Umgang mit Drogen Scholz rät Bürgern zu Zurückhaltung beim Cannabiskonsum

Die Ampelkoalition hat begonnen, das Rauschmittel zu legalisieren. Viel Gebrauch solle man von dem Stoff aber lieber nicht machen, bekundet der Kanzler im Fernsehen.
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD): »Alle wollen, dass wir hier Entspannung organisieren«

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD): »Alle wollen, dass wir hier Entspannung organisieren«

Foto: John MacDougall / AFP

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat den Bürgerinnen und Bürgern zur Zurückhaltung beim Cannabiskonsum geraten – gerade auch mit Blick auf die geplante Legalisierung der Rauschsubstanz. Er rechne sich zu denjenigen, »die es nicht gut finden, wenn man davon viel Gebrauch macht«, sagte Scholz am Sonntag in der ARD mit Blick auf den Cannabiskonsum. Seine Regierung habe bereits begonnen, die im Koalitionsvertrag vereinbarte Legalisierung gesetzlich umzusetzen.

»Alle wollen, dass wir hier Entspannung organisieren«, sagte der Kanzler. Einen Termin für die Umsetzung wollte er nicht nennen – das Projekt solle aber nicht erst zum Ende der Legislaturperiode umgesetzt werden. Die Cannabislegalisierung sei »schon ein juristisch und gesundheitspolitisch ziemlich aufwendiger Vorgang«, sagte der Kanzler. »Es ist nicht mit einem Strich getan.«

nil/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.