Sächsischer Landtag Keine Rüge für "Bomben-Holocaust"

Politiker aller demokratischen Parteien waren entsetzt, als die NPD im Sächsischen Landtag die Luftangriffe auf Dresden als "Bomben-Holocaust" bezeichnete. Juristisch hatte das keine Folgen, da Abgeordnete für Reden im Parlament nicht bestraft werden dürfen. Jetzt bekommt der NPD-Mann nicht einmal eine Rüge – aus rein formalen Gründen.