Ungeimpfte Linkenpolitikerin Wagenknecht positiv auf Corona getestet

Sie ist nicht geimpft und äußerte sich kritisch zu den in Deutschland zugelassenen Corona-Impfstoffen. Nun ist Sahra Wagenknecht positiv getestet worden – bisher gehe es ihr gut, so die Linkenpolitikerin.
Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht

Foto: Bernd von Jutrczenka/ dpa

Die Linkenpolitikerin Sahra Wagenknecht wurde am Mittwochmorgen positiv auf Corona getestet. Zuerst hatte die »Bild«-Zeitung darüber berichtet. Wagenknecht bestätigte auf Nachfrage ihre Infektion. Ihr gehe es bisher gut, schrieb sie dem SPIEGEL.

Das Ergebnis des positiven PCR-Tests hatte sie am Mittwochmorgen erhalten. Wagenknecht ist nicht geimpft und hatte sich immer wieder kritisch zu den in Deutschland zugelassenen Impfstoffen geäußert. Auch am Mittwochabend sollte sie eigentlich an einer ARD-Talkrunde bei Sandra Maischberger mit der Grünenpolitikerin Katrin Göring-Eckardt zum Thema Impfpflicht diskutieren.

Mit Äußerungen über das Impfen hatte Wagenknecht in den vergangenen Monaten erheblichen Streit bei der Linken ausgelöst. Wagenknecht leugnet Corona nicht, äußert sich auch nicht eindeutig als Impfgegnerin, aber manche ihrer Aussagen bewegen sich sehr nahe an jenen dieser Klientel. In einer Fraktionssitzung war sie die einzige Abgeordnete, die nicht für einen Beschluss votierte, in dem sich die Linksfraktion klar für das Impfen aussprach.

Nun auch Dağdelen in der Kritik

In einer gemeinsamen Sondersitzung der Bundestagsfraktion und des Parteivorstandes am Dienstagabend fehlte Wagenknecht – wie es heißt, aus terminlichen Gründen. Die beiden Gremien wollten sich aussprechen, weil es zuletzt zu Auseinandersetzungen kam, die teilweise auch mit Wagenknecht zusammenhängen.

Das Parteivorstandsmitglied Maximilian Becker hatte Wagenknecht wegen ihrer Äußerungen zum Impfen geraten, der AfD beizutreten – worüber es in der Bundestagsfraktion Empörung gab. Die Sondersitzung soll nun friedlich und konstruktiv verlaufen sein.

Zuletzt hatte auch Wagenknechts Verbündete Sevim Dağdelen mit ablehnenden Äußerungen zur Impfpflicht in den sozialen Medien für Streit bei den Linken gesorgt. Dieser ging so weit, dass sich nun mehrere Linkenpolitikerinnen auf Twitter gegenseitig blockiert haben und sich AfD-Nähe und Niveaulosigkeit vorwerfen.

til