NRW blieb für ihn dort keine ausreichende Perspektive mehr. 

Andreas Pinkwart: Mangelnde Perspektive in der Partei
REUTERS

Andreas Pinkwart: Mangelnde Perspektive in der Partei


Düsseldorf - Andreas Pinkwart verabschiedet sich aus der Politik. Aus beruflichen Gründen ziehe er sich von seinen politischen Ämtern zurück, teilte die FDP in Nordrhein-Westfalen mit. Der 50-Jährige war bis zum rot-grünen Regierungswechsel an Rhein und Ruhr dort stellvertretender Ministerpräsident und ist nun kulturpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion. Der Partei zufolge übernimmt Pinkwart zum 1. April kommenden Jahres die Leitung der Handelshochschule Leipzig. Pinkwart werde aber nicht mit sofortiger Wirkung zurücktreten, sondern seine Ämter auslaufen lassen. Über einen Termin für die Wahl seines Nachfolgers als FDP-Chef in NRW will Pinkwart nächste Woche mit dem Landesvorstand beraten.

Die Nachricht kam für Beobachter nicht sonderlich überraschend. Nach der Wahlniederlage hatte sich für Pinkwart keine überzeugende Perspektive in der Parteiarbeit ergeben.

Pinkwart hatte bereits von 1994 bis 1997 an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf Volks- und Betriebswirtschaft gelehrt und wurde 1998 als Professor an die Universität Siegen berufen. Seit Mai 2003 war Pinkwart, der bei der NRW-Landtagswahl 2010 als FDP-Spitzenkandidat angetreten war, stellvertretender Vorsitzender der Bundespartei. Er ist seit 1980 Mitglied der Liberalen.

ler/dpa/AFP



insgesamt 43 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
AKeller, 21.10.2010
1. Schade
Hätte bleiben sollen. Nur er kann die FDP dauerhaft unter 5% halten.
deppvomdienst 21.10.2010
2. Irgendwie gruselig ...
..., dass er jetzt als Prof. Studenten mit seiner Mentalonanie belästigt. Wo soll das hinführen? Er hat doch perfekt bewiesen, dass er es NICHT kann!
worm80 21.10.2010
3. Die
Nachwelt wird ihm keine Kränze binden.
Camarillo Brillo, 21.10.2010
4. ...
Zitat von sysopSchluss mit der Politik. FDP-Bundesvize Andreas Pinkwart zieht sich von seinen Ämtern zurück. Er kehrt zurück in den Hochschul-Betrieb. Nach dem Regierungswechsel in NRW blieb für ihn dort keine ausreichende Perspektive mehr.* http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,724417,00.html
Perspektive? Es ging wohl eher darum, dass es dort keinen Posten/ kein Pöstchen mehr für ihn gibt ... !
albert schulz 21.10.2010
5. endlich
Alt genug ist er ja, um endlich mal was Ordentliches zu machen. Man kann nur hoffen, daß ihn die ganzen Praktika nicht versaut haben. Obwohl der Osten schon einige Mißhandlungen gewöhnt ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.