Sachsen-Anhalt Bündnis beklagt Klima der Angst durch AfD

"Angriffe auf grundlegende demokratische Werte": Kirchen, Wohlfahrtsverbände und Gewerkschaften prangern die AfD in Sachsen-Anhalt an. Es herrsche eine Atmosphäre der Angst und der Denunziation.
Landtag in Magdeburg

Landtag in Magdeburg

Foto: Jens Wolf/ picture alliance / dpa

Ein breites Bündnis aus Kulturschaffenden, Gewerkschaftern, Wohlfahrtsverbänden und Kirchen beklagt ein zunehmendes Klima der Angst und Denunziation in Sachsen-Anhalt. Verantwortlich hierfür sei die rechtspopulistische AfD.

"Mit ihren parlamentarischen Redebeiträgen, Anfragen an die Landesregierung oder auch der Einrichtung einer Enquetekommission 'Linksextremismus' sucht die AfD nicht die sachliche Auseinandersetzung, sondern greift zivilgesellschaftliche Träger und staatliche Institutionen an und verunglimpft sie", so ein Teil der Erklärung .

"Die gezielte Verbreitung von Gerüchten und Unterstellungen diskreditiert nicht nur unsere Arbeit, sondern stellt einen kaum verhohlenen Angriff auf die grundlegenden demokratischen Werte dar", heißt es weiter.

Zu den Erstunterzeichnern zählen 54 Organisationen und Einzelpersonen, darunter Vertreter des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sowie des Flüchtlingsrats und Vertreter der Evangelischen Kirche in Magdeburg, Dessau und Mitteldeutschland.

cht/dop/dpa