SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

08. Dezember 2004, 11:01 Uhr

RWE-Affäre

CDA-Chef Arentz gibt alle Ämter auf

Der wegen einer Gehaltsaffäre unter Druck geratene Bundesvorsitzende der CDU-Sozialausschüsse, Hermann-Josef Arentz, ist mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurückgetreten. Er verzichtet auch auf eine Kandidatur bei der NRW-Landtagswahl im Mai 2005.

CDU-Politiker Arentz: Rücktritt von allen Ämtern
DPA

CDU-Politiker Arentz: Rücktritt von allen Ämtern

Düsseldorf - Arentz hatte das Amt seit 2001 inne. Er war politisch in Bedrängnis geraten, weil er ein Jahresgehalt von 60.000 Euro vom Energiekonzern RWE angenommen hatte, obwohl er nicht mehr für ihn arbeitete.

Arentz' Rücktritt gab die nordrhein-westfälische CDU-Landtagsfraktion heute in Düsseldorf bekannt. Der Politiker verzichtet demnach auch auf eine erneute Kandidatur für den Landtag bei der Wahl im Mai nächsten Jahres.

Bei der Wahl des CDU-Präsidiums beim Bundesparteitag am Montag war Arentz durchgefallen. Danach ging auch der nordrhein-westfälische CDU-Vorsitzende Jürgen Rüttgers auf Distanz zu dem 51-Jährigen. Arentz ist stellvertretender Vorsitzender der Landtagsfraktion. Der Fraktionsvorstand habe Arentz gebeten, bis zu der Landtagswahl seine Arbeit in Fraktion und Parlament fortzuführen, sagte der Sprecher der Landtagsfraktion.

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung