SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

05. Juli 2007, 15:59 Uhr

Russland-Besuch

Stoiber lobt Putin, Putin lobt Stoiber

Christsoziale Invasion in Moskau: Russlands Präsident Putin hat den bayerischen Regierungschef Stoiber empfangen - der brachte seinen wahrscheinlichen Nachfolger Huber mit.

Moskau - Völlig überraschend nahmen an dem Treffen auch Wirtschaftsminister Erwin Huber und CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer teil. Bayerns Wirtschschaftsminister, designierter Nachfolger Stoibers als CSU-Chef, sagte dafür eine geplante Live-Schaltung vom russischen Kontrollzentrum ZUP zur Internationalen Raumstation ISS ab.

Stoiber bei Putin: Letzte Reise als Ministerpräsident
DPA

Stoiber bei Putin: Letzte Reise als Ministerpräsident

Huber war getrennt nach Moskau geflogen, wo er mit rund 70 bayerischen Unternehmern Wirtschaftsgespräche führte. Stoibers möglicher Nachfolger als CSU-Vorsitzender wurde als Wirtschaftsminister vorgestellt, der jedes Jahr mit einer Delegation nach Moskau reise. Ramsauer wurde von ihm dagegen als "wichtiger Player in der Bundesregierung" eingeführt. Daraufhin hätten sich Hubers Mundwinkel nach unten gesenkt, berichtet dpa.

Die Gesprächsrunde bei Putin war auf Wunsch der Staatskanzlei kurz vor dem Treffen erweitert worden. Stoiber wollte sich bei Putin für eine Verbesserung der abgekühlten Beziehungen zwischen Russland und Europa einsetzen.

Putin würdigte zum Auftakt Bayern und seine Großunternehmen wie Siemens als zuverlässige Wirtschaftspartner Russlands. Russland beobachte interessiert, was in Bayern vor allem in wirtschaftlicher Hinsicht passiere, sagte Putin. Gut informiert zeigte sich der Staatschef auch über Bayerns Finanzen. Er lobte Stoiber dafür, dass Bayern als erstes Bundesland einen ausgeglichenen Haushalt vorgelegt habe. Bei Stoiber bedankte sich Putin für dessen "gewichtigen Beitrag" zur Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen insgesamt. Stoiber gratulierte Putin zur Wahl des Schwarzmeerkurortes Sotschi für die Winterolympiade 2014. Dies sei ein Erfolg Russlands und auch der persönliche Erfolg Putins, sagte Stoiber.

Putin hatte Stoiber im Februar zu einem Besuch nach Moskau eingeladen - damals war Russlands Staatschef in München zu Gast. Der Deutschland-Besuch des russischen Präsidenten war von deutlicher Kritik wegen des Mordes an der regierungs-kritischen Journalistin Anna Politkowskaja geprägt gewesen. Aus dem Umfeld Stoibers war zu hören, dass er sich sehr auf die Reise nach Moskau gefreut hatte. Es ist seine letzte als Ministerpräsident.

flo/sef/dpa/AP

URL:


Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung