Pressekompass Ist Sahra Wagenknecht zu weit gegangen? Das sagen die Medien

Mit ihrer Kritik an der Flüchtlingspolitik verärgert Linken-Politikerin Wagenknecht die eigene Partei. Sind ihre Aussagen überzogen? Kommentare aus deutschen Medien im Pressekompass.

Sahra Wagenknecht auf dem Bundesparteitag der Partei Die Linke
DPA

Sahra Wagenknecht auf dem Bundesparteitag der Partei Die Linke


Nach dem Selbstmordanschlag von Ansbach hat die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht erklärt, "dass die Aufnahme und Integration einer großen Zahl von Flüchtlingen und Zuwanderern mit erheblichen Problemen verbunden und schwieriger ist, als Merkels leichtfertiges 'Wir schaffen das' uns im letzten Herbst einreden wollte".

Mit diesen Aussagen eckte sie in der eigenen Partei an und wurde teils scharf kritisiert. Auf ihrer Facebookseite schrieb sie am Dienstag, dass ihre Stellungnahme "offenbar zu Missverständnissen geführt" habe. Sie habe weder die Aufnahme von Flüchtlingen kritisieren noch alle in Deutschland lebenden Flüchtlinge unter Generalverdacht stellen wollen. Sie habe vielmehr die Bundeskanzlerin kritisieren wollen, die für ihr "Wir schaffen das" nicht die notwendigen sozialen und politischen Voraussetzungen geschaffen habe.

Was sagen die Medien - und was ist Ihre Meinung?

dbate-Doku


insgesamt 205 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Phil2302 27.07.2016
1.
Bleibt die Diskussion offen? Dann habe ich eine Frage: Wenn man ihr nicht zustimmt, ist man ja der Meinung, dass die Integration der Flüchtlinge keine Probleme mit sich bringt und einfach zu bewerkstelligen ist, oder? Glauben das manche echt? Warum hat es bis jetzt noch nie funktioniert? Weder in Deutschland noch in anderen Ländern?
peter.schoellhammer 27.07.2016
2. Super, Frau Wagenknecht
Sie sind die Einzige, welche DIE LINKE zu einem schönen Wahlerfolg verhelfen kann. Weil Sie offen aussprechen, was viele Menschen in Deutschland bewegt. Ich habe Ihr Buch gelesen und stimme in (fast) allen Ansichten / Einsichten mit Ihnen überein. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Glück und vor allem: Erfolg. Und: Ihr Co-Partner sollte seine Meinung schnell ändern.
jan07 27.07.2016
3. Wo sie Recht hat...
... hat sie Recht. Dass Ihr die Riexingers und Kippings dieser Welt nicht zustimmen, sollte sie nicht überraschen. Kritik von der Seite sollte sie als Zeichen werten, dass sie genau das Richtige gesagt hat.
Kamatipura 27.07.2016
4. Klartext
Sie ist eine der wenigen Politikerinnen, die Klartext redet. Mir ist egal, welcher Partei sie angehört! Ihre Artikel und Reden sind es wert, gehört zu werden!
clothilde 27.07.2016
5.
Danke, Frau Wagenknecht, dass Sie Ihre ideologischen Scheuklappen abgeworfen haben und das verlautbaren, was Ihnen die Vernunft sagt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.