Schäuble Schreiber droht mit "Überraschungszeugen"

Waffenhändler Karlheinz Schreiber lässt weiter seine Muskeln spielen. Er droht dem früheren CDU-Chef Wolfgang Schäuble "mit einem Überraschungszeugen", falls dieser bei seiner Befragung vor dem Untersuchungsausschuss zur Spendenaffäre am 28. September bei seiner bisherigen Aussage bleibe.


Wolfgang Schäuble
DPA

Wolfgang Schäuble

Augsburg - Schreiber sagte der "Augsburger Allgemeinen", er könne mit diesem Zeugen belegen, dass Schäuble "gelogen hat". Falls der bei seiner Aussage bleibe, will Schreiber laut Zeitung Strafanzeige erstatten.

"Mir ist unvorstellbar, wie einer so lügen kann", sagte der in Toronto lebende Geschäftsmann, dem vor dem Augsburger Landgericht unter anderem wegen Steuerhinterziehung, Bestechung sowie Beihilfe zum Betrug und zur Untreue der Prozess gemacht werden soll.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.